Richter verteidigt sich

Chodorkowski-Urteil hätte noch härter ausfallen können

publiziert: Freitag, 25. Feb 2011 / 12:40 Uhr
Michail Chodorkowski wurde zu 14 Jahren Haft verurteilt.
Michail Chodorkowski wurde zu 14 Jahren Haft verurteilt.

Moskau - Der zuständige Richter im Prozess gegen den Kremlkritiker und früheren Ölmilliardär Michail Chodorkowski will das Urteil entgegen Aussagen einer Gerichtssprecherin aus freien Stücken gefällt haben.

5 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Michail ChodorkowskiMichail Chodorkowski
Richter Viktor Danilkin sagte im Fernsehen, das Urteil über die Verhängung einer 14-jährigen Freiheitsstrafe hätte noch härter ausfallen können. Seine Mitarbeiterin hatte erklärt, dem Richter sei das Urteil von den russischen Behörden aufgezwungen worden.

Danilkin bestritt, dass er unter Druck gesetzt worden sei und beschuldigte seine Mitarbeiterin der Verleumdung. Klage gegen sie wolle er jedoch nicht einreichen, bis Berufung gegen das Strafmass eingelegt werde.

Kaum den Kopf gehoben

Er bestand darauf, dass Urteil selbst geschrieben zu haben. «Ich habe das Urteil unterzeichnet, ich habe es verkündet, und ich werde bis an mein Lebensende die Verantwortung für dieses Urteil tragen», erklärte er in dem Fernsehinterview.

Danilkin hatte während des 20-monatigen Verfahrens einen objektiven Eindruck gemacht und oft gemeinsam mit der Verteidigung und den Schaulustigen im Saal über Patzer der Staatsanwaltschaft gelacht.

Bei der Verlesung des Urteils, die vier Tage dauerte, hob er dagegen kaum den Kopf und sprach mit schneller Stimme. Chodorkowskis Mutter hatte damals erklärt, der Richter müsse «gefoltert» worden sein, um sich so zu verhalten. Als treibende Kraft hinter dem Prozess gegen Chodorkowski gilt der russische Ministerpräsident Wladimir Putin.

(fkl/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau - Der inhaftierte russische ... mehr lesen
Michail Chodorkowski.
Moskau - Ein früherer Zellengenosse des einstigen russischen Ölmagnaten Michail Chodorkowski hat schwere Vorwürfe gegen die Behörden erhoben. Diese hätten ihn gezwungen, im April 2006 den einst reichsten Mann Russlands im Gefängnis anzugreifen. mehr lesen 
Moskau - Einen Tag nach der umstrittenen Verurteilung des russischen Kremlkritikers Michail Chodorkowski und seines Ex-Geschäftspartner Platon Lebedew zu je 14 Jahren Haft hat die Verteidigung Berufung eingelegt. mehr lesen  1
Moskau - Der frühere Öl-Magnat Michail Chodorkowski muss voraussichtlich ... mehr lesen
Michail Chodorkowski.
Schön Pizza
was regen Sie sich denn auf? Hetzjagten gegen unliebsame Gegner sind völlig normal. Es geschieht auch hier in der Schweiz. Wir verstehen uns dabei besser, den Ruf eines anderen zu runieren als in Einzulochen. Weil einen ruinierten Ruf muss man nicht verlängern, eine Gefängnissstrafe dagegen schon.
Willkommen im wahren Leben
CHOROKOWSKI UND LEBEDEF
JETZT REICHTS!!!!

KLAR WURDE DER RICHTER ERPRESST!!!!
LEST DAS BUCH VON ALEX GOLDFARB UND MARINA LITWIENKO DANN WISST IHR BESCHEID!!!!

ICH SAGE NUR DASS DIESER RICHTER SICH IN DIE HOSE GEMACHT HAT!!!!
DIESER S-C-H-L-A-P-P-S-C-H-W-A-N-Z-

Michail Chodorkowski

Produkte passend zum Thema
DVD - Biographie / Portrait
DER FALL CHODORKOWSKI - DVD - Biographie / Portrait
Regisseur: Cyril Tuschi - Genre/Thema: Biographie / Portrait; Politik ...
21.-
Nach weiteren Produkten zu "Michail Chodorkowski" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs Schweiz» kommt es in 20% der Fälle zu einer endgültigen Ablehnung.
Nach Einschätzung von «Kinderkrebs ...
Versicherungen Der Bundesrat sieht sich nicht veranlasst, die Einzelvergütung von Medikamenten speziell bei krebskranken Kindern zu verbessern. Seiner Einschätzung, die Krankenversicherer würden den jährlich rund 270 eingereichten Gesuchen für eine Kostengutsprache nahezu zu hundert Prozent entsprechen, widerspricht der Dachverband «Kinderkrebs Schweiz». mehr lesen  
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von ... mehr lesen
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das summarische Abrechnungsverfahren für Kurzarbeitsentschädigung (KAE) bis zum 31. März 2022 für alle Unternehmen zu verlängern. Vom 1. Januar 2022 bis zum 31. März 2022 wird zudem die Karenzzeit für alle Unternehmen aufgehoben. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 7°C 13°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 8°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 6°C 11°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Bern 8°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Luzern 8°C 13°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Genf 9°C 14°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 11°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten