Christian Gross: «Mittelmass ist mir zu langweilig»

publiziert: Montag, 7. Dez 2009 / 12:31 Uhr / aktualisiert: Montag, 7. Dez 2009 / 16:47 Uhr

Monatelang war Christian Gross nach der Entlassung beim FC Basel im vergangenen Mai untergetaucht. Er besuchte verschiedene Klubs, um sich weiterzubilden. Für die Medien war der Zürcher kaum greifbar.

Christian Gross hat grosse Ziele mit dem VfB Stuttgart.
Christian Gross hat grosse Ziele mit dem VfB Stuttgart.
4 Meldungen im Zusammenhang
Jetzt ist Gross zurück im Rampenlicht. In Stuttgart kann er schon im ersten Spiel die Achtelfinals der Champions League erreichen (am Mittwoch gegen Urzceni). Der Alltag in der Bundesliga ist indes grau. Der VfB spielt gegen den Abstieg.

Nach einem ersten Kontakt wegen der Personalie Kuzmanovic im Sommer sei der Entscheid pro Stuttgart am Wochenende schnell und kurzfristig gefallen. Teile der VfB-Führung hatten Gross indes schon vor einer Woche verpflichten wollen. Doch Präsident Erwin Staudt stellte sich damals noch ein letztes Mal vor Markus Babbel. Am Samstagabend nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Bochum waren dann die Würfel gefallen -- gegen Babbel und zugunsten von Gross.

Si: Herr Gross, was ist Ihre wichtigste Aufgabe als neuer Trainer des VfB Stuttgart?

Christian Gross: «Meine Aufgabe ist es, in den 14 Tagen bis zur Winterpause noch mal alles aus den Spielern rauszuholen. Es wird schwer, Stuttgart vor dem Abstieg zu retten. Wir sind voll im Abstiegskampf. Am Mittwoch möchte ich zu allererst in der Champions League gewinnen. Darauf liegt der Fokus. Ich will, dass wir in jedem Spiel um jeden Zentimeter kämpfen. Das verlange ich von der Mannschaft.»

Si: Wann wurden Sie vom VfB kontaktiert?

Christian Gross: «Es gab vor einigen Monaten einen Kontakt, weil mich der VfB um eine Einschätzung zum Spieler Zdravko Kuzmanovic gebeten hat. Der finale Kontakt war am Samstag. Es war also ein kurzfristiger Entscheid.»

Si: Was sind Ihre langfristigen Ziele?

Christian Gross: «Mittelmass ist mir zu langweilig. Diese Grauzonen hasse ich. Ich will dort sein, wo sich etwas bewegen lässt. Ich möchte möglichst um Titel spielen.»

Si: Was geben sie der Mannschaft zu Beginn ihrer Amtszeit in Stuttgart mit auf den Weg?

Christian Gross: «Ich verlange von den Spielern immer volle Leidenschaft, das habe ich in den 20 Jahren, in denen ich nun Trainer bin, immer getan. Ich bin ein positiv strukturierter Mensch, der wenige negative Gefühle hat. Man kann ein Spiel verlieren, wenn der Gegner besser ist, aber wenn der Gegner schlechter ist, dann explodiere ich.»

Si: Kennen Sie die Spieler ihrer neuen Mannschaft bereits?

Christian Gross: «Natürlich kenne ich die Spieler schon, ich will sie aber schnellstmöglich besser kennenlernen. Ich will mutige Spieler und Spieler, die den Fans etwas zurückzahlen. Ich arbeite immer leistungsorientiert und ich will den Spielern klarmachen, dass sich ihr Job lohnt. Ich verlange positive Aggressivität und dass die Spieler um jeden Ball kämpfen.»

(pad/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Der Klassenerhalt ist Christian Gross' grosse Ziel beim VfB.
Der frühere FC-Basel-Coach Christian Gross hat sich beim VfB Stuttgart auf eine «heisse» Trainerbank gesetzt. mehr lesen
Christian Gross wird neuer Trainer ... mehr lesen
Christian Gross strahlt bei der Pressekonferenz.
Wird Christian Gross heute in Stuttgart vorgestellt?
Christian Gross soll neuer Trainer ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Marcel Koller löste in Österreich eine grosse Euphorie aus.
Marcel Koller löste in Österreich eine grosse Euphorie aus.
EURO 2016 Interview mit Erfolgstrainer Marcel Koller  Marcel Koller hat Österreichs Fussball-Auswahl zum Comeback auf der internationalen Bühne verholfen. Der Zürcher Coach führte die ÖFB-Equipe ungeschlagen zur EURO in Frankreich und an die erweiterte Weltranglistenspitze. mehr lesen  
Grosses Interview mit Petkovic  Knapp drei Wochen vor der grössten Herausforderung seiner Trainerlaufbahn spricht Vladimir Petkovic in Lugano über die Entwicklung im Schweizer Nationalteam. mehr lesen  
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Auch Secondhandmode bietet sich als tolle Alternative zu neuer Kleidung an.
Shopping Warum Slow Fashion jetzt voll im Trend liegt Nachhaltige Mode: Auf den ersten Blick scheint es sich hier um einen Widerspruch zu handeln. Denn was ist verschwenderischer, als mehrmals jährlich die ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 16°C 27°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Basel 16°C 27°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
St. Gallen 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
Bern 15°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Luzern 16°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig vereinzelte Gewitter
Genf 15°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
Lugano 20°C 28°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten