Auszeichnung
Christoph Marthaler erhält den Hans Reinhart-Ring 2011
publiziert: Montag, 10. Jan 2011 / 18:15 Uhr / aktualisiert: Montag, 10. Jan 2011 / 18:35 Uhr

Bern - Der Theaterregisseur und Musiker Christoph Marthaler erhält den Hans-Reinhart-Ring 2011. Das teilten die Schweizerische Gesellschaft für Theaterkultur und das Bundesamt für Kultur (BAK) am Montag mit. Der Reinhart-Ring ist der bedeutendste Theaterpreis der Schweiz.

Christoph Marthaler.
Christoph Marthaler.
1 Meldung im Zusammenhang

Christoph Marthaler werde für die «kreative Originalität seines Schaffens und die grosse Resonanz auf der internationalen Bühne» geehrt, hiesst es in der Begründung. «Seine reichen Produktionen haben in den letzten zwei Jahrzehnten die grossen Theater der europäischen Bühne geprägt.»

Der Regisseur und Musiker entwickelte eine eigene Bühnensprache, die er mit seiner «Schauspielfamilie» - unter anderen Graham F. Valentine, Ueli Jäggi, Jürg Kienberger, Olivia Grigolli, Josef Ostendorf, Robert Hunger-Bühler und Bettina Stucky - und seinen Mitarbeiterinnen Anna Viebrock (Bühnenbild) und Stefanie Carp (Dramaturgie) entfaltete.

Steif verkrustet von den Staubschichten der Zeit

Die wichtigsten Konstanten in Marthalers Inszenierungen sind Langsamkeit, Leere, Wiederholungen, misslungene Annäherung, polyphoner Gesang und Heiterkeit. «Nicht spielen!» lautet ein häufiger Befehl, denn er will seine Bühnenfiguren nicht psychologisch-plastisch, sondern steif verkrustet von den Staubschichten der Zeit.

Oft gehe man einfach «Blödsinn machen», erzählten Mitglieder seiner «Schauspielfamilie» Marthalers Biografen Klaus Dermutz. So überquerte der Regisseur einmal mit seiner Truppe am Zürcher Bellevue einen Fussgängerstreifen im Zeitlupentempo. Der Verkehrsinfarkt sei ungemein inspirierend gewesen.

Basel - Zürich - Europa

Christoph Marthaler wurde 1951 in Erlenbach ZH geboren und kam als ausgebildeter Oboist über die Musik zum Theater. Ende der 1960er Jahre besuchte er die Theaterschule von Jacques Lecoq in Paris. Zurück in der Schweiz wirkte er zunächst als Theatermusiker und Komponist an verschiedenen Bühnen und in der Off-Theater-Szene.

Zu Beginn der 1990er-Jahre zeigte er in Basel erste epochemachende Produktionen wie «Stägeli uf, Stägeli ab, juhee!» Ab 1993 folgten Arbeiten am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg und an der Volksbühne in Berlin, etwa «Murx den Europäer! Murx ihn! Murx ihn! Murx ihn! Murx ihn ab!», das zum Berliner Theatertreffen eingeladen wurde.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Christoph Marthaler erhält ... mehr lesen
«Seit den achtziger Jahren prägt Christoph Marthaler das deutschsprachige Theater.»
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Idee, Plastikabfall aus dem Meer zu recyceln und aus dem Garn Vorhänge herzustellen, wurde mit einem Preis ausgezeichnet.
Die Idee, Plastikabfall aus dem Meer zu recyceln und ...
Die diesjährigen Design Preise Schweiz 2021, welche in diesem Jahr zum 16. Mal verliehen worden, zeichneten auch in diesem Jahr wieder interessante Innovationen aus. mehr lesen 
Publinews Aimondo  Düsseldorf - Symbolträchtig wurde am 19. Juni 2020, dem ersten ... mehr lesen  
TOP 100 Preisträger: Aimondo setzt sich mit Künstlicher Intelligenz durch / Aimondo Fully Automated RePricing
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Preisverleihung  Bern - Zum krönenden Abschluss seiner 150. Jubiläumssaison beherbergt das Stadttheater Schaffhausen ... mehr lesen  
Mit 30'000 Euro dotiert  Aarau - Der Aargauer Dichter Klaus Merz ist Träger des diesjährigen Rainer-Malkowski-Preises. Die mit 30'000 Euro dotierte Auszeichnung wird am 24. Oktober 2016 in der Akademie in der Münchner Residenz überreicht. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -2°C 3°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 0°C 4°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 1°C wolkig, wenig Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern -5°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern -2°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf -1°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 0°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten