Corti räumt Bedenken über sein Millionensalär ein

publiziert: Sonntag, 4. Feb 2007 / 11:56 Uhr

Zürich - Der ehemalige Swissair-Chef Mario Corti räumt Bedenken über seinen Vorbezug eines Millionensalärs ein: Aus heutiger Sicht würde er vielleicht anders handeln, sagte Corti in einem Interview mit dem «SonntagsBlick».

Corti hat im März 2001 ein Salär von 12 Mio. Fr. im Voraus bezogen.
Corti hat im März 2001 ein Salär von 12 Mio. Fr. im Voraus bezogen.
9 Meldungen im Zusammenhang
Corti hatte vor seinem Amtsantritt als Verwaltungsratspräsident und Konzernchef der in der Krise steckenden Swissair im März 2001 ein Salär von 12 Mio. Fr. im Voraus bezogen. Immerhin sei der Wechsel nicht einfach gewesen: In seinem damaligen Beruf als Finanzchef von Nestlé sei er «wunschlos glücklich» gewesen.

Nach dem Swissair-Untergang im Oktober 2001 habe er sich im Februar 2002 öffentlich zu einer ratenweisen Rückzahlung bereit erklärt, wenn er innerhalb von fünf Jahren eine vergleichbare Position finden würde, sagte Corti.

Das sei aber nicht geschehen: «Im Gegenteil: Im Moment unternehmen gewisse Kreise alles, um meinen Ruf und meine Glaubwürdigkeit zu zerstören.» Neben dem Strafprozess drohten ihm jetzt Prozesse mit Forderungen von Hunderten von Millionen Franken.

Cortis Kritik an der UBS

Dass die UBS in den letzten Tagen ihre Sichtweise des Swissair-Untergangs dargelegt und dabei Corti Versäumisse vorgeworfen hat, wolle er nicht kommentieren, sagte Corti im Interview: «Nur so viel: Es ist eine Ungeheuerlichkeit in einen laufenden Strafprozess einzugreifen.»

Corti hatte mit seinen pointierten Auftritten am Swissair-Prozess die Debatte um die Schuld am Grounding und am Untergang der Swissair neu entfacht. Er hatte den Grossbanken und vor allem der UBS eine Hauptverantwortung an den Ereignissen zugewiesen.

(smw/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bülach ZH - Der letzte Swissair-Chef ... mehr lesen
Mario Corti wies alle Schuld von sich.
Mario Corti habe laut Staatsanwalt den Ernst der Lage viel zu lange verkannt.
Bülach ZH - Die Staatsanwaltschaft ... mehr lesen
Bülach - Im Swissair-Prozess hat der ... mehr lesen
Der Staatsanwalt fand keine guten Worte für die Managermannschaft der Swissair. Bild: Stadthalle Bülach, Ort des Prozesses.
Die Zahlung der Forderungen hängt von den hängigen Verfahren ab, die derzeit verhandelt werden.
Bern - Die Drittklass-Gläubiger der untergegangenen Fluggesellschaft Swissair dürfen bestenfalls 9,4 Prozent ihrer Forderungen erhalten. Das zeigt der Kollokationsplan des ... mehr lesen
Bern - Verkehrsminister Moritz ... mehr lesen
Moritz Leuenberger wird am 23. Februar vor der Kommision aussagen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Dosé wird von Corti wegen Falschaussage beklagt.
Zürich - Der ehemalige Swiss-Chef ... mehr lesen
Vier von 19 Angeklagten haben im ... mehr lesen
 
Anderegg erklärte vor dem Gericht in Bülach, die SAirGroup habe keine andere Wahl gehabt, als zu zahlen.
Bülach - Ein Rechtsberater der ... mehr lesen
Bülach - Der letzte Swissair-Chef Mario Corti hat am Swissair-Prozess die Banken scharf ... mehr lesen
Der letzte Swissair-Konzernchef Mario Corti.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 14°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Basel 13°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 13°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt
Bern 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Luzern 12°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 16°C 21°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Lugano 16°C 20°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt mit Gewittern wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten