Cosmos - eine sehenswerte wissenschaftliche Erkundungsreise neu aufgelegt

publiziert: Donnerstag, 13. Mrz 2014 / 11:18 Uhr
Cosmos: Neustart einer legendären Fernsehserie.
Cosmos: Neustart einer legendären Fernsehserie.

34 Jahre nach der Erstausstrahlung läuft ein Remake der Wissenschaftsserie «Cosmos» an. Die erste Folge ist den Machern bestens gelungen und weckt Lust auf mehr.

Weiterführende Links zur Meldung:

«Cosmos» im Internet
Online-Version der Sendung (nur mit speziellem Plugin)
cosmosontv.com

Das Jahr war 1980 - es bleibt wohl vornehmlich in Erinnerung als Jahr der politischen Unruhen: 65 Länder boykottieren die Olympischen Sommerspiele in Moskau wegen des Einmarschs der Sowjetunion in Afghanistan, die USA versuchen mit diplomatischen und militärischen Mitteln die 52 Geiseln in ihrer besetzten Teheraner Botschaft frei zu bekommen, in Danzig beginnen die Streiks von Solidarność und Iran und Irak starten einen acht Jahre dauernden Krieg. 1980 war aber auch ein Jahr der Entdeckungen und des technologischen Fortschritts. Die Raumsonde Voyager I bestätigt die Existenz des Saturnmondes Janus und sendet die ersten hochaufgelösten Bilder des Planeten zur Erde und das erste Solarenergieflugzeug absolviert seinen Jungfernflug. Tim Berners-Lee entwickelt ENQUIRE, ein Vorläuferprojekt des World Wide Web, und die Firmen DEC, Intel und Xerox präsentieren den DIX-Standard für Ethernetverbindungen, die Übertragungsrate beträgt 10 Mbit pro Sekunde.

An diese technologische Aufbruchstimmung knüpfte die 13-teilige Fernsehserie Cosmos: A Personal Voyage an, die vom September bis Dezember 1980 ausgestrahlt wurde. Der Astronom und Astrophysiker Carl Sagan nahm die Zuschauer auf eine Reise durchs Universum mit und widmete mehrere Sendungen auch dem Leben auf der Erde und evolutionären Prozessen. Die Serie lief seit der Erstausstrahlung in über 60 Ländern und erreichte über 500 Millionen Zuschauer.

Und nun, 34 Jahre später, gibt's eine weitere Staffel, beziehungsweise ein Remake. Moderator ist diesmal Neil deGrasse Tyson, wie Sagan Astrophysiker, und im angelsächsischen Raum so etwas wie der neue Rockstar der Naturwissenschaften. Die erste Episode lehnt sich stark an Sagans Original an. Nach einer Reise durchs Universum wird dessen Entstehung anhand des kosmischen Kalenders erläutert: Komprimiert man die 13.8 Milliarden Jahre, die das Universum alt ist, auf ein irdisches Kalenderjahr, fand der Big Bang um Null Uhr des 1. Januar statt. Mitte März entstand die Milchstrasse, am 31. August unsere Sonne. Das erste irdische Leben entstand erst am 21. September, und der Mensch betrat erst am 31. Dezember die Bühne, keine zwei Stunden vor Mitternacht. Die ersten Schriften entstanden erst in der letzten Viertelminute vor Mitternacht.

Die erste Episode von «Cosmos: A Spacetime Odyssey» widmet sich auch den Vorstellungen, die die Menschen im Laufe der Zeit übers Universum hatten. Ein längerer Einschub portraitiert den 1548 geborenen italienischen Priester und Astronomen Giordano Bruno, der seine Umwelt von der Unendlichkeit des Universum zu überzeugen versucht hatte, und argumentierte, dass die Sterne am Himmel nichts anderes seien als weitere Sonnen, die ihre eigenen Planeten haben. Für diese aus Sicht der katholischen Kirche ketzerische Haltung wurde er 1593 eingekerkert und acht Jahre später auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Wie Sagan gelingt es Erzähler deGrasse Tyson bestens, seine Zuschauer mit wissenschaftlichen Inhalten zu begeistern, die Spannung aufrecht zu halten und am Ende die Lust auf mehr zu wecken.

Die erste Episode hatte bei Fox am 9. März Premiere und erreichte bereits 12 Millionen Zuschauer. Bis zum 16. März folgen Erstausstrahlungen in über 20 weiteren Ländern, zumeist auf den nationalen National Geographic-Kanälen. (Die Schweiz gehört nicht dazu.) Sie kann aber online auf www.cosmosontv.com angeschaut werden - sofern man ein Browser-Plugin wie Media-Hint für FireFox installiert hat, mit der die Länderbeschränkung umgangen werden kann. Reinschauen lohnt sich!

(Andreas Kyriacou/news.ch)

Eine Alternative zu Media Hint
wäre der Online-TV-Recorder

http://goo.gl/EjZY38
http://goo.gl/kGdvv0
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, ...
Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den Deutschen Satiriker Jan Böhmermann führte zur Einsicht, dass es für moderne Staaten an der Zeit ist, ihre Strafgesetzbücher zu entschlacken... mehr lesen 2
Am 6. April wurde in Bangladesch erneut ein Online-Aktivist von religiösen Extremisten auf offener Strasse regelrecht abgeschlachtet. Das Land, das sich 1971 bei seiner Gründung eine säkulare Verfassung gegeben hatte, droht wegen des muslimischen Terrors zum gescheiterten Staat zu werden. mehr lesen   1
Plakate im öffentlichen Raum laden dazu ein, den Satz «Jesus ist.» zu vervollständigen. Vertreter der Landeskirchen und der Uni-Theologie werden als Mitglieder des Patronatskomitee präsentiert und verleihen so der Missionskampagne einen offiziösen Touch. mehr lesen   4
Die Heiratsstrafe-Initiative der CVP will eine konservativ-religiöse Definition der Ehe in der Bundesverfassung ... mehr lesen   1
Ein klares nein zum Darbellayer «Geschenk» ist nötig.
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Highlight der Kollektion: Eine Gibson Les Paul von 1959, die 300.000 bis 500.000 Pfund einbringen soll.
Shopping Mark Knopfler verkauft seine Gitarrensammlung Die Gitarrensammlung vom Dire Straits-Gitarristen Mark Knopfler wird am 31.01.2024 bei Christie's versteigert.
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 5°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Basel 6°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 5°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 4°C 8°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 6°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 6°C 9°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 17°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten