Curling: Schlechter Tag nach vielen Topleistungen

publiziert: Mittwoch, 10. Dez 2003 / 20:03 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 10. Dez 2003 / 20:29 Uhr

Die Schweizer Curler um Bernhard Werthemann haben die frühzeitige Halbfinal-Qualifikation an der EM in Courmayeur mit einer überraschenden 1:9-Niederlage gegen Frankreich verpasst.

Die Schweizer Männer belegen in der Tabelle Rang 2, die Schweizer Frauen Rang 3.
Die Schweizer Männer belegen in der Tabelle Rang 2, die Schweizer Frauen Rang 3.
Die Frauen mit Skip Luzia Ebnöther schlugen in der 7. Runde Tschechien 10:4 und hatten gestern Abend die Chance, mit einem Sieg über das punktelose Schlusslicht England (nach Redaktionsschluss) vorzeitig unter die letzten vier zu gelangen.

Das Männerteam von Basel Ysfäger Clariden zog nach zahlreichen überzeugenden Leistungen und zuletzt vier Siegen in Serie für einmal einen schwachen Tag ein. "Es passte einfach nichts zusammen", so Bernhard Werthemann. So liessen sich die Schweizer nicht weniger als zwei Dreierhäuser und insgesamt acht Steine "stehlen". Schon nach dem 6. End gaben sie in aussichtsloser Situation auf.

Die Basler haben jedoch weiterhin alle Trümpfe in der Hand. Die Halbfinal-Teilnahme können sie am Donnerstag im letzten Vorrundenspiel gegen den bereits qualifizierten Leader Dänemark sicherstellen. Im schlechtesten Fall kämen sie in eine Tie-break-Partie.

Den Olympia-Finalistinnen von Bern AAM glückte im Spiel gegen Tschechien nach einem ausgeglichenen Beginn im 5. End ein Sechserhaus, wie es auf Topniveau selten vorkommt. Damit war die Partie entschieden. Nach acht Ends gaben die Tschechinnen auf.

Männer 8. Runde:

Frankreich (Julien Charlet, Tony Angiboust, Philipp Caux, Skip Thomas Dufour) - Schweiz (Basel Ysfäger Clariden/Daniel Widmer, Thomas Hoch, Thomas Lips, Skip Bernhard Werthemann) 9:1.

Schottland (David Murdoch) - England (James Dixon) 9:3.

Dänemark (Ulrik Schmidt) - Italien (Stefano Ferronato) 7:6.

Schweden (Peter Lindholm) - Norwegen (Thomas Ulsrud) 7:3. Deutschland (Sebastian Stock/TV) - Finnland (Wille Mäkelä) 6:4 nach Zusatzend.

Rangliste (je 8 Spiele): 1. Dänemark 14. 2. Schweiz, Schottland und Schweden je 12. 5. Deutschland 10. 6. Norwegen 8. 7. Frankreich 6. 8. Italien 4. 9. Finnland 2. 10. England 0. -- Dänemark für die Halbfinals qualifiziert.

9. und letzte Runde (Donnerstag, 16 Uhr): Schweiz - Dänemark, Frankerich - Deutschland, Schottland - Schweden, Italien - Finnland, England - Norwegen.

Frauen. 7. Runde:

Schweiz (Bern AAM/Nadia Röthlisberger, Tanya Frei, Carmen Küng, Skip Luzia Ebnöther) - Tschechien (Vera Netusilova, Lenka Safrankova, Lenka Danielisova, Skip Hana Synackova) 10:4.

Schweden (Anette Norberg/TV) - Schottland (Jackie Lockhart) 8:1.

Dänemark (Dorthe Holm) - England (Sarah Johnston) 10:5. Deutschland (Andrea Schöpp) - Russland (Olga Jarkowa) 5:4 nach Zusatzend.

Italien (Diana Gaspari) - Norwegen (Dordi Nordby) 10:9.

Rangliste (je 7 Spiele): 1. Schweden 14. 2. Dänemark 12. 3. Schweiz 10. 4. Italien und Schottland je 8. 6. Deutschland und Norwegen je 6. 8. Russland 4. 9. Tschechien 2. 10. England 0. -- Schweden für die Halbfinals qualifiziert.

(tr/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die Landschaft weiss ist.
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die ...
Publinews Die Schweiz gehört zu den ersten Adressen, wenn es um Ski-Locations geht. Die Pisten sind perfekt präpariert, die Hotels und Après-Ski-Locations sind ausgezeichnet. Stellt sich nur die Frage, wo liegt zur gewünschten Reisezeit garantiert Schnee? mehr lesen  
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und präsentiert frisch präparierte ... mehr lesen  
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ausgeübt hat. mehr lesen  
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Basel 0°C 2°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen -2°C -1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, wenig Schnee
Bern -1°C 0°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Luzern -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt Schneeregenschauer
Genf -1°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Lugano 0°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten