Wertvolle Melkkühe

Cyber-Untergrund: Kontodaten immer billiger

publiziert: Freitag, 22. Nov 2013 / 13:45 Uhr
Europäische Nutzerdaten bereits wertvoller als amerikanische. (Archivbild)
Europäische Nutzerdaten bereits wertvoller als amerikanische. (Archivbild)

Myrtle Beach - Hacker machen nach wie vor gute Geschäfte mit Kredikarten-, Konto- und persönlichen Daten - aber die Preise sind in den vergangenen Jahren merklich gefallen.

8 Meldungen im Zusammenhang
Das ist das Ergebnis einer Studie, die Joe Stewart, Director of Malware Research der Counter Threat Unit (CTU) bei Dell SecureWorks, und der unabhängige Sicherheitsspezialist David Shear durchgeführt haben. Die Experten haben auch festgestellt, dass Daten europäischer Nutzer deutlich mehr wert sind als jene von US-Anwendern.

In den dunklen Ecken des Webs sind Informationen wie geklaute Kreditkartendaten nach wie vor leicht verfügbar - und das schon ab vier Dollar für eine US-Kreditkarte. «Allerdings haben die Hacker realisiert, dass nur eine Kreditkartennummer und der passende CVV-Code nicht immer reichen, um den Sicherheitsvorkehrungen von Händlern zu genügen», betonen die Forscher.

Aus diesem Grund bieten Cyberkriminelle verstärkt Datensätze an, die weitere Inforationen umfassen, um zusätzliche Sicherheitsabfragen auszuhebeln. Sogenannte «Fullz» umfassen neben Kreditkarten- oder Kontodaten alles, was man zum Identitätsdiebstahl braucht, wie Klarname, Geburtsdatum und Sozialversicherungsnummer.

Deratige Fullz haben 2011 laut Dell Secureworks noch 40 bis 60 Dollar gekostet, heute sind sie für 25 bis 40 Dollar zu haben. Generell sind die Preise im Cyber-Untergrund seit 2011 gefallen. Ein Beispiel dafür ist, dass 2011 für 300 Dollar die Daten für US-Konten mit Guthaben von 7000 Dollar zu haben waren. Heute bieten Hacker für das gleiche Geld Zugangsdaten zu US-Konten an, auf denen mindestens zehn Mal so viel zu holen ist.

Europäer bleiben wertvolle Melkkühe

Der Studie zufolge haben Daten von US-Bürgern bei Cyberkriminellen einen vergleichsweise geringen Wert. Die American-Express-Daten beispielsweise kosten nur sieben Dollar, wenn es eine US-Karte ist, während eine australische, britische oder kanadische Karte auf bis zu 13 Dollar kommt. Am höchsten gehandelt werden Daten aus Kontinentaleuropa oder Asien - Infos zu einer American-Express-Karte kosten dann 18 Dollar. Ein Fullz-Datensatz zu einem US-Bürger wiederum ist schon für 25 Dollar zu haben, für Nutzer aus anderen Ländern reichen die Preise bis zu 40 Dollar.

Neben Daten bieten Hacker aber auch diverse andere schattenwirtschaftliche Produkte an. Wer ein Botnetz braucht, kann einfach infizierte Computer erwerben - für 160 Dollar gibt es laut der Analyse derzeit 10'000 Zombie-PCs. Trojaner für den Remote-Zugriff auf PCs gibt es schon ab 50 Dollar, während ein gezielter Hack einer Website 100 bis 300 Dollar kostet. Wer es auf eine bestimmte Person abgesehen hat, kann für ein «Doxing» zahlen. Dabei nutzen Hacker Suchen im Web und auf sozialen Netzwerken, Social-Engineering-Tricks oder auch Trojaner, um möglichst viel über die Zielperson herauszufinden - eine cyberkriminelle Dienstleistung, die aktuell 25 bis 100 Dollar kostet.

(tafi/pte)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Moskau/Berlin - Cyberattacken sind ... mehr lesen
Cyberkriminelle erpressen Nutzer auch mit dem Wissen, dass sie ihre Daten doch noch wiedergewinnen könnten.
Vorsicht vor Betrüger im Internet.
Die Adventszeit bringt nicht nur Kerzenduft und Besinnlichkeit, sie weckt auch die Kauflust. Das wissen Betrüger zu nutzen: Sie locken mit unglaublich günstigen Angeboten auf dubiose Seiten ... mehr lesen
Die freie Marktwirtschaft funktioniert im kriminellen Untergrund des Internets ... mehr lesen
Daten aus Deutschland gibt es in Russland schon für fünf Euro. (Symbolbild)
Weitere Artikel im Zusammenhang
Wenn Angreifer Passwörter für Dienste knacken, kann auch das gewaltigen Schaden anrichten. (Symbolbild)
Hallbergmoos - User surfen im Web immer gefährlicher, wie eine aktuelle Untersuchung des Sicherheitsspezialisten Trend Micro aufzeigt. mehr lesen
London - Die Technologie-Show ... mehr lesen
Für den professionellen Cyber-Untergrund sind bestimmte Netzwerke gekaperter Rechner besonders wertvoll.
Gestohlene Kreditkarten-Informationen gehören unter Internet-Kriminellen zu den meistgehandelten Waren im Netz.
Cupertino/München - Die Schattenwirtschaft im Internet blüht. Innerhalb eines Jahres seien im Netz gestohlene Waren und entsprechende Dienstleistungen im geschätzten ... mehr lesen
Aber:
keine Sorge, nur ruhig Blut. Ich versichere Ihnen hiermit hoch und heilig:

Das Internet ist sicher.
e-Banking ist absolut sicher.
e-Voting? Kein Problem.

Am besten so rasch wie möglich einführen, Einwände ignorieren, dem grossen Manitu vertrauen und dann, wenn unumkehrbare Verhältnisse geschaffen wurden, beteuern, dass dies natürlich "keiner hätte wissen können".
Oder?

PS: was kostet eigentlich ein 10'000 - Stimmen-Paket einer eidg. Volksabstimmung? Nur so, damit das Kalkulieren künftig wenigstens einfach wird.
Und denken Sie auch immer daran, wie viel Wahlkomfort Sie durch e-Voting gewinnen können!
Eigentlich keines, aber auch hier hilft beim modernen Konsummenschen der Glaube stärker, als jedes Argument.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Um der steigenden Verbreitung manipulierter Inhalte entgegenzuwirken, haben sich Google, Meta und OpenAI der C2PA angeschlossen. Ihr Ziel ist es, Standards zu entwickeln, um authentische Inhalte von solchen zu unterscheiden, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz erstellt wurden. mehr lesen 
Publinews Die Paysafecard ist ein elektronisches Zahlungsmittel, das auf dem Prepaid-Prinzip basiert. Es ermöglicht ... mehr lesen  
Die Paysafecard bietet eine Vielzahl von Vorteilen, die sie zu einer beliebten Wahl für Online-Zahlungen machen.
Cybersicherheit endet nicht beim Passwort
Publinews Die Zeit von 123456 als populärstem Passwort scheint vorbei zu sein. Laut der 2023er ... mehr lesen  
Der Bundesrat hat am ein Massnahmenpaket zur Förderung eines Schweizer Datenökosystems verabschiedet. Das Ziel des Datenökosystems ist es, das Potential von Daten in der Schweiz besser auszuschöpfen ... mehr lesen
Das Datenökosystem besteht aus vertrauenswürdigen Datenräumen, die gemäss klaren Regeln miteinander vernetzt werden können.
Das Potenzial von Makerspaces erstreckt sich über verschiedene Bereiche und hat Auswirkungen auf Bildung, Wirtschaft und Gesellschaft.
eGadgets Makerspaces: Orte der Kreativität und Innovation Makerspaces sind Hotspots für Kreativität ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel 4°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 6°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 2°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten