«Gedanklich falsch»

Dänischer Pastor verweigert Begräbnis für Lesbe

publiziert: Mittwoch, 16. Mai 2012 / 15:18 Uhr
Rechte falsch ausgelegt. (Symbolbild)
Rechte falsch ausgelegt. (Symbolbild)

Kopenhagen - Ein Pastor im dänischen Aalborg hat das Begräbnis für eine mit 74 Jahren gestorbene Frau aus seiner Gemeinde verweigert. Der Grund: Sie lebte mit einer anderen Frau zusammen.

4 Meldungen im Zusammenhang
Im TV-Sender DR berichtete die Tochter der Toten am Mittwoch, wie sie den schockierenden Bescheid zusammen mit der 80 Jahre alten Lebensgefährtin der Mutter entgegennahm. «Ich dachte, das kann einfach nicht wahr sein. Die Partnerin meiner Mutter war völlig still, und auch ich wurde unendlich traurig.» Das Paar hatte 30 Jahre zusammengelebt.

Nach einer Klage beim Vorgesetzten entschuldigte sich der Pastor und erklärte sein Verhalten damit, dass er «gedanklich falsch» das Recht auf Verweigerung homosexueller Trauungen auch auf die Behandlung von Begräbnissen übertragen habe. Die Tote war Mitglied der evangelischen Staatskirche, der etwa 80 Prozent aller Dänen angehören.

Dänemark hatte als erstes Land in den Achtzigerjahren das Recht auf registrierte Partnerschaften gleichgeschlechtlicher Paare eingeführt. Die inzwischen für Homosexuelle eingeführte Möglichkeit zu kirchlicher Eheschliessung wird von einer starken konservativen Minderheit unter den Theologen der lutherischen Kirche abgelehnt.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Reta Caspar Nach den Attentaten in Paris geistern neue Gespenster durchs Land: die Forderung nach öffentlichrechtlicher Anerkennung des ... mehr lesen
Der zu 1000 Peitschenhieben verurteilte Blogger Raif Badawi: Nur Staatsreligionen sind zu solchen Urteilen fällig.
Taiwan gilt als eines der liberalsten Länder in der Region. (Symbolbild)
Taoyuan - Bei der ersten Homosexuellen-Hochzeit nach buddhistischem Ritus in Taiwan sind am Samstag zwei Frauen den Bund der Ehe eingegangen. Fish Huang und You Ya-ting gaben sich in einem ... mehr lesen
Rom - Papst Benedikt XVI. hat das am ... mehr lesen
Der Papst forderte die Schweiz auf, ein weltoffenes Land zu bleiben.
Das neue Gesetz ermöglicht es Schwulen und Lesben, ihre Partnerschaft auf dem Zivilstandsamt registrieren zu lassen.
Bern - Schwule und Lesben können ... mehr lesen
Begräbnis einer Lesbe
ein sehr, sehr christlicher Pastor das!! Homosexuelle sind wohl keine Menschen, haben weder Würde noch das Recht, ehrlich und offen zu ihren Neigungen zu stehen.Nein, es scheint, wie dies früher bei gewissen Religionen geschah, man verscharrte damals die Ungetauften ausserhalb der Friedhöfe, verbrannte "Hexen", die Unangepassten. Ja wohin jetzt mit dieser Frau? Ich bin keine Lesbe, kenne welche, sie sind Menschen wie du und ich. Es ist eine Schande, was dieser Pastor sich erlaubt. Aber, vielleicht versteckt er, wie so viele, eigene Verfehlungen? Spielt den "Sauberen"?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Minimalismus ist eine Lebensphilosophie, die sich auf das Wesentliche konzentriert.
Minimalismus ist eine Lebensphilosophie, die ...
Publinews In unserer heutigen Welt, geprägt von Konsum und Überfluss, erscheint die Idee des Wegwerfens oft negativ behaftet. Doch die Kunst des Loslassens, die weit über die blosse Entsorgung von Gegenständen hinausgeht, birgt tiefgreifende Vorteile für unser Wohlbefinden und unsere Beziehung zu unserem Lebensraum. Indem wir uns von unnötigem Ballast befreien, schaffen wir Raum für Neues und gewinnen Freiheit und Klarheit in unserem Alltag. mehr lesen  
Eingebettet in die sanfte Hügellandschaft des Thurgaus, thront das Hotel Kloster Fischingen majestätisch auf einem Hügel. Wo einst Mönche ... mehr lesen  
Das Kloster Fischingen aus der Luft.
Anbetung der Könige, Darstellung um 1500, als die Kolonialisierung Amerikas und Afrikas Fahrt aufnimmt. Altargemälde, Kirche St. Peter und Paul, Zug, um 1493.
Bis zum 07.01.2024  Wie aus vielen Magiern drei Könige wurden und warum sie für die Weihnachtsgeschichte so ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Basel 14°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
St. Gallen 12°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Bern 14°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 14°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 15°C 26°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 16°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten