Dalai Lama: Dramatische Anklage gegen China

publiziert: Dienstag, 10. Mrz 2009 / 12:36 Uhr

Lhasa - Zum 50. Jahrestag des Aufstandes in Tibet hat der Dalai Lama eine dramatische Anklage gegen China erhoben. Die Volksrepublik habe den Tibetern die Hölle auf Erden bereitet, sagte das geistliche Oberhaupt der Tibeter.

Die Tibeter strebten nach einer Regelung um innerhalb Chinas zu leben, sagte der Dalai Lama. (Archivbild)
Die Tibeter strebten nach einer Regelung um innerhalb Chinas zu leben, sagte der Dalai Lama. (Archivbild)
9 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
Dalai LamaDalai Lama
Dennoch strebe sein Volk nicht nach Unabhängigkeit, sondern nach einer rechtmässigen Autonomie.

Seit dem Aufstand vom 10. März 1959 habe China den Tod von hunderttausenden Menschen verursacht und unaussprechliches Leid über die Himalaya-Region gebracht, sagte der Dalai Lama in seiner Ansprache vor rund 10'000 Anhängern im indischen Dharamsala, dem Sitz der tibetischen Exil-Regierung.

Weg der Gewaltfreiheit

Dabei strebten die Tibeter nach nichts anderem als nach einer Regelung, wie sie innerhalb der Volksrepublik leben könnten. «Ich habe keinen Zweifel, dass sich die gerechte Sache Tibets letztlich durchsetzen wird», sagte der 73-Jährige.

Doch obwohl China seit den Unruhen im März vergangenen Jahres mit brutaler Gewalt auf Proteste der Tibeter reagiere, werde die Exil-Regierung auch in Zukunft am gewaltfreien «Weg der Mitte» festhalten, so der Dalai Lama weiter. Denn die Politik, sich im Dialog für Autonomie einzusetzen, werde von der grossen Mehrheit der Tibeter unterstützt.

Peking reagiert gereizt

Die chinesische Regierung reagierte gereizt auf die Rede des geistigen Oberhaupts der Tibeter. Das Aussenministerium in Peking warf ihm die «Verbreitung von Lügenpropaganda» vor.

«Die Clique des Dalai Lama unterscheidet nicht das Richtige vom Falschen. Sie verbreitet Gerüchte», erklärte ein Sprecher des Aussenministeriums. «Die demokratischen Reformen in Tibet sind die umfangreichsten und tiefgreifendsten in seiner Geschichte», fügte er hinzu.

Kundgebungen der Exil-Tibeter

Kurz nach der Rede des Dalai Lama zogen tausende Menschen mit Spruchbändern wie «Befreit Tibet» durch die Strassen von Dharamsala.

Auch in der indischen Hauptstadt Neu Delhi protestierten Hunderte Exil-Tibeter friedlich gegen die chinesische Besatzung.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Peking - Im bislang härtesten Urteil ... mehr lesen
Proteste in Tibet am 14. März 2008. (Archivbild)
Hu Jintao sprach in Peking von einer «guten Situation» im heutigen Tibet. (Archivbild)
Peking/Dharamsala - Chinas kommunistische Führung hat den 50. Jahrestag der Abschaffung der tibetischen Regierung nach dem Volksaufstand 1959 als «Tag der Befreiung von der ... mehr lesen
Johannesburg - Ohne Dalai Lama keine Friedenskonferenz: Nach der ... mehr lesen
Die Verweigerung eines Visums für den Dalai Lama durch die Regierung befleckt wirklich die Demokratie-Bemühungen.
Attacke auf chinesische Polizei: Einige Behördenvertreter seien leicht verletzt, sechs Menschen festgenommen worden.
Peking - In einer vorwiegend von Tibetern bewohnten Region in Westchina ist es wieder zu Unruhen gekommen. Auslöser waren Berichte über den Tod eines Mönchs, den die Polizei zuvor ... mehr lesen
Washington - Einen Tag nach dem ... mehr lesen
Chinas Aussenminister Yang Jiechi wird sich mit US-Präsident Barack Obama treffen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Die Kundgebungsteilnehmer gedachten den Opfern des Aufstandes.
Bern - Über 1000 Menschen haben ... mehr lesen
Peking - Einen Tag vor dem 50. Jahrestag des gescheiterten Aufstands der Tibeter ... mehr lesen
Am Dienstag jährt sich zum 50. Mal die Flucht des Dalai Lama ins Exil.
Im März 2008 hatte es in Peking Unruhen gegeben, bei deren Niederschlagung mehr als 200 Tibeter starben. (Archivbild)
Peking - Angesichts des bevorstehenden 50. Jahrestags des gescheiterten Aufstands der Tibeter gegen Peking steigt die Anspannung in China. mehr lesen

Dalai Lama

Diverse Produkte rund um den Dalai Lama und Tibet
DVD - Religion
DALAI LAMA - RENAISSANCE - SPIRIT MOVIE EDITION - DVD - Religion
Regisseur: Khashyar Darvich - Genre/Thema: Religion - Dalai Lama - Ren ...
27.-
BLU-RAY - Unterhaltung
KUNDUN - BLU-RAY - Unterhaltung
Regisseur: Martin Scorsese - Actors: Gyurme Tethong, Tenzin Thuthob Ts ...
24.-
DVD - Religion
DALAI LAMA - RENAISSANCE - DVD - Religion
Regisseur: Khashyar Darvich - Genre/Thema: Religion - Dalai Lama - Ren ...
22.-
Nach weiteren Produkten zu "Dalai Lama" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Als Peter Achten am 26. März verstorben ist, ging einer der grossen Journalisten der Schweiz von uns. Ein Journalist, der, als news.ch noch aktiv publizierte, auch sechs Jahre für VADIAN.NET tägig war und zwischen 2010 und 2016 gute 300 Kolumnen über China, Vietnam, Birma und Asien im Allgemeinen für uns verfasst hat. mehr lesen 
Musikerin darf ihre Gigs in Guangzhou und Shanghai nicht spielen  Selena Gomez (23) darf aufgrund ihrer Verbindung zum Dalai Lama (80) in China nicht mehr auftreten. mehr lesen  
Tschechien - China  Prag - In betont herzlicher Atmosphäre ist der dreitägige offizielle Besuch des chinesischen Präsidenten in ... mehr lesen  
Der Junge starb an einem Herzstillstand.
Selbstmord aus Protest  Dharamsala - Hunderte Menschen haben am Sonntag in Indien an der Beisetzung eines ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Basel -1°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
St. Gallen -1°C 0°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Bern -1°C 1°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Luzern 1°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Genf 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen recht sonnig
Lugano 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten