Ski Nordisch

Dario Cologna Fünfter im Sprint

publiziert: Samstag, 31. Dez 2011 / 17:34 Uhr / aktualisiert: Samstag, 31. Dez 2011 / 18:00 Uhr
Gesamtführender Petter Jr. Northug und Dario Cologna nach dem Rennen.
Gesamtführender Petter Jr. Northug und Dario Cologna nach dem Rennen.

Dario Cologna liess in der 3. Etappe der Tour de Ski Petter Northug hinter sich. Der Bündner wurde im Sprint von Oberstdorf (De) Fünfter, der Norweger Sechster. Im Gesamtklassement weist Northug fünf Sekunden Vorsprung auf.

Mit der viertbesten Zeit der Qualifikation zeigte Dario Cologna auf, dass er die 450-km-Fahrt des Vorabends von Oberhof ins Allgäu gut verdaut hatte. Beim Verlassen des Skistadions musste der 15-km-Olympiasieger aber auch zur Kenntnis nehmen, dass Petter Northug die um 1,2 Sekunden bessere Zeit vorlegte. Schnellster war der Sprint-Olympiasieger Nikita Krjukow, der damit im Dauerregen von Oberstdorf das Russen-Festival ankündete.

Curdin Perl, Roman Furger und Remo Fischer überstanden die Qualifikation ebenso wenig wie der Tour-Leader Axel Teichmann (De) oder der Mitfavorit Lukas Bauer (Tsch). Wegen einer leichten Erkrankung trat Toni Livers nicht mehr zu dieser 3. Etappe an.

Wie alle anderen seiner Gegner sah Dario Cologna in Oberstdorf nicht nur weiss und grau, sondern in erster Linie blau. Dies lag an den russischen Athleten. In seinem Viertelfinal war Nikolai Morilow vor dem Bündner im Ziel. Im Halbfinal hatte Cologna drei russische Langläufer als Gegner. Cologna kam auf den 4. Platz, dank der 'Lucky-Loser'-Regelung der zeitschnellsten Verlierer aber trotzdem in den Final. Dort standen Northug und Cologna gar vier Russen gegenüber, die - angeführt von Krjukow - auch gleich die ersten vier Plätze belegten.

Im reizvollen Duell der beiden meistgenannten Anwärter auf den Gesamtsieg in der Tour de Ski kam Northug im letzten Aufstieg zu Fall, weil der Norweger mit Stock und Skispitze einhängte. Der hinter Northug laufende Cologna strauchelte, kam aber nicht zu Fall. Damit war dieser Sprint-Final vorzeitig entschieden. Die Russen hatten freie Bahn, den Sieger zu erküren, Cologna wurde um die beste Klassierung hinter dem Russen-Quartett von Northug nicht mehr bedrängt.

Wäre gegen diese russische Überlegenheit etwas auszurichten gewesen? Cologna zeigte sich überzeugt davon: "Am Ende der letzten Steigung hätte man auf ihrer Höhe sein müssen. Auf der langen Zielgeraden wäre Einiges auszurichten gewesen. Aber ich hatte zu Beginn die falsche Spur gewählt. Immerhin schlug ich mich gegen die Spezialisten nicht schlecht, und ich zeigte, dass ich mich weiterhin frisch fühle und dass ich bei den Leuten bin."

Kaum ein anderer Athlet zeigte sich nach dem strapaziösen Nachmittag dermassen locker und gut gelaunt wie Cologna. Nach drei von neun Wettkämpfen herrscht zwischen dem Bündner und Petter Northug gewissermassen Gleichstand. Die 4,8 Sekunden Rückstand sind eine vernachlässigbare Grösse. Weil die Langläufer nicht nur bei jedem Wetter draussen sind, sondern auch an Silvester und Neujahr, laufen sie heute Sonntag einen Skiathlon, je 10 km in klassischer und freier Technik mit Skiwechsel. Nicht nur wegen der Distanz, sondern auch wegen Bonussekunden bei Zwischenspurts könnte das Gesamtklassement der Tour de Ski bei Halbzeit stärkere Konturen erhalten.

Bei den Frauen gab es nichts Neues zu vermelden. Justyna Kowalczyk setzte ihren Siegeszug fort. Die Polin weist nun 22,2 Sekunden Vorsprung auf Marit Björgen (No) auf und mehr als eine Minute auf sämtliche anderen Gegnerinnen.

 

(fest/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Ronny Hornschuh erhält das Vertrauen des Staffs.
Nachfolger von Pipo Schödle steht fest  Swiss-Ski befördert den 41-jährigen Deutschen Ronny Hornschuh zum Cheftrainer der Skispringer. mehr lesen 
Hüftoperation  Der deutsche Skispringer Severin Freund muss nach einer Hüftoperation in der Vorbereitung auf die WM-Saison rund vier Monate pausieren. mehr lesen  
Ersatz für Raffael Ratti  Swiss Ski hat sein Langlauf-Trainerteam mit dem 32-jährigen Philip Furrer komplettiert. mehr lesen  
Deschwanden herabgestuft  Skisprung-Chef Berni Schödler nahm mit seinem Trainerteam die Kader-Selektionen für die kommende Saison vor. mehr lesen  
Simon Ammann gehört nächste Saison als einziger Schweizer der Nationalmannschaft an.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 10°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 11°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
St. Gallen 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 10°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Genf 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 17°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten