Davis Cup: Kein Vorbeikommen an Spanien

publiziert: Montag, 7. Dez 2009 / 10:00 Uhr

Spanien bleibt im Davis Cup das Mass aller Dinge. Feliciano Lopez/Fernando Verdasco brachten die «armada española» im Final in Barcelona bereits am Samstag durch ein 7:6 (9:7), 7:5, 6:2 gegen Tomas Berdych/Radek Stepanek uneinholbar 3:0 in Führung.

Die spanische Davis Cup-Equipe zeigte wieder einmal ihre ganze Klasse.
Die spanische Davis Cup-Equipe zeigte wieder einmal ihre ganze Klasse.
4 Meldungen im Zusammenhang
Am Sonntag komplettierten dann Rafael Nadal und David Ferrer gegen die tschechischen Ersatzspieler Jan Hajek und Lukas Dlouhy das aus spanischer Sicht perfekte Gesamtbild und erhöhten auf 5:0.

Die Iberer haben damit als erstes Team seit Schweden 1998 den Titel erfolgreich verteidigt und nach 2000, 2004 und 2008 bereits den vierten Titel erobert, womit sie in diesem Millennium die klare Nummer 1 sind. «Diese Erfolge sind unglaublich und wir sollten den Moment jetzt geniessen», so Rafael Nadal.

Berdych, der Schwachpunkt

Wie in den beiden Partien vom Starttag hatten die Osteuropäer auch im Doppel vom Samstag durchaus ihre Chancen. Im ersten Satz kamen sie bei 7:6 im Tiebreak aus dem Nichts und nach drei abgewehrten Satzbällen ihrerseits zu einem Satzball und auch im zweiten Durchgang fehlten nur zwei Punkte zum Teilerfolg. Die spanische Linkshänder-Kombination spielte keinesfalls viel besser, insgesamt aber konstanter und ohne offensichtlichen Schwachpunkt.

Diesen hatten dafür die Tschechen und zwar massiv. Es war nicht etwa, wie nach dem 257-Minuten-Marathon vom Vortag hatte vermutet werden können, Radek Stepanek sondern Tomas Berdych. Der Schlaks mit den harten Grundschlägen beging in den beiden ersten Sätzen in den wichtigen Momenten immer wieder haarsträubende Fehler, ehe im dritten Satz auch Stepanek kräftemässig und im Wissen um die Aussichtslosigkeit der Aufgabe -- er hätte ja am Sonntag auch noch Rafael Nadal bezwingen müssen, um wenigstens eine fünfte Partie zu ermöglichen -- am Ende war.

Wie im Vorjahr beim überraschenden Auswärtssieg in Mar del Plata gegen Argentinien (ohne den verletzten Nadal) waren damit Lopez und Verdasco die «Männer für die entscheidenden Punkte.» Verdasco freute sich besonders: «Seit ich ein kleiner Junge bin, habe ich vom Davis Cup geträumt, nun habe ich schon zwei gewonnen, das ist unglaublich.»

Ausgeglichenheit als grösstes Plus

Spanien war der logische Sieger im Kampf um die «hässlichste Salatschüssel der Welt» und dies nicht nur, weil das Team von Albert Costa in allen vier Partien Heimrecht des Jahres genoss und sich natürlich auf der «tierra batida» jeweils sehr wohl fühlte.

Die «Rotgelben» verfügen nicht nur über eine leidenschaftliche Nummer 1, Rafael Nadal, sondern auch das mit Abstand ausgeglichenste Team, Topcracks wie Juan Carlos Ferrero oder Tommy Robredo schafften es diesmal nicht einmal ins Aufgebot, waren aber das ganze Wochenende in der katalanischen Metropole als Edelfans vor Ort. Bezeichnend für die Breite im spanischen Kader ist auch, dass alle vier Team-Mitglieder einen Punkt beisteuerten. In diesem Millennium war dies im Final vorher nur Australien (2003) und den USA (2007) gelungen.

Die Statistik lässt auch der Schweiz keine allzu grossen Hoffnungen. Das Team von Severin Lüthi muss Anfang März (mit Roger Federer?) versuchen, unter südeuropäischer Sonne die immer beeindruckender werdenden spanischen Serien -- 18 Siege zu Hause, 20 auf Sand -- zu beenden.

Resultat:
Davis-Cup-Final. SPANIEN - Tschechien (in Barcelona, Halle/Sand) 5:0. Rafael Nadal s. Tomas Berdych 7:5, 6:0, 6:2. David Ferrer s. Radek Stepanek 1:6, 2:6, 6:4, 6:4, 8:6. Feliciano Lopez/Fernando Verdasco s. Berdych/Stepanek 7:6 (9:7), 7:5, 6:2. Nadal s. Jan Hajek 6:3, 6:4. Ferrer s. Lukas Dlouhy 6:4, 6:2.

(Marco Keller/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die Erstrunden-Partie Davis Cup wird ... mehr lesen
Roger Federer wird ausgerechnet gegen Spanien fehlen.
«King-Roger» die Nummer eins im Herrentennis.
Die Tennis-Saison 2009 ist zu Ende. Der Schweizer Roger Federer und die Amerikanerin Serena Williams führen die Weltranglisten im Herren- bzw. Damentennis an. Stanislas Wawrinka ... mehr lesen
Spaniens Davis-Cup-Team hat die «hässlichste Salatschüssel der Welt» zum vierten ... mehr lesen
Spaniens Davis-Cup-Team hat die «hässlichste Salatschüssel der Welt» zum vierten Mal nach 2000, 2004 und 2008 gewonnen.
Rafael Nadal holt ersten Punkt für Spanien. (Archivbild)
Spanien führt nach dem ersten Tag des Davis-Cup-Finals gegen Tschechien 2:0. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Andy Murray gewann in fünf Sätzen gegen den Japaner Kei Nishikori. (Archivbild)
Andy Murray gewann in fünf Sätzen gegen den Japaner Kei Nishikori. ...
Davis Cup  Andy Murray und Novak Djokovic führen ihre Teams mit Fünfsatz-Erfolgen in die Davis-Cup-Viertelfinals. Dort treffen sie im Juli aufeinander. mehr lesen 
Davis Cup  Das Schweizer Davis-Cup-Team kann in der Erstrunden-Begegnung in den beiden bedeutungslosen Einzeln am Sonntag keine Ergebniskorrektur mehr bewerkstelligen. mehr lesen  
Davis Cup  Das US-Tennis-Team zieht mit einem Sieg in Australien als dritte Nation in die Viertelfinals des Davis Cups ein. John Isner holt den ... mehr lesen
John Isner zieht in die Viertelfinals.
Enttäuschter Marco Chiudinelli.
Ohne Chance  Das Schweizer Davis-Cup-Team spielt ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 16°C 21°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 18°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
St. Gallen 15°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 21°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 17°C 20°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen freundlich
Genf 17°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 16°C 27°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten