Hunderte protestieren in St. Gallen

Demo für Aufnahme von Flüchtlingen

publiziert: Samstag, 19. Sep 2015 / 17:29 Uhr
Die Demonstranten machen sich für die Aufnahme von Flüchtlingen stark. (Symbolbild)
Die Demonstranten machen sich für die Aufnahme von Flüchtlingen stark. (Symbolbild)

St. Gallen - Mehrere hundert Personen haben am Samstag in St. Gallen gegen Krieg und für die Aufnahme von Flüchtlingen demonstriert. Mit Transparenten, Luftballons und einem symbolischen Schlauchboot zogen sie friedlich durch die Stadt zum Grüninger-Platz.

6 Meldungen im Zusammenhang
Die Organisatoren der Kundgebung sprachen von rund 500 Teilnehmenden, laut Stadtpolizei waren es etwa 350. «100'000 syrische Flüchtlinge in die Schweiz aufnehmen!» hiess es auf einem Transparent. In mehreren Reden standen Syrien und Eritrea im Vordergrund.

Donia Gudeh, Flüchtlingsfrau aus Syrien, berichtete über die katastrophale Situation in ihrem Land. Vier Jahre Krieg bedeuteten auch, vier Jahre ohne Strom in zerstörten Städten zu leben. «Die Kinder hören Geschosse und sehen Blut.»

«Die Flucht hat kein Ende»

Huruy Gherezghiher aus Eritrea schilderte die brutale Diktatur der ehemaligen Freiheitskämpfer in seinem Land. Freiheit gebe es nicht, Menschenrechte würden mit Füssen getreten. «Die Flucht hat kein Ende. Eritrea stirbt aus», sagte er. Eine Ansprache hielt auch die Schriftstellerin Dragica Rajcic.

Zur Kundgebung unter dem Motto «Kriege verhindern - Flüchtlinge aufnehmen» hatten der Schweizerische Friedensrat, das Solidaritätsnetzwerk Ostschweiz, der St. Galler Antirassismus-Treff Cabi und weitere Gruppierungen aufgerufen. In den kommenden Wochen soll es jeweils am Samstag in St. Gallen Mahnwachen geben.

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Über 70 Persönlichkeiten aus ... mehr lesen 2
Die Schweiz soll den Flüchtlingen helfen.
«Wir brauchen Brücken statt Mauern.» (Symbolbild)
Bern - Mit einer Menschenkette ... mehr lesen
Bern - Laut der Eidg. Kommission für Migrationsfragen (EKM) muss die ... mehr lesen
Vor allem im Libanon, in Jordanien und in der Türkei sollen Menschen mit 70 Mio. Fr. unterstützt werden.
1500 Personen sollen in der Schweiz Schutz finden.
Bern - Der Bundesrat ist im Moment ... mehr lesen
Bern - Gut 700 Personen haben am Samstagnachmittag in Genf an ... mehr lesen 46
Die Demonstranten wollen die Grenzen für die Flüchtlinge öffnen, um sie zu schützen.
Weitere Artikel im Zusammenhang
In der EU herrscht derzeit Uneinigkeit über die Verteilung der Flüchtlinge.
Genf - UNO-Flüchtlingskommissar António Guterres hat die Europäische Union aufgefordert, bis zu 200'000 Flüchtlinge auf ihre Mitgliedstaaten zu verteilen. Doch der Widerstand ... mehr lesen 1
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet.
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine ...
Verbände Schon früh hat der sgv vor den finanziellen Folgen einer 13. AHV-Rente gewarnt. Die Finanzierungsvorschläge des Bundesrates, die eine Anhebung der Lohnprozente vorsahen, werden vom Verband als inakzeptabel bezeichnet. Der sgv spricht sich stattdessen für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet. mehr lesen  
Import Migration und Artenschutz im Fokus  Das Schweizerische Zollmuseum hat seine Pforten wieder für Besucher geöffnet. In dieser Saison können Gäste zwei ... mehr lesen  
Das Zollmuseum in Cantine di Gandria am Luganersee.
In einer Zeit, in der Veränderungen in unseren Städten in einem beispiellosen Tempo voranschreiten, haben Forscher einen innovativen Ansatz gefunden, um die visuellen Spuren ... mehr lesen  
Obwohl man weiss, dass Gentrifizierung oft zu Vertreibungen führt, ist der Zusammenhang nicht immer klar.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 17°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
Basel 14°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 12°C 16°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Bern 13°C 18°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt
Luzern 13°C 19°C unwetterartige Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 14°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 16°C 18°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten