Demo gegen rassistische Gewalt in Italien

publiziert: Sonntag, 5. Okt 2008 / 09:40 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 23. Okt 2008 / 12:54 Uhr

Rom - Nach den gewaltsamen und zum Teil tödlichen Angriffen auf Ausländer haben in Italien tausende Menschen gegen Rassismus demonstriert.

Das Kolosseum in Rom.
Das Kolosseum in Rom.
4 Meldungen im Zusammenhang
Bei einer Kundgebung in der Nähe des Kolosseums in Rom erinnerten hunderte chinesische Demonstranten an einen 36-jährigen Landsmann, der in der italienischen Hauptstadt am Donnerstag von Jugendlichen attackiert worden war.

Zudem hielten Demonstranten Fotos von sechs afrikanischen Einwanderern hoch, die Mitte September von bewaffneten Mafia-Mitgliedern in Castel Volturno bei Neapel getötet worden waren.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur ANSA protestierten auch in Caserta in der Nähe von Castel Volturno rund 5000 Menschen gegen ausländerfeindliche Gewalt.

Italiens Präsident Giorgio Napolitano äusserte bei einem Treffen mit Papst Benedikt XVI. seine Besorgnis über den zunehmenden Rassismus in Italien und Europa.

(bert/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rom - Seitdem die italienische Regierung illegale Einwanderung und Kriminalität verstärkt bekämpft, haben 12'000 Roma Italien ... mehr lesen
«Wir wollen für die Roma Siedlungen errichten, die in ganz Europa zum Musterbeispiel werden sollen.»
Herrscht in Italien ein Klima des Ausländerhasses?
Rom - In Italien wird wieder um die ... mehr lesen 1
Brüssel - Die EU-Kommission prüft ... mehr lesen
Die rumänischen Fahrenden geniessen dieselben Rechte wie EU-Bürger.
Rom - Unbekannte haben vergangene Nacht Molotow-Cocktails gegen eine Roma-Siedlung am Stadtrand von Rom geworfen. Sie warfen die drei Brandsätze aus einem Auto gegen Baracken, die Feuer fingen. Verletzt wurde niemand. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Oxfam-Bericht zeigt, dass die Vermögen der Milliardäre weltweit täglich um 2,7 Mrd. Dollar gestiegen ist.
Der Oxfam-Bericht zeigt, dass die Vermögen der ...
Gemäss dem Bericht «Survival of the Richest» hat das reichste Prozent der Weltbevölkerung seit Beginn der Corona-Pandemie fast zwei Drittel des gesamten globalen Vermögenszuwachses eingestrichen. Währenddessen schaffen 1,7 Milliarden Menschen in Ländern, in denen die Lohnentwicklung die Inflation nicht ausgleichen kann, kaum ihren Lebensunterhalt. mehr lesen 
Das Wohn- und Umzugsverhalten hat sich in der Schweiz während der Corona-Pandemie nur leicht verändert. Eine Präferenz für weniger dicht besiedelte Gebiete war festzustellen, der Effekt fiel ... mehr lesen
Es gibt zu wenig Wohnungen auf dem Markt, um grosse Unterschiede feststellen zu können.
Die Hausarbeiten machen mit 7,6 Milliarden Stunden gut drei Viertel des Gesamtvolumens an unbezahlter Arbeit aus.
 Satellitenkonto Haushaltsproduktion 2020  9,8 Milliarden Stunden sind im Jahr 2020 in der Schweiz unbezahlt gearbeitet worden. Das ist mehr als für ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -3°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 0°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -6°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern -3°C 2°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten