Protest gegen Freispruch von sechs Sicherheitsbeamten

Demonstranten besetzen Tahrir-Platz in Kairo

publiziert: Sonntag, 3. Jun 2012 / 13:31 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 3. Jun 2012 / 15:58 Uhr
Rund 20'000 Menschen hatten sich auf dem Tahrir-Platz versammelt, um gegen den Freispruch von sechs hochrangigen Sicherheitsbeamten zu demonstrieren.
Rund 20'000 Menschen hatten sich auf dem Tahrir-Platz versammelt, um gegen den Freispruch von sechs hochrangigen Sicherheitsbeamten zu demonstrieren.

Kairo - Nach den Urteilen im Prozess gegen Ägyptens früheren Präsidenten Husni Mubarak und mehrere Vertraute haben hunderte Menschen die Nacht auf dem Tahrir-Platz in Kairo verbracht. Einige Demonstranten schliefen in Zelten oder auf dem Asphalt.

3 Meldungen im Zusammenhang
Am Samstagabend hatten sich rund 20'000 Menschen auf dem Platz im Zentrum der ägyptischen Hauptstadt versammelt, um gegen den Freispruch von sechs hochrangigen Sicherheitsbeamten in dem Prozess zu demonstrieren. Auf Spruchbändern kündigten sie eine «neue Revolution» im Namen der «Märtyrer» an, die bei Demonstrationen Anfang 2011 getötet worden waren.

Mubarak war am Samstag wegen seiner Verantwortung für die tödliche Gewalt gegen die Demonstranten zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Das Gericht verurteilte auch seinen früheren Innenminister Habib al-Adli wegen der Vorfälle zu lebenslanger Haft.

Sechs ehemalige Sicherheitschefs wurden dagegen freigesprochen. Beim gewalttätigen Vorgehen gegen die Demonstranten Anfang 2011 waren Schätzungen zufolge etwa 850 Menschen getötet worden.

Die damaligen Demonstrationen lösten den Sturz Mubaraks aus. Seitdem wird Ägypten von einem Militärrat regiert, gegen den sich die Wut der Demonstranten nun auch richtet.

Staatsanwaltschaft will gegen Mubarak-Urteil in Berufung gehen

Der oberste Staatsanwalt Ägyptens will gegen das Urteil im Prozess gegen den früheren Präsidenten Husni Mubarak in Berufung gehen. Das verlautete am Sonntag aus Behördenkreisen.

Ein Gericht verurteilte Mubarak am Samstag wegen seiner Rolle bei der Tötung Hunderter Demonstranten zu lebenslanger Haft, sprach ihn und seine beiden Söhne aber vom Vorwurf der Korruption frei. Zudem wurden sechs ranghohe Polizeioffiziere vom Vorwurf der Beihilfe zur Tötung von Demonstranten freigesprochen.

Die Berufung der Staatsanwaltschaft muss sich gegen das gesamte Urteil vom Samstag richten.

(asu/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 2 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Kairo - In Ägypten gehen die Proteste nach den Urteilssprüchen gegen den früheren ... mehr lesen
Tausende Menschen versammelten sich, um gegen die ihrer Meinung zu milden Urteile zu protestieren.
Laut staatlichem Internet-Fernsehsender Nile News hatte Mubarak nach dem Urteil einen Herzinfarkt.
Kairo - Der zu lebenslanger Haft verurteilte ehemalige ägyptische Präsident Husni Mubarak hat auf dem Weg zum Gefängnisspital offenbar einen Zusammenbruch erlitten. Das ägyptische Staatsfernsehen ... mehr lesen
Kairo - Der frühere ägyptische ... mehr lesen
Husni Mubarak
Selber schuld
Wenn man die Wahlen analysiert, so wären dann die Christen selber schuld. Trotzdem sie unter dem alten Regime gelitten hatten, haben sie fast geschlossen für die Mubarak Mogelpackung gestimmt.

Die Revolutionären sind auch selber schuld, denn während die beiden anderen Blöcke je einen Kandidaten stellten, waren bei den Revolutionären 3 Kandidaten nominiert die sich gegenseitig die Stimmen klauten. In absoluten Zahlen pro Kandidat hätten die Revolutionären mit einem Nominierten eine grosse Chance gehabt.

Vergeigt durch Dummheit.
Der...
"arabische Winter" kommt immer näher. Es wird sehr kühl, warm anziehen ist angesagt. Besonders für Kopten, Christen und Frauen!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die G20-Staatschefs auf dem «Familienfoto» in Indonesien 2022.
Die G20-Staatschefs auf dem «Familienfoto» in Indonesien ...
Publinews Während die Politiker über Klimaschutz reden, nehmen sie selbst immer noch an vielen Flugreisen teil, was zu einer hohen CO2-Belastung führt. In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf die CO2-Sünden der Staatschefs. mehr lesen  
Als Peter Achten am 26. März verstorben ist, ging einer der grossen Journalisten der Schweiz von uns. Ein Journalist, der, als news.ch noch aktiv publizierte, auch sechs Jahre für VADIAN.NET tägig war und zwischen ... mehr lesen
Der Schweizer Journalist Peter Achten.
Gezi Park Proteste in Istanbul in 2013. (Archivbild)
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen ... mehr lesen  1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. Versuche von oppositionellen syrischen Kräften, die am Freitag begonnene ... mehr lesen 1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 9°C 12°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 10°C 12°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 8°C 10°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wolkig, aber kaum Regen
Bern 9°C 12°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Luzern 10°C 13°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 9°C 14°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Lugano 11°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen anhaltender Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten