Der FCB ist zum Hinspiel gegen Celtic in Glasgow bereit

publiziert: Dienstag, 13. Aug 2002 / 16:19 Uhr

Basel - Basel besitzt die grosse Chance, als erste Schweizer Mannschaft nach den Grasshoppers die Champions League zu erreichen. Mit Realismus und Zuversicht steigt der FCB heute Abend um 20.45 Uhr gegen Celtic Glasgow ins Hinspiel der letzten Ausscheidung.

FCB-Trainer Christian Gross will in die Champions League.
FCB-Trainer Christian Gross will in die Champions League.
Basel mit Realismus und Zuversicht

«In den letzten zehn Tagen haben wir durch drei Siege und überzeugende Leistungen viel Selbstvertrauen gewonnen. Wenn es uns gelingt, die Schotten von unserem Tor fernzuhalten, schaffen wir uns eine gute Ausgangslage fürs Rückspiel in Basel», hofft Christian Gross. Basels Trainer, der mit GC 1995 und 1996 die Champions League erreichte, liebt grosse Herausforderungen. «Ein Vorstoss ins Schaufenster der Meister wäre für den Verein, die Spieler und auch für mich ein grosses Ereignis. Wenn wir 'nüchtern' bleiben, mit Realismus im Kopf und Freude im Herzen um jeden Ball kämpfen, dürfen wir zuversichtlich sein. Celtic ist ein erstklassiges Klubteam, aber nicht unschlagbar.»

Bei einer Qualifikation winkt den Spielern eine Prämie von rund einer Million Franken und dem Verein zirka 8,5 Millionen. Jeder Akteur könnte je nach Einsatzminuten einen satten Zuschuss zwischen 45 000 und 50 000 Franken einstreichen. Der St. Jakob-Park ist fürs Rückspiel am 28. August mit 30 000 Zuschauern ausverkauft.


Stärke vorne, Schwächen hinten

Celtic Glasgow, der katholische Arbeiterklub, ist zusammen mit dem Stadtrivalen Glasgow Rangers das Aushängeschild des schottischen Fussballs. 38-mal wurde Celtic Meister, 31-mal Cupsieger. 1967 gewannen die Grün-Weissen den Meistercup dank des 2:1 gegen Inter Mailand und standen drei Jahre später erneut im Final, der gegen Feyenoord Rotterdam 1:2 verloren wurde.

Unter dem nordirischen Manager Martin O'Neill, der vor zwei Jahren von Leicester City gekommen ist, gewann Celtic 2001 mit dem Schweizer Ramon Vega das Triple (Meisterschaft, Cup und Ligacup) und 2002 das Double. Vor zehn Tagen starteten die Schotten zur Meisterschaft. Nach zwei Spielen totalisieren sie sechs Punkte und sind schon wieder vorne. Goalgetter Henrik Larsson buchte beide Treffer beim 2:1-Startsieg gegen Dunfermline, der Schwede Johan Mjällby, der Engländer Christ Sutton, Momo Sylla aus Guinea und der schottische Captain Paul Lambert trafen am Samstag beim 4:0- Auswärtserfolg beim letztjährigen Vierten Aberdeen.

Basels Chefscout Ruedi Zbinden war Zaungast der exzellenten Leistung von Celtic: «Das Kollektiv beeindruckte. Celtic demonstrierte Angriffsfussball mit Power und Begeisterung. Es machte Druck über die beiden Aussenläufer im Mittelfeld, über Sylla und den Holländer Petta, und vorne ist Larsson kaum zu bremsen. Ich habe aber auch Schwächen erkannt. Die drei gross gewachsenen Abwehrspieler wirken statisch. Mit genauen Pässen in die Tiefe liesse sich der Favorit vielleicht überraschen.»


Die Tormaschine Larsson

Vor vier Jahren schied Celtic im UEFA-Cup gegen Zürich aus (1:1, 2:4). Vom damaligen Team sind lediglich der Exdortmunder Lambert und der Schwede Larsson übrig geblieben. Der 30-jährige Stürmer bestreitet bereits die sechste Saison bei Celtic. 117 Tore hat er in den ersten fünf Saisons erzielt, obwohl er vor drei Jahren durch einen Beinbruch zurückgeworfen worden war. Larsson, den Gross im Herbst 1993 von Helsingborg zu GC holen wollte, verdient bei Celtic einen horrenden Lohn -- angeblich 40 000 Pfund pro Woche (rund 10 000 Franken). Er ist diese Summe aber wert. Mit 53 Toren insgesamt wurde er im Vorjahr Europas Topskorer und erhielt den «goldenen Schuh», letzte Saison jubelte er in Wettbewerbsspielen 47- mal.


Bringt Ref Gonzales diesmal Glück?

Schiedsrichter Mejuto Gonzalez leitet zum zweiten Mal innert drei Jahren ein CL-Qualifikationsspiel eines Schweizer Klubs. Am 9. August 2000 arbitrierte der Spanier in Zürich die Partie zwischen St. Gallen und Galatasaray Istanbul (1:2). «Ans Spiel erinnere ich mich, an den Schiedsrichter nicht. Folglich kann er nicht schlecht gepfiffen haben», meinte FCB-Verteidiger Marco Zwyssig, der damals noch den Dress des FC St. Gallen trug. Trotz seiner Wadenprellung wird der Ostschweizer «auf die Zähne beissen. Ein solcher Höhepunkt vor 60 000 Fans in Glasgow kommt nicht alle Tage.» Ansonsten stünde Alexandre Quennoz bereit, der zuletzt zu überzeugen vermochte.

Murat Yakin hat seine Adduktorenbeschwerden überwunden und wird die Abwehr wieder dirigieren. Seine Ruhe und Abgeklärtheit sowie seine Vista fürs Spiel werden für den FCB wichtig sein. Im Angriff wird das argentinische Duo Christian Gimenez (sechsfacher Saisontorschütze) und Julio Hernan Rossi (dreifacher Torschütze) stürmen. Sie werden von Hakan Yakin unterstützt, der das schnelle Duo ideal lancieren kann. «Ein Remis mit einem Plustor wäre ein gutes Resultat», sagt Christian Gross und lächelt vielsagend.


Die voraussichtlichen Startformationen:

Celtic Glasgow: Douglas/Hedman; Mjällby, Baldé, Valgaeren; Sylla, Lambert, Lennon, Petrov, Petta; Larsson, Sutton.

Basel: Zuberbühler; Barberis, Murat Yakin, Zwyssig, Duruz; Ergic, Cantaluppi, Esposito; Hakan Yakin; Gimenez, Rossi.

Schiedsrichter: Mejuto Gonzalez (Sp).

(von Peter Wyrsch, Glasgow /sda)

Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions League-Qualifikation.
Basels Trainer Marcel Koller spricht über das Aus in der Champions ...
Basler Trainer  FCB-Coach Marcel Koller nimmt bei der Analyse über das Champions League-Aus gegen den LASK kein Blatt vor dem Mund. mehr lesen 
Wechsel an den Bosporus?  Xherdan Shaqiri spielte bei Stoke City ... mehr lesen
Verabschiedet sich Xherdan Shaqiri bald von seinen Fans in Stoke?
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Basel 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter vereinzelte Gewitter
St. Gallen 14°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen vereinzelte Gewitter
Bern 14°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Luzern 14°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
Genf 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich vereinzelte Gewitter
Lugano 24°C 26°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen vereinzelte Gewitter
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten