Der Nacktwanderer muss doch vors Gericht
publiziert: Montag, 26. Jul 2010 / 14:00 Uhr
Puistola Grottenpösch, der passionierte Schweizer Nacktwanderer, sagt, das Strafrecht sei kein Moralkodex.
Puistola Grottenpösch, der passionierte Schweizer Nacktwanderer, sagt, das Strafrecht sei kein Moralkodex.

Trogen/Appenzell - Der Nacktwanderer, der im Mai vom Ausserrhoder Kantonsgericht freigesprochen wurde, muss sich vor dem Obergericht verantworten. Der Staatsanwalt hat das Urteil weitergezogen. Letztlich wird das Bundesgericht in Sachen Nackedei das letzte Wort haben.

4 Meldungen im Zusammenhang
Auch in Innerrhoden sind zwei laufende Nacktwanderer-Verfahren von 2009 bei der Staatsanwaltschaft hängig. Da die Ordnungsbussen von 200 Franken nicht bezahlt wurden, wurde das ordentliche Verfahren eröffnet. Das heisst laut dem Innerrhoder Staatsanwalt Herbert Brogli: «In absehbarer Zeit wird sich das Bezirksgericht mit den Fällen befassen.»

Selbstanzeiger

Einer der beiden Nacktwanderer in Innerrhoden hat sich sogar selber angezeigt. Das bedeutet für Brogli: «Diese Leute wollen einen Entscheid in Sachen Nacktwandern erzwingen.» Deshalb geht er davon aus, dass das Bundesgericht letztlich die Frage des Nacktwanderns klären werde.

In Innerrhoden besteht eine von der Landsgemeinde abgesegnete rechtliche Grundlage, ein klares Nacktwanderverbot, im kantonalen Strafrecht: Nachdem im Herbst 2008 mehrere Nacktwanderer im Alpstein aufgetaucht waren, verbot der Kanton die Nackedei auf Wanderwegen.

In Ausserrhoden ist die Rechtslage weniger klar: Der im Mai freigesprochene Nacktwanderer wurde wegen «unanständigen Benehmens» laut kantonalem Strafrecht angeklagt. Die Einzelrichterin sprach ihn davon frei und übertrug die Verfahrenskosten dem Staat.

Keine Kompetenz

Ihre Argumentation: Die Gesetzgebungskompetenz für Delikte gegen die sexuelle Integrität liege ausschliesslich beim Bund. Im Fall des Nacktwanderns soll die Verletzung Dritter in der Entblössung der Geschlechtsteile liegen. Genau in dieser Hinsicht solle der Strafrichter aber laut Botschaft zum neuen Sexualstrafrecht von 1992 nicht mehr tätig werden.

Für den Kanton bestehe kein Spielraum zur Gesetzgebung auf diesem Gebiet. Damit folgte die Richterin weitgehend der Argumentation des Vertreters des Nacktwanderers, Puistola Grottenpösch. Der passionierte Schweizer Nacktwanderer, der auch bei Kurt Aeschbacher auftrat, hatte dargelegt, das Strafrecht sei kein Moralkodex.

(fkl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Appenzell - In Appenzell Innerrhoden ... mehr lesen
Insgesamt entscheidet die Landsgemeinde über 13 Sachgeschäfte.
Bekleidete Alpinisten fühlten sich durch die Nacktheit gestört.
Appenzell - Appenzell duldet keine Nacktwanderer. Hüllenlose Alpinisten sollen ab dem Frühling an Ort und Stelle mit einer Busse von 200 Franken bestraft werden. Das sieht eine ... mehr lesen 5
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
Werden Menschen in den USA jetzt besser ...
Demokraten bringen Gesetzentwurf ein  Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. mehr lesen 
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das ... mehr lesen  
Der Bundesrat reagiert auf die Corona-Situation.
Auf Social Media-Kanälen sind Schuldner nicht mehr vor Inkassobüros sicher.
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein ... mehr lesen  
US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte ... mehr lesen  
Quentin Tarantino als Kopie, Madame Tussauds, Wien.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 14°C 18°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Basel 10°C 19°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
St. Gallen 12°C 15°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Bern 13°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Luzern 14°C 19°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
Genf 13°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Lugano 21°C 30°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten