Mode
Designer Dolce und Gabbana wegen Steuerhinterziehung verurteilt
publiziert: Mittwoch, 30. Apr 2014 / 18:19 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 30. Apr 2014 / 18:45 Uhr
Den Gründern des Mode-Unternehmens Dolce & Gabbana war vorgeworfen worden, mit fiktiven Firmen in Luxemburg rund 200 Mio. Euro Steuern hinterzogen zu haben.
Den Gründern des Mode-Unternehmens Dolce & Gabbana war vorgeworfen worden, mit fiktiven Firmen in Luxemburg rund 200 Mio. Euro Steuern hinterzogen zu haben.

Mailand - Die italienischen Modedesigner Domenico Dolce und Stefano Gabbana sind wegen Steuerhinterziehung zu Bewährungsstrafen von eineinhalb Jahren verurteilt worden. Ein Gericht in Mailand verkündete das Urteil laut Nachrichtenagentur Ansa in zweiter Instanz am Mittwoch.

4 Meldungen im Zusammenhang
Den Gründern des Mode-Unternehmens Dolce & Gabbana war vorgeworfen worden, mit fiktiven Firmen in Luxemburg rund 200 Mio. Euro Steuern hinterzogen zu haben. Die Verteidigung und auch die Staatsanwaltschaft hatten Freisprüche gefordert.

Die Designer waren bereits im Juni vergangenen Jahres in erster Instanz zu Bewährungsstrafen von jeweils einem Jahr und acht Monaten verurteilt worden. Die Strafe wurde von dem Berufungsgericht nun um zwei Monate reduziert.

«Ich habe keine Worte, ich bin überrascht, wir werden sicherlich vor das Kassationsgericht ziehen», sagte ihr Anwalt Massimo Dinoia. Vier weitere Angeklagte mussten sich ebenfalls vor Gericht verantworten und erhielten Bewährungsstrafen zwischen einem Jahr und sechs Monaten und einem Jahr und zwei Monaten.

(asu/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Domenico Dolce und Stefano Gabbana finden, dass die feminine Welt so viel mehr Geheimnisse birgt als ihr männliches Gegenstück.
Fashion Domenico Dolce (55) und Stefano Gabbana (51) sind von der Welt der Frauen ... mehr lesen
Rom - Die italienischen Modeschöpfer Domenico Dolce und Stefano Gabbana sind wegen Steuerhinterziehung zu einem Jahr und acht Monaten Gefängnis verurteilt worden. Die beiden Stardesigner des Modehauses Dolce & Gabbana haben rund eine Milliarde Euro an Steuern hinterzogen. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
Werden Menschen in den USA jetzt besser ...
Demokraten bringen Gesetzentwurf ein  Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. mehr lesen 
Coronavirus  Bern - Der Bundesrat hat heute beschlossen, das summarische Abrechnungsverfahren für Kurzarbeitsentschädigung (KAE) bis zum 31. März 2022 für alle Unternehmen zu verlängern. ... mehr lesen
Der Bundesrat reagiert auf die Corona-Situation.
Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer Financial Protection Bureau ist diese Woche in Kraft getreten. Betroffen sind Millionen US-Bürger, einer Umfrage zufolge sollen im Jahre 2017 über 70 Mio. US-Amerikaner von Inkassobüros kontaktiert worden sein. mehr lesen  
Quentin Tarantino als Kopie, Madame Tussauds, Wien.
US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: https://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -1°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Basel -2°C 7°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
St. Gallen -5°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder sonnig
Bern -3°C 3°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Luzern -1°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder recht sonnig
Genf -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Nebelfelder
Lugano 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten