Deutsche Polizei sprengt Tauschring für Kinder- und Tierpornos

publiziert: Donnerstag, 24. Jul 2003 / 14:50 Uhr

Marburg - Mit landesweiten Durchsuchungen bei 34 Beschuldigten hat die deutsche Polizei einen Internet-Tauschring für Kinder- und Tierpornos zerschlagen.

Gegen 49 Vedächtige aus ganz Deutschland wird ein Verfahren eingeleitet.
Gegen 49 Vedächtige aus ganz Deutschland wird ein Verfahren eingeleitet.
In elf Bundesländern wurden mehrere hunderttausend illegale Dateien beschlagnahmt.

Auslöser der Ermittlungen war nach Angaben der Staatsanwaltschaft Marburg vom Donnerstag ein Verfahren gegen einen 40 Jahre alten Familienvater aus dem Raum Marburg. Der Mann hatte in einem Chat-Room 3000 Pornobilder getauscht.

Im Zuge der Ermittlungen wurden gegen weitere 49 Verdächtige aus ganz Deutschland Strafverfahren wegen des Besitzes und der Verbreitung von Kinder- und Tierpornografie eingeleitet.

Mitte Juli durchsuchten Ermittler Wohnungen in Hessen, Rheinland-Pfalz, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Von der Aktion waren auch Berlin, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Sachsen, Mecklenburg-Vorpommern sowie Bayern und Baden-Württemberg betroffen. Bisher hätten 14 Männer die Vorwürfe eingeräumt, berichtete der Sprecher.

Ein Verfahren wegen Kinderpornografie im bayerischen Coburg hatte die Polizei auf die Spur des Mannes aus dem Raum Marburg gebracht. Bereits im Oktober vergangenen Jahres war bei ihm ein Rechner mit rund 3000 Kinder- und Tierpornos beschlagnahmt worden.

(bsk/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Oxfam-Bericht zeigt, dass die Vermögen der Milliardäre weltweit täglich um 2,7 Mrd. Dollar gestiegen ist.
Der Oxfam-Bericht zeigt, dass die Vermögen der ...
Gemäss dem Bericht «Survival of the Richest» hat das reichste Prozent der Weltbevölkerung seit Beginn der Corona-Pandemie fast zwei Drittel des gesamten globalen Vermögenszuwachses eingestrichen. Währenddessen schaffen 1,7 Milliarden Menschen in Ländern, in denen die Lohnentwicklung die Inflation nicht ausgleichen kann, kaum ihren Lebensunterhalt. mehr lesen 
Das Wohn- und Umzugsverhalten hat sich in der Schweiz während der Corona-Pandemie nur leicht verändert. Eine Präferenz für weniger dicht besiedelte Gebiete war festzustellen, der Effekt fiel allerdings bescheiden aus. Dies zeigt die Publikation «Wohnpräferenzen im Zuge der Corona-Pandemie». mehr lesen  
 Satellitenkonto Haushaltsproduktion 2020  9,8 Milliarden Stunden sind im Jahr 2020 in der Schweiz unbezahlt gearbeitet worden. Das ist mehr als für ... mehr lesen  
Die Hausarbeiten machen mit 7,6 Milliarden Stunden gut drei Viertel des Gesamtvolumens an unbezahlter Arbeit aus.
Lebenslanges Lernen in der Schweiz im Jahr 2021  68% der Bevölkerung haben 2021 eine Ausbildung oder eine Weiterbildung besucht oder sich selbstständig weitergebildet. Während sich vor allem Personen im Alter bis 34 in Ausbildung befinden, liegt die Weiterbildungsteilnahme der Personen von 25 bis 60 Jahren bei um die 50% und nimmt erst danach deutlich ab. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel freundlich
Basel -1°C 2°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel recht sonnig
St. Gallen -3°C -1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel freundlich
Bern -2°C 0°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel wechselnd bewölkt
Luzern -1°C 1°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Hochnebel freundlich
Genf -1°C 2°C Hochnebelleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Lugano 4°C 5°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten