Deutsche Telekom baut kräftig ab

publiziert: Mittwoch, 2. Nov 2005 / 14:12 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 2. Nov 2005 / 15:09 Uhr

Bonn - Die Deutsche Telekom will sich in den kommenden drei Jahren von 32 000 Mitarbeitenden trennen. Zugleich soll es 6000 Neueinstellungen geben, wie das Unternehmen in Bonn bekannt gab.

In der Festnetzsparte T-Com macht sich die starke Konkurrenz bemerkbar.
In der Festnetzsparte T-Com macht sich die starke Konkurrenz bemerkbar.
4 Meldungen im Zusammenhang
Betroffen vom Abbau ist vor allem die Festnetzsparte T-Com, deren Umsatz wegen des verschärften Wettbewerbs seit Jahren sinkt. Betriebsbedingte Kündigungen soll es nicht geben. Die Kosten für das Sparprogramm sollen 3,3 Mrd. Euro (5,1 Mrd. Fr.) betragen.

Die Telekom zählte Ende Juni gut 244 000 Mitarbeitende, davon waren noch mehr als 46 600 Beamte. Der jetzige Personalabbau sei möglicherweise noch nicht der letzte. Die Gesellschaft hatte in den vergangenen Jahren bereits zehntausende Stellen gestrichen.

Drohung

Künftige wie bestehende Beschäftigungsmöglichkeiten seien stark von Regulierungsentscheiden abhängig. Sollte der Aufbau eines Hochgeschwindigkeits-Glasfasernetzes auf Grund von Regulierung dieses neuen Marktes gefährdet sein, drohe ein zusätzlicher Abbau von 5000 Stellen, erklärte die Telekom.

Der Personalumbau werde «angesichts des gewaltigen Umbruchs in der Branche» notwendig, hiess es. In den 32 000 Stellen sind die 7000 Stellen der Angestellten der Personalserviceagentur Vivento enthalten, deren Beschäftigungsverhältnisse endgültig ausgegliedert würden.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Berlin - Der Aufsichtsrat der ... mehr lesen
Der Telekom-Chef Kai-Uwe Ricke (l).
Kai-Uwe Ricke, Chef der Deutschen Telekom.
Bonn - Die Deutsche Telekom ist im ... mehr lesen
Bonn - Nicht kaufen oder fusionieren ... mehr lesen
Kai-Uwe Ricke drohte auch der Regulierungsbehörde mit weiterem Stellenabbau.
Bonn - Die Deutsche Telekom hat im vergangenen Jahr einen Nettogewinn von 4,6 Mrd. Euro erzielt. Dies waren rund 3,3 Mrd. Euro mehr als im Vorjahr, wie das Unternehmen am Abend in Bonn mitteilte. mehr lesen 
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit dem Internet verbunden werden kann, muss über Funktionen verfügen, die den Schutz von Personendaten gewährleisten.
Jedes drahtlose Gerät und Produkt, das mit ...
Vernetzte Geräte müssen die Privatsphäre ihrer Benutzerinnen und Benutzer besser schützen. Neue Bestimmungen in der Verordnung des BAKOM über Fernmeldeanlagen (VFAV) erhöhen die Cybersicherheit von bestimmten, auf dem Schweizer Markt erhältlichen, drahtlosen Geräten wie Smartphones, Smartwatches, Fitness-Trackern und drahtlosen Spielzeugen. Die Revision tritt am 1. September 2022 in Kraft. mehr lesen 
Ein Forscherteam der Carnegie Mellon University glaubt, den ersten KI-Piloten entwickelt zu haben, der es autonomen Flugzeugen ermöglicht, in einem überfüllten Luftraum zu navigieren. mehr lesen
Das Team testete die KI an zwei Flugsimulatoren: einer wurde von der KI gesteuert, der andere von einem Menschen - beide operierten im selben Luftraum.
Gemeinsam, nicht einsam.
Publinews Einsamkeit ist keine Frage des Alters. Ohne soziale Kontakte kann das Leben zur Herausforderung ... mehr lesen  
Moderne Fahrzeuge haben eine Vielzahl von elektronischen Systemen, die miteinander vernetzt sind. Da diese Systeme durch Cyberangriffe gefährdet sind, hat das Fraunhofer IPMS einen CANsec IP-Core entwickelt, der Fahrzeugsysteme sicherer macht. mehr lesen  
Zukunftsvision: Drohnenschwärme könnten auch im Weltraum zum Einsatz kommen, etwa bei einer künftigen Mars-Mission.
eGadgets Ein Drohnenschwarm für Bauarbeiten und Reparaturen Ein internationales Forschungsteam um den ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 12°C 19°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Basel 13°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
St. Gallen 12°C 16°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Bern 14°C 19°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Luzern 13°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Genf 14°C 22°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich sonnig
Lugano 11°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten