Deutschschweizer hören viel Radio
publiziert: Mittwoch, 22. Jul 2009 / 11:50 Uhr

Bern - In der Deutschschweiz hat im ersten Halbjahr 2009 90,3 Prozent der Bevölkerung ab 15 Jahren an einem durchschnittlichen Tag Radio gehört. Das Radiogerät lief im Durchschnitt während 133 Minuten pro Tag. Dies geht aus den neusten Zahlen der Publica Data AG hervor.

Wegen der Umstellung der Radioforschung sind direkte Vergleiche mit früheren Radio-Nutzungszahlen nicht möglich. (Symbolbild)
Wegen der Umstellung der Radioforschung sind direkte Vergleiche mit früheren Radio-Nutzungszahlen nicht möglich. (Symbolbild)
Etwas geringer war der Radiokonsum in den anderen Sprachregionen: In der Romandie hörten 87,4 Prozent der Menschen rund 122 Minuten Radio pro Tag, im Tessin 88,3 Prozent ebenfalls 122 Minuten.

Wegen der Umstellung der Radioforschung seien direkte Vergleiche mit früheren Radio-Nutzungszahlen nicht möglich, heisst es in einer Publica-Data-Mitteilung.

Der Marktanteil der SRG-Radios beträgt für die ganze Schweiz 66,6 Prozent. Die Privatradios erzielten 28,3 Prozent und ausländische Sender 5,2 Prozent. Die SRG-Sender erreichten knapp 3,2 Millionen Radiohörerinnen und -hörer, die Privatradios etwa 2,4 Millionen und die ausländischen Sender 1,1 Millionen.

DRS 1 führt die Marktanteil-Liste mit 36,7 Prozent an vor DRS 3 (17,0 Prozent), DRS 2 (4,3 Prozent) und DRS Musigwelle (3,5 Prozent). Bei den Privatsendern liegt Radio 24 (2,8 Prozent) vor Energy Zürich (2,4 Prozent), Argovia (2,3 Prozent) und Zürisee (2,0 Prozent). Bei den Privaten Kabelradios an der Spitze ist Eviva mit 1,2 Prozent.

(bert/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Der Trend geht zu grösseren Wohnungen.
Die EKW beobachtet den Wohnungsmarkt  Bern - Die Bedeutung des Wohnens hat während der Pandemie zugenommen. Grössere Wohnungen und Wohneigentum waren während der letzten Monate besonders gefragt. Dies sind Beobachtungen der Eidgenössischen Kommission für Wohnungswesen EKW. Sie bilden eine Momentaufnahme des zweiten Halbjahres 2021. Die EKW wird die Situation im Rahmen ihres Mandats weiter beobachten. mehr lesen 
Bern - Die Museen des Bundesamtes für Kultur (BAK) setzen in den kommenden Jahren einen Schwerpunkt mit Massnahmen zur Stärkung der Inklusion. Zu diesem Zweck haben sie mit der Fachstelle Kultur inklusiv von Pro ... mehr lesen
Der Zugang zur Kunst sollte für alle Menschen problemlos möglich sein.
Fehlen bald Anäthesisten in der Schweiz?
Jeder vierte Fachmediziner bald in Rente  Spitäler ohne Anästhesisten? Absolut undenkbar! Schliesslich werden auch in der Schweiz viele Mediziner dieses Fachbereichs benötigt, um die Versorgung ... mehr lesen  
Corona-Lockerungen wirken sich aus  Bern - Im 3. Quartal 2021 ist die Gesamtbeschäftigung (Anzahl Stellen) in der Schweiz im Vergleich ... mehr lesen  
Die Beschäftigung stieg im Dienstleistungssektor um 1,4%.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -2°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Basel -2°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen -3°C -1°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
Bern -2°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
Luzern -1°C 1°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 5°C 9°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten