Die ESA sucht neue Astronauten

publiziert: Mittwoch, 19. Mrz 2008 / 18:44 Uhr

Bern - Die Europäische Weltraumorganisation ESA sucht neue Astronauten. An der Selektionskampagne, die offiziell Anfang April gestartet wird, können sich auch Schweizerinnen und Schweizer beteiligen.

Interessanter Job: Es werden über 50'000 Bewerbungen erwartet.
Interessanter Job: Es werden über 50'000 Bewerbungen erwartet.
2 Meldungen im Zusammenhang
Das bisherige Hauptziel der ESA-Aktivitäten im Bereich der bemannten Raumfahrt war die Internationale Weltraumstation ISS. Nun plant die ESA auch Missionen zum Mond und darüber hinaus, wie das Staatssekretariat für Bildung und Forschung (SBF) am Mittwoch mitteilte.

Das SBF ist die beim Bund für Weltraumangelegenheiten zuständige Stelle. Es fördert und koordiniert die ESA-Astronautenselektion 2008 in der Schweiz, ist aber in den Selektionsprozess selber nicht involviert.

Das aktuelle Corps soll mit vier neuen Astronauten verstärkt werden. Die auch für Schweizerinnen und Schweizer offene Ausschreibung richtet sich an Universitätsabgänger der Naturwissenschaften, der Ingenieurwissenschaften oder der Medizin sowie an erfahrene Militär- und Testpiloten mit Universitätsabschluss.

Drittes Auswahlverfahren

Bewerbungen müssen direkt an die ESA gerichtet werden. Diese wird aus den erwarteten rund 50'000 Bewerbungen in mehreren Schritten vier Kandidaten sowie vier Reservekandidaten für das anschliessende Astronautentraining auswählen.

Es ist zum dritten Mal, dass die ESA neue Astronauten sucht: 1978 hat die ESA im Hinblick auf die erste Spacelab-Mission 1983 einige wenige Kandidaten selektioniert, die nach einer langen Ausbildung das erste europäische Astronautencorps bildeten. 1992 folgte eine zweite Astronautenselektion im Zusammenhang mit dem Europäischen Weltraumlabor Columbus.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Über 350 junge Schweizerinnen und Schweizer wollen Astronaut werden. ... mehr lesen
Claude Nicollier ist für die psychologischen Tests zuständig.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Magnettonband mit der Aufnahme von B.B. Kings Konzert am Jazzfestival Montreux von 1980 aus dem Archiv der Claude Nobs Foundation. Das Band befindet sich in einem fortgeschrittenen Stadium des Verfalls, sodass es mit herkömmlichen Methoden nicht mehr direkt abgespielt werden kann.
Magnettonband mit der Aufnahme von B.B. Kings Konzert am ...
eGadgets Das Paul Scherrer Institut hat eine innovative Methode entwickelt, um historische Tonbänder auf schonende Weise zu digitalisieren. Durch den Einsatz des speziellen Röntgenlichts der Synchrotron Lichtquelle Schweiz SLS konnten Wissenschaftler wertvolle Aufnahmen, darunter auch seltene Auftritte des legendären «King of the Blues» B.B. King vom Montreux Jazzfestival, bewahren und für die Zukunft sichern. mehr lesen  
Forscher aus den USA haben GPT-4 in einem Kriegsspiel zur Planung von Gefechten eingesetzt. Dabei schnitt das Modell besser ab als bisher veröffentlichte militärische Künstliche Intelligenzen. Das berichtet heise.de. mehr lesen
KI wird in Zukunft gross im Militär eingesetzt werden.
Belgische Forscher setzen künstliche Intelligenz ein, um den Geschmack von belgischem Bier zu verbessern, das Können des Braumeisters bleibt aber weiterhin entscheidend. mehr lesen  
Lachen hat viele positive Affekte auf den Körper und die Psyche.
Wellness Das Lachen dient nicht nur als Zeichen von Freude und Glück, sondern hat auch viele positive Effekte auf unsere Gesundheit. Untersuchungen haben gezeigt, dass das Lachen sowohl ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 8°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 7°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 9°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten