Die Verordnung zum Rauchverbot im Kanton Bern bleibt

publiziert: Freitag, 27. Nov 2009 / 09:59 Uhr / aktualisiert: Freitag, 27. Nov 2009 / 14:51 Uhr

Bern - Berner Wirte sind vor Bundesgericht mit ihren Beschwerden gegen das kantonale Rauchverbot abgeblitzt. Der Wirteverband GastroBern wehrte sich gegen die «unpraktikable» und «realitätsfremde» Verordnung.

Wie am Freitag weiter bekannt wurde, hat das Bundesgericht in Lausanne auch eine Beschwerde der Betreiber der Thuner Shisha Bar abgewiesen. (Archivbild)
Wie am Freitag weiter bekannt wurde, hat das Bundesgericht in Lausanne auch eine Beschwerde der Betreiber der Thuner Shisha Bar abgewiesen. (Archivbild)
3 Meldungen im Zusammenhang
Ein Kritikpunkt betrifft die Fumoirs von Gaststätten. Dort ist die Bedienung erlaubt, nicht aber der offene Ausschank von Getränken. Das führt nach früheren Angaben des Verbands dazu, dass ein Wirt eine im Fumoir eingebaute Zapfanlage nicht bedienen darf und auf mobile Anlagen und Kühlschränke im Gang ausweichen muss.

Geltendes Rauchverbot nicht für alle gleich

Weiter kritisierten die Wirte, dass das seit vergangenem Sommer geltende Rauchverbot nicht alle gleich betreffe. So sei die Kontrolle in Festzelten, bei Wald- und Wiesenfesten oder Festivals weniger streng als in den traditionellen Gastronomiebetrieben.

Wie am Freitag weiter bekannt wurde, hat das Bundesgericht in Lausanne auch eine Beschwerde der Betreiber der Thuner Shisha Bar abgewiesen. Diese wehrten sich nicht gegen die Verordnung zum Rauchverbot, sondern gegen das kantonale Gesetz.

Das Urteil des Bundesgerichtes liegt erst im Dispositiv vor, die Begründung folgt später.

(zel/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von 3 Leserinnen und Lesern kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Freiburg - Freiburger Raucherinnen und Raucher dürfen noch in der ganzen ... mehr lesen
Das Neue Jahr kann noch mit Zigaretten begangen werden.
«Wir haben gegen verschiedene Gesetzesbestimmungen und gegen die Verordnung zum Passivrauchen Rekurs eingelegt», sagte Jean Barth, Präsident des Initiativkomitees «Passivrauchen und Gesundheit». (Archivbild)
Genf - Die Befürworter des ... mehr lesen 10
Genf - Im September haben die Genfer Stimmberechtigten Ja zu einem ... mehr lesen
Kein Rauchen mehr in Öffentlichen Räumen.
Lieber Midas
Danke für Dein Verständniss. Genau Intoleranz nein... lasst doch den Ruchern einen venünftigen Platz, Fumoir oder so! Aber was passiert jetz in unserer schönen Schweiz, die Raucher stehen vor der Eingangstüre und alle Nichtraucher müssen sich bei Ihnen hindurchzwängen um in das Lockal zu kommen. Mch selbst stört das nicht, aber ich bin sicher das in unserer ach so freien Schweiz das Gesetz noch abgeändert werden muss um die Raucher auch vor dem Eingang zu vertreiben.....
Lieber Stammtisch
Ich bin Raucher. Ich bin auch für den vollen Schutz von Nichtrauchern und finde das Rauchverbot in Gasstätten normal. Ich mag es sogar selbst nicht wenn ich mein Essen anfange und mir pustet einer Rauch rein.

Was ich an den Nichtrauchern aber nicht verstehe, ist die Hexenjagd und das ausmerzen. Ich glaube jeder vernünftige Raucher versteht die Anliegen der Nichtraucher und dass diese ein Recht auf saubere Luft haben und nicht nach Rauch stinken wollen.

Aber Nichtraucherschutz reicht ihnen ja nicht. Nein! Man will noch Fumoirs verbieten oder die Bedienung, selbst wenn die selbst raucht, etc. Warum ein Nichtraucher in eine Zigarrenlounge oder ein Shisha-Kaffee sollte, ist mir auch schleierhaft.
Das verstehe ich dann nicht mehr und darum kann ich die Trötzeler unter den Nichtrauchern eigentlich nicht ernst nehmen. Wenn es nach denen gehen würde, dürfte man auch auf der Strasse nicht mehr rauchen.

Ausserdem ist das Begehren "in öffentlichen Räumen" ein Witz. Kein Mensch raucht schon heute in einer Post, Wartesaal, Bankschalter, Hotel Lobby, etc. Es geht nur noch um Restaurants, Bars und Clubs. Hier in der U.A.E ist das meiste rauchfrei. Der Unterschied ist aber, dass ich mir nicht im Winter bei minus 10 Grad den Hintern abfrieren muss und dass man auf den Terrassen eine schöne Lounge für Raucher bereitstellt. In der Schweiz ist dann der Raucherbereich ein überquellender Metalleimer vor dem Lieferanteneingang.

Also Nichtraucherschutz ja, totale Intoleranz nein!
Rauchverbot
Muss ich als Nichtraucher das Rauchverbot bekämpfen? Jetzt ist es eine absolute Zumutung als Nichtraucher ein Restaurant zu betreten!!!! Geselligkeit, Gemütlichkeit, Lebensfreude, alles vorbei.... Es kann doch nicht sein, dass in einer gemütlichen Stammtischrunde Minute für Minute mündige Bürger den Tisch verlassen müssen um unter der Türschwelle ihre Zigarette rauchen zu können. Ja es kann sogar sein. dass ich nun als Nichtraucher alleine am Tisch warten muss, bis die Zigarettenpause vorbei ist. Eine Schande für ein demokratisches Land! Noch nie hat mich ein Raucher gestört, da diese ja längst z.B. während dem essen auf das rauchen verzichteten. Eines ist sicher, der Ärger über das unsinnige Rauchverbot schadet meiner Gesundheit eindeutig mehr als gelegentliches Passivrauchen. Eine gemütliche Stammtischrunde ist für unsere Gesundheit um ein vielfaches wichtiger als Raucher und Nichtraucher per Gesetz zu trennen. Es gibt nur eine Lösung.... jeder Gastgewerbe Betrieb soll selbst entscheiden ob geraucht wird oder nicht und dies auch unmissverständlich am Eingang anschreiben. Ich jedenfalls könnte so jeden Nichtraucherbetrieb meiden und müsste mich nicht länger als Nichtraucher mit den untoleranten Nichtraucher abgeben. Oder.... ich überlege mir ernsthaft, wieder mit rauchen anzufangen, um auch an der geselligen Raucherrunde beim Eingang vom Restaurant teilnehmen zu können.... so geht es doch wirklich nicht, mündige Bürger entscheiden selber, was Sie tun, wo Sie dies tun und wann Sie dies tun.... Stimmt das noch???? Nein, es stimmt schon lange nicht mehr... es gilt aufzustehen und sich gegen die schleichende Bevormundung durch den Staat zu wehren!!!! Damit wir auch in Zukunft noch über Vorlagen wie die Minatrette abstimmen können, denn auch dies soll ja bereits unterbunden werden...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet.
Der sgv spricht sich für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine ...
Verbände Schon früh hat der sgv vor den finanziellen Folgen einer 13. AHV-Rente gewarnt. Die Finanzierungsvorschläge des Bundesrates, die eine Anhebung der Lohnprozente vorsahen, werden vom Verband als inakzeptabel bezeichnet. Der sgv spricht sich stattdessen für ein ausgewogenes Gesamtpaket aus, das eine moderate Erhöhung des Rentenalters sowie eine leichte Anhebung der Mehrwertsteuersätze beinhaltet. mehr lesen  
Reaktionär  Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. mehr lesen   3
Unternehmenssteuerreform  Bern - Zu Beginn der Sommersession am Montagnachmittag beugt ... mehr lesen  
Ständerat und kleine Kammer kommen zu keinem gemeinsamen Nenner.
Der Bundesrat müsse dafür sorgen, dass sich der Tunnel bezahlt mache.
Gotthard 2016  Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 5°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen starker Schneeregen
Bern 0°C 4°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 5°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 0°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten