BSC Young BoysFC BaselFC LuganoFC LuzernFC SionFC St.GallenFC ThunFC VaduzFC ZürichGrasshopper-Club Zürich

Die erneute Blamage von Krösus Bern

publiziert: Montag, 9. Mrz 2009 / 23:55 Uhr / aktualisiert: Dienstag, 10. Mrz 2009 / 11:57 Uhr

Der SCB ist im Playoff zum zweiten Mal in Serie als Sieger der «Regular Season» bereits im Viertelfinal gescheitert. In Zug unterlag der Favorit dem EVZ 1:3. Mit einem 3:2 nach Penaltyschiessen erzwang Lugano gegen den HCD eine siebte Partie.

Enttäuschte Berner stehen den Zuger gegenüber nach Spielschluss.
Enttäuschte Berner stehen den Zuger gegenüber nach Spielschluss.
3 Meldungen im Zusammenhang
Im Vorjahr stoppte Fribourg den Zuschauerkrösus Europas, nun entgleiste der SCB abermals gegen den Achten der Liga. Zug, das erst in der 49. Runde der Qualifikation auf den Playoff-Platz vorgerückt war, erzwang in der Serie nach zweimaligem Rückstand den Umschwung.

Vor über 6000 Zuschauern schaffte der EVZ im sechsten Spiel nach dem 0:1 durch Rüthemann die Wende. Zunächst glich Dale McTavish aus (32.), ehe der Innerschweizer Verteidiger Raphael Diaz im Powerplay den Puck in der 53. Minute über die Linie bugsierte. 22 Sekunden vor Schluss schloss Corsin Camichel einen Konter mit dem dritten Schuss ins (leere) Tor ab.

Wenige Tage nach dem Titelhalter ZSC (mit einem peinlichen 0:4 gegen Fribourg) scheiterte auch der meistgenannte Titelanwärter auf unglaubliche Weise. Seit 2006 hat der SCB dreimal die NLA-Qualifikation dominiert, ehe er auf blamable Art in der ersten Playoff-Runde scheiterte.

Selbst der dichte Nebel, den die SCB-Anhänger mit ihren Petarden verursachten, wird dieses Debakel nicht verhüllen können. Als erster Verantwortlicher dürfte wohl Headcoach John van Boxmeer den Preis für das Out bezahlen -- mit einer intensiven Diskussion um seinen Posten ist eher früher als später zu rechnen.

Penaltyschiessen im Tessin

Mit dem erst zweiten Penaltyschiessen im diesjährigen Playoff endete das sechste Duell Luganos mit dem HC Davos. Mit einem herrlichen Trick sicherte Patrick Thoresen den Südschweizern den zweiten «Overtime»-Sieg in Serie. Keeper David Aebischer wehrte vier Schüsse brillant ab.

Lugano vermied die vorzeitige Entscheidung zu Gunsten von Davos zu Beginn des dritten Drittels. Innerhalb von 207 Sekunden sorgten Raffaele Sannitz und Johan Fransson mit ihrer Tordoublette für den temporären Umschwung. Michel Riesen verzögerte den Tessiner Jubel mit dem Ausgleich in der 56. Minute zunächst einmal.

Nun droht Davos gegen das erstarkte Lugano nach fünf Halbfinalvorstössen in Serie erstmals das Out im Viertelfinal.

Skorerliste:
1. Petteri Nummelin (Lugano) 9 Punkte (4 Tore/5 Assists). 2. Martin Plüss (Bern) 8 (4/4). 3. Ivo Rüthemann (Bern) 8 (2/6). 4. Patrik Thoresen (Lugano) 8 (1/7). 5. Corsin Camichel (Zug) 7 (4/3). 6. Julien Sprunger (Fribourg) 6 (5/1). 7. Roman Wick (Kloten) 6 (2/4). 8. Reto von Arx (Davos) und Andrej Bykow (Fribourg), je 6 (0/6) 10. Michel Riesen (Davos) 5 (4/1).

Playoff-Übersicht Saison 2008/2009

Playoff. Viertelfinals (best of 7):
Bern (1.) - ZUG (8.) 2:4. -- Bern - Zug 5:2 (3:0, 0:1, 2:1). Zug - Bern 3:2 (1:0, 1:1, 1:1). Bern - Zug 3:2 (1:1, 0:0, 1:1, 1:0) n.V. Zug - Bern 5:2 (1:1, 2:0, 2:1). Bern - Zug 2:3 (0:0, 1:3, 1:0). Zug - Bern 3:1 (0:0, 1:1, 2:0).

ZSC Lions (2.) - FRIBOURG (7.) 0:4. -- ZSC Lions - Fribourg 1:3 (0:0, 0:2, 1:1). Fribourg - ZSC Lions 3:0 (2:0, 1:0, 0:0). ZSC Lions - Fribourg 1:2 (0:2, 0:0, 1:0). Fribourg - ZSC Lions 3:2 (0:1, 1:1, 1:0, 1:0) n.V.

KLOTEN FLYERS (3.) - Genève-Servette (6.) 4:0. -- Kloten Flyers - Genève-Servette 2:1 (1:1, 0:0, 1:0). Genève-Servette - Kloten Flyers 2:6 (0:4, 1:0, 1:2). Kloten Flyers - Genève-Servette 4:1 (1:1, 2:0, 1:0). Genève-Servette - Kloten Flyers 5:6 (1:1, 1:2, 3:2, 0:0) n.P.

Davos (4.) - Lugano (5.) 3:3. -- Davos - Lugano 1:2 (0:1, 1:0, 0:0, 0:1) n.V. Lugano - Davos 2:3 (0:1, 1:0, 1:1, 0:1) n.V. Davos - Lugano 4:3 (0:1, 1:1, 2:1, 1:0) n.V. Lugano - Davos 3:5 (1:1, 0:2, 2:2). Davos - Lugano 4:5 (1:0, 2:3, 1:1, 0:1) n.V. Lugano - Davos 3:2 (0:1, 0:0, 2:1, 0:0) n.P.

Halbfinal:
Kloten Flyers (3.) - Zug (8.). -- ab Samstag, 14. März.

Playout. Halbfinals (best of 7):
SCL Tigers (9.) - Biel (12.) 3:2. -- SCL Tigers - Biel 5:1 (0:1, 2:0, 3:0). Biel - SCL Tigers 4:1 (2:0, 1:1, 1:0). SCL Tigers - Biel 1:2 (3:0, 0:4, 0:0). Biel - SCL Tigers 2:3 (0:1, 1:0, 1:1, 0:0) n.P. SCL Tigers - Biel 5:0 (3:0, 1:0, 1:0).

Rapperswil-Jona Lakers (10.) - Ambri-Piotta (11.) 3:2. -- Rapperswil-Jona Lakers - Ambri-Piotta 5:0 (0:0, 4:0, 1:0). Ambri-Piotta - Rapperswil-Jona Lakers 2:1 (0:0, 0:0, 1:1, 0:0) n.P. Rapperswil-Jona Lakers - Ambri-Piotta 2:1 (0:1, 2:0, 0:0). Ambri-Piotta - Rapperswil-Jona Lakers 3:2 (1:2, 1:0, 1:0). Rapperswil-Jona Lakers - Ambri-Piotta 3:1 (1:0, 2:1, 0:0).

(fest/Si)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Als ob das Viertelfinal-Out nicht ... mehr lesen
Enttäuschter Bern-Trainer John van Boxmeer.
Zugs Corsin Camichel jubelt nach seinem Tor zum 3:1.
Zug kippte den SCB aus dem Wettbewerb. Rafael Diaz schoss den EVZ mit dem 2:1 in den zehnten NLA-Playoff-Final der ... mehr lesen
Mit dem ersten Heimsieg im ... mehr lesen
Luganos Raffaele Sannitz jubelt über den Ausgleich zum 1:1.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
CBD kann nicht nur zur schnelleren Heilung von Verletzungen beitragen, sondern auch als Prävention dienen.
CBD kann nicht nur zur schnelleren Heilung von ...
Dass Sportler gerne zu Nahrungsergänzungsmitteln greifen, um ihre Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu unterstützen, ist kein Geheimnis. Tabletten mit Vitaminen und Mineralien und Proteinpulver sind beliebt aber auch CBD-Produkte sind immer mehr im Kommen. mehr lesen 
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse ... mehr lesen  
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Im Herbst oder auch Frühling sind Sportarten im Freien besonders beliebt.
Publinews Bewegung ist nicht nur notwendig, sondern sorgt auch dafür, dass wir gesund und vor allem fit bleiben. Der Kreislauf und der Stoffwechsel ... mehr lesen  
Publinews Viele Arbeitnehmer streben zwar eine gute Work-Life-Balance an - also ein ausgewogenes Gleichgewicht zwischen Arbeits- und ... mehr lesen  
Auch ein regelmässiges Sportprogramm wirkt sich positiv aus.
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 17°C 20°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Basel 18°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft sonnig
St. Gallen 15°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen recht sonnig
Bern 16°C 21°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter sonnig
Luzern 17°C 19°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen recht sonnig
Genf 17°C 24°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen sonnig
Lugano 16°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten