Die schwarze Magie der Waffe
publiziert: Donnerstag, 12. Mrz 2009 / 11:42 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Mrz 2009 / 12:16 Uhr

4 Meldungen im Zusammenhang
Zwei Dramen, 8000 Kilometer und 10 Stunden auseinander. 26 Opfer, 2 tote Amokläufer, Angst, Leid und Fragen. So viele Fragen. Fragen der Angehörigen nach dem Warum, Fragen der Gesellschaft nach dem Wie und danach, wie solche Taten verhindert werden können.

Fragen, deren Antworten nicht die Eltern der Schüler in Winnenden, die Partner der Lehrerinnen, die Angehörigen der zufälligen Opfer auf dem Weg der Amokläufer und schon gar nicht die des Vaters eines 18 Monate alten Mädchens, das in Alabama auch erschossen wurde, auf irgend eine Weise so beantworten könnten, dass sie diesem Drama auch nur den geringsten Sinn verleihen würden.

Bis jetzt sind die genauen Motive beider Täter noch im Dunkeln. Und selbst wenn man sie kennen würde, wäre es für kaum jemanden möglich, Michael McLendon oder Tim Kretschmer zu verstehen. Denn sie lebten scheinbar in einem eigenen Universum, ohne Empathie für andere Menschen, im Glauben, dass ihre Schwäche nur durch die Vernichtung der Welt um sie herum kompensiert werden kann.

«Sein Gesicht war ausdruckslos, völlig ausdruckslos», sind die Worte eines Nachbarn, der McLendon während des Amoklaufes beobachtete. Auch Kretschmer scheint sehr emotionslos vorgegangen zu sein: Die meisten seiner Opfer streckte er mit Kopfschüssen nieder, effizient und gnadenlos. Zwei Todesengel, scheinbar wie im Auftrag einer höheren Macht unterwegs.

Die Herrschaft über Leben und Tod, die solche Mörder in der Zeit ihrer Tat ausüben, scheint sie in ihrer eigenen Wahrnehmung über ihre Opfer, ja sogar über die eigene Wut, Angst und Frustration, die sie zu der Tat getrieben hat, zu erheben. Unendlich wichtig dafür sind die Pistolen und Gewehre, welche für die Täter geradezu magisch sind.

Natürlich ist an einer Feuerwaffe in Realität überhaupt nichts zauberhaftes: Eine Treibladung explodiert, ausgelöst durch den Abzug, und sendet ein Projektil mit knapper Schallgeschwindigkeit auf seinen Weg zum Ziel. Doch der Effekt entspricht jener von schwarzer Magie aus Märchen und Mythen. Das Zucken eines Fingers tötet einen Menschen. Mit einer Bewegung, die nicht einmal eine Fliege zu töten vermochte, beendet ein Amokläufer eine menschliche Existenz.

Für den, der sich selbst bis dahin immer als verlacht, verfolgt und verachtet empfand, der glaubte, dass niemand auf ihn hört oder sich um ihn und das, was er machte kümmerte, muss dies ein unglaublicher Augenblick sein. Nun hören und schauen alle auf ihn. Nun fürchten ihn die Mädchen, die heimlich über ihn lachten (selbst wenn dies in Wirklichkeit nie der Fall war), nun zittern vor ihm jene, die ihn schikanierten, nun flüchtet vor ihm die ganze Welt, vor der ihm zu flüchten es nie gelungen war.

Der Gotteswahn, der von Amokläufern scheinbar Besitz ergreift, wenn sie schliesslich nicht nur vorbestimmte Opfer suchen, sondern auch zufällige Passanten erschiessen, ragt sogar aus dem Horror, den sie generell verursachen, noch heraus. Als würde mit jedem Opfer Appetit auf mehr entstehen, schiessen sie weiter, bis sie sich schliesslich meist selbst auslöschen – wie es auch bei Kretschmer und McLendon der Fall war. All dies wäre ohne Schusswaffen nicht möglich. Die Erhöhung über das Opfer, das niemals eine Chance hat, ist eine Belohnung für den Täter und mit jedem Mord sieht er sich höher oben und die Welt um sich tiefer unten: die schwarze Magie der Waffe tut seine unheilvolle Wirkung – vor allem, weil der bisher Machtlose endlich scheinbar unbegrenzte Macht spürt.

Zurück bleiben nach diesem Blutrausch nur Leid und Trauer. 28 Särge werden in den nächsten Tagen aufgebahrt werden, Tränen der Wut und Trauer werden fliessen und viele Fragen werden ein Leben lang vergeblich auf Antworten warten, die dem ganzen Schrecken und dem ganzen Schmerz einen Sinn verleihen könnten.

(von Patrik Etschmayer/news.ch)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
BIU-Pressesprecher: «Es gibt kein Regelungs- sondern ein Vollzugsdefizit.»
Winnenden/Berlin - Die tragischen Ereignisse rund um den Amoklauf eines 17-jährigen Mannes an der Albertville-Realschule in Winnenden haben in Deutschland eine heftige Diskussion ... mehr lesen 3
Essen - Ob Littleton, Erfurt, Emsdetten ... mehr lesen
Ein 17-jähriger ehemaliger Schüler erschoss in einer Realschule in Winnenden bei Stuttgart und auf seiner anschliessenden Flucht 15 Menschen.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
«Hier hätte ich noch eine ...
In den USA ist bei einer Frau mit Harnwegsinfektion zum ersten mal ein Bakterium aufgetaucht, das gegen das letzte Reserve-Antibiotikum resistent ist. Wer Angst vor ISIS hat, sollte sich überlegen, ob er seinen Paranoia-Focus nicht neu einstellen will. Denn das hier ist jenseits aller im Alltag sonst verklickerten Gefahren anzusiedeln. mehr lesen 4
Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle ... mehr lesen  
Künftig mindestens 500'000.-- und die ganze Schweiz inklusive: SwissPass, der schon bald mal GACH heissen könnte.
Urversion von IBM's Supercomputer WATSON: Basis für 'ROSS'... und unsere zukünftigen Regierungen?
Eine renommierte US-Kanzlei stellt einen neuen Anwalt Namens Ross ein. Die Aufgabe: Teil des Insolvenz-Teams zu sein und sich durch Millionen Seiten Unternehmensrecht kämpfen. Und nein, ROSS ist kein armes Schwein, sondern ein ... mehr lesen  
In letzter Zeit wurden aus Terrorangst zwei Flüge in den USA aufgehalten. Dies, weil Passagiere sich vor Mitreisenden wegen deren 'verdächtigen' Verhaltens bedroht fühlten. Die Bedrohungen: Differentialgleichungen und ein ... mehr lesen
Sicherheitskontrolle in US-Airport: 95% Versagen, 100% nervig.
Typisch Schweiz Der Bernina Express Natürlich gibt es schnellere Bahnverbindungen in den Süden, aber wohl ...
Welche Modelle sagen mir zu?
Shopping Online Shop für Fitness - was bekommt man alles? Ein Fitness Online Shop bietet einem einfach alles, was das Herz begehrt. Heute ist es nicht selten, dass sich immer mehr Menschen in dem Bereich Fitness ...
Erstaunliche Pfingstrose.
Jürg Zentner gegen den Rest der Welt.
Jürg Zentner
Frauenrechtlerin Ada Wright in London, 1910: Alles könnte anders sein, aber nichts ändert sich.
Regula Stämpfli seziert jeden Mittwoch das politische und gesell- schaftliche Geschehen.
Regula Stämpfli
«Hier hätte ich noch eine Resistenz - gern geschehen!» Schematische Darstellung, wie ein Bakerium einen Plasmidring weiter gibt.
Patrik Etschmayers exklusive Kolumne mit bissiger Note.
Patrik Etschmayers
Obama in Hanoi mit der Präsidentin der Nationalversammlung, Nguyen Thi Kim Ngan auf einer Besichtigungstour: Willkommenes Gegengewicht zu China.
Peter Achten zu aktuellen Geschehnissen in China und Ostasien.
Peter Achten
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Skeptischer Blick auf organisierte und nicht organisierte Mythen.
Freidenker
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Basel -2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, wenig Schnee
Bern -5°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -3°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeregenschauer
Genf -2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 0°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten