«Discovery»-Start verschoben - Gefahr von Weltraumschrott
publiziert: Donnerstag, 12. Mrz 2009 / 07:14 Uhr / aktualisiert: Donnerstag, 12. Mrz 2009 / 19:09 Uhr

Washington - Die US-Weltraumbehörde NASA hat den ursprünglich für die Nacht geplanten Start der Raumfähre «Discovery» auf einen nicht näher bestimmten Zeitpunkt verschoben. Grund dafür ist ein Leck in einer Wasserstoff-Leitung.

Der Zeitpunkt des Starts ist auf einen nicht näher bestimmten Zeitpunkt verschoben.
Der Zeitpunkt des Starts ist auf einen nicht näher bestimmten Zeitpunkt verschoben.
5 Meldungen im Zusammenhang
Der Termin werde «um mindestens 24 Stunden verlegt», teilte die NASA mit. Wichtigste Aufgabe der Mission soll sein, der Internationalen Raumstation ISS den vierten und damit letzten Solarflügel zu liefern und zu installieren.

Wegen eines herannahenden Stück Weltraummülls hat die Besatzung der ISS derweil kurzzeitig Zuflucht in einer angedockten Sojus-Kapsel gesucht.

Das Teil eines ausgedienten Satelliten passierte die Raumstation um 17.39 Uhr MEZ, teilte die USD-Weltraumbehörde NASA mit. Die Bodenkontrolle habe den Schrott zu spät erkannt, um noch ein Ausweichmanöver einzuleiten, hiess es.

Der kurzfristige Umzug der ISS-Besatzung sei eine reine Vorsichtsmassnahme gewesen, hiess es. Die Crew blieb nur etwa zehn Minuten in der Sujus-Kapsel, mit der sie im Falle eines Einschlages die Station schnell hätte verlassen können.

(smw/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Cape Canaveral - Die Internationale Raumstation ISS ist am Dienstag erfolgreich potenziell gefährlichem Weltraumschrott ausgewichen. mehr lesen 
Schrecksekunde auf der Internationalen Raumstation ISS.
Washington - Schrecksekunde auf der Internationalen Raumstation ISS: Wegen eines herannahenden Weltraummülls hat die Besatzung kurzzeitig Zuflucht in einer angedockten Sojus-Kapsel gesucht. ... mehr lesen
Washington - Der zunächst für ... mehr lesen
Commander Lee Archambault und Pilot Tony Antonelli vertreiben sich derweil die Zeit in einer DC-9.
Die «Discovery» muss auf ihren Einsatz noch gut eine Woche warten.
Washington - Der für Mitte Februar geplante Flug der US-Raumfähre «Discovery» zur Internationalen Raumstation ISS ist wegen technischer Probleme um mindestens eine Woche verschoben worden. mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
«Square Kilometre Array Observatory» (SKAO): Im Bild links geplante SKA-Parabolantennen; rechts zu sehen geplante SKA-Dipolantennen (jede etwa zwei Meter hoch).
«Square Kilometre Array Observatory» (SKAO): Im Bild links geplante ...
Das empfindlichste Radioteleskop des 21. Jahrhunderts  Bern - Mit dem «Square Kilometre Array», dem empfindlichsten Radioteleskop des 21. Jahrhunderts, soll die Entstehung der ersten Sterne und Galaxien erforscht werden. Betrieben wird es von der internationalen Organisation «Square Kilometre Array Observatory» (SKAO). Nach dem Entscheid des Parlaments, Mittel für eine Vollmitgliedschaft bis 2030 bereitzustellen, hat der Bundesrat heute den Beitritt der Schweiz zum SKAO beschlossen. mehr lesen 
OneWeb schliesst seine «Five to 50»-Mission ab, um Regionen nördlich des 50. Breitengrades abzudecken, darunter Grossbritannien, Kanada, Alaska und die arktische Region. mehr lesen
Insgesamt sind nun 254 Satelliten im Orbit.
Viele der Fotos wurden öffentlich nie gezeigt.
Fotografie Originalabzüge von 1958-1972  377 NASA-Originalaufnahmen aus der Sammlung von Victor Martin-Malburet aus Paris werden ab dem 20. Juni online versteigert. Die Fotos ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 16°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 17°C 27°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
St. Gallen 15°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Bern 15°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 16°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 17°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten