Diskussion nach jedem Film

publiziert: Samstag, 17. Mrz 2007 / 22:23 Uhr

Genf - In Genf ist das 5. internationale Filmfestival über Menschenrechte erfolgreich zu Ende gegangen. Rund 16 000 Besucherinnen und Besucher sahen die Filme und nahmen an den anschliessenden Debatten teil.

Beim «Festival international du film sur les droits humains» findet nach jedem Film eine Diskussion mit Experten statt.
Beim «Festival international du film sur les droits humains» findet nach jedem Film eine Diskussion mit Experten statt.
1 Meldung im Zusammenhang
Die während der zehn Tage gezeigten Dokumentarfilme hätten zu gehaltvollen Dabatten und Diskussionen beigetragen, teilten die Organisatoren am Abend in einem Communiqué mit. Öffentlichkeit und Spezialisten hätten sich austauschen können.

Das «Festival international du film sur les droits humains» (FIFDH) folgt dem Prinzip «ein Film, ein Thema, eine Diskussion». Nach jedem Film, der jeweils einem konkreten Thema gewidmet ist, findet eine Diskussion mit Experten statt.

In der Preisverleihung gingen der Grosse Preis des Kantons Genf und die spezielle Erwähnung der Jury an «Jesus Camp» von Heidi Ewing und Rachel Grady. Der Film zeigt, wie «christliche Krieger» ausgebildet werden.

Die Jury vergab ihren Spezialpreis an «Itchkeri Kenti» von Florent Marcie. Der junge Regisseur widmete diesem Film über die Geschichte Tschetscheniens elf Jahre seines Lebens.

Preis der Jugendjury

Den Preis der Jugendjury erhielt «Delta, oil's dirty business» von Yorgos Avgeropoulos. Manon Loizeau wurde mit der speziellen Erwähnung für «La malédiction de naître fille» bedacht, und eine weitere Erwähnung ging an Milena Kaneva für «Total denial».

«Swiss sans papiers» von Andreas Hoessli wurde mit dem Preis der World Organisation Against Torture geehrt. Der Film thematisiert das neue schweizerische Ausländer- und Asylgesetz, das im vergangenen September vom Volk gutgeheissen wurde.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Genf - Die Jury des Festival du film et forum international sur les droits humains ... mehr lesen
Ex aequo mit dem Burma-Film und «Dirty Paradise» des Schweizers Daniel Schweizer siegten.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Teil des Plans ist die Durchmischung von Arbeits- und Wohnzonen sowie eine Überprüfung möglicher höherer Bauprojekte an geeigneten Standorten.
Teil des Plans ist die Durchmischung von Arbeits- und Wohnzonen ...
Bei einem Treffen am 13. Februar 2024 in Bern diskutierten Vertreterinnen und Vertreter der Kantone, Städte, Gemeinden, Bau- und Immobilienwirtschaft sowie der Zivilgesellschaft unter Leitung von Bundesrat Guy Parmelin Massnahmen zur Behebung der Wohnungsknappheit. Ein Aktionsplan mit über 30 Empfehlungen wurde vereinbart, um das Wohnungsangebot zu erhöhen und qualitativ hochwertigen, erschwinglichen und bedarfsgerechten Wohnraum zu schaffen. mehr lesen 
Publinews Makerspaces sind Hotspots für Kreativität und Innovation, die immer beliebter werden. Sie bieten Menschen jeden Alters physische Räume mit einer Vielzahl von Werkzeugen und Technologien, um Ideen zu realisieren und Fähigkeiten zu entwickeln. Von 3D-Druckern bis hin zu traditionellen Werkzeugen bieten sie alles für kreative Projekte. mehr lesen  
Publinews Nachhaltigkeit ist in der heutigen Gesellschaft ein immer wichtigeres Thema. Wir alle haben eine Verantwortung dafür, die Ressourcen unserer Erde schonend zu nutzen und die Umweltbelastungen zu minimieren. Doch was bedeutet es eigentlich, nachhaltig zu leben und wie können wir unseren Alltag nachhaltiger gestalten? mehr lesen  
Gemäss dem Bericht «Survival of the Richest» hat das reichste Prozent der Weltbevölkerung seit Beginn der Corona-Pandemie fast zwei Drittel des gesamten globalen Vermögenszuwachses ... mehr lesen
Der Oxfam-Bericht zeigt, dass die Vermögen der Milliardäre weltweit täglich um 2,7 Mrd. Dollar gestiegen ist.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel 4°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 6°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 2°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten