Doppel-Diogo schiesst Servette in den Uefa-Cup

publiziert: Donnerstag, 29. Aug 2002 / 22:38 Uhr

Genf - Erwartungsgemäss, ohne Probleme aber auch ohne zu überzeugen hat sich Servette für die 1. Runde des UEFA-Cups qualifiziert. Dank Toren von Paulo Diogo vor der Pause (38./43.) sowie Alex Frei (78.) wurde Spartak Jerewan 3:0 besiegt.

Er war mit seinen Toren massgeblich am Erfolg der Genfer beteiligt: Paolo Diogo.
Er war mit seinen Toren massgeblich am Erfolg der Genfer beteiligt: Paolo Diogo.
Dass sich Servette gegen die harmlosen Armenier durchgesetzt hat, ist nach dem 2:0-Erfolg im Hinspiel vor 14 Tagen nur noch eine Vollzugsmeldung. Wie umständlich aber die Genfer, die in der Meisterschaft alle Heimspiele gewonnen hatten, gegen einen Widersacher agierten, der kaum Nationalliga-B-Niveau aufwies, war eine Enttäuschung. Klar, die «Grenats» waren fortwährend im Angriff. Doch weil sie das Tempo kaum variierten, resultierten aus der Domination -- abgesehen von der Schlussphase -- nur selten Torchancen.

So überraschte es auch nicht, dass die beiden ersten Treffer von Diogo nach Freistössen erzielt wurden. Der Verteidiger, der schon am vergangenen Samstag im Championat gegen Aarau erfolgreich gewesen war, traf aus jeweils über 20 Meter. Immerhin gelang Frei alleine vor Torhüter Worobjow wenigstens noch ein Tor nach einer flüssigen Kombination.

Insgesamt blieb die Equipe, die sich als Nummer drei der Schweiz sieht, allerdings weit unter ihren Möglichkeiten. Nicht einmal die Internationalen Sébastien Fournier und Massimo Lombardo ragten aus dem uninspirierten Ensemble heraus. Fournier war zwar eifrig und suchte die Ballkontakte, war aber zu fehlerhaft; und Lombardo dribbelte viel, aber wie so oft zumeist ohne jeglichen Raumgewinn.


Comeback von Bratic

So feierten die wenigen Zuschauer letztlich einen, den sie lange nicht mehr zu sehen bekamen. Nach 69 Minuten wechselte Trainer Roberto Morinini Aussenverteidiger Alexander Bratic ein. Der Jugoslawe fehlte während fast eines Jahres, nachdem er sich am 17. September 2001 in Lausanne das Wadenbein gebrochen hatte. Spartak Jerewan war nun der richtige Gegner, um nach so vielen Monaten erstmals zu Spielpraxis zu kommen.

Neben der Rückkehr von Bratic gab es für die Servettiens eine weitere positive Meldung. Léonard Thurre, der kurz vor der Pause ausgewechselt worden war, erlitt nur eine leichte Hirnerschütterung und wird wohl schon am Sonntag gegen Neuchâtel Xamax wieder dabei sein können.


Servette - Spartak Jerewan 3:0 (2:0)

Charmilles. -- 2 217 Zuschauer. -- SR. Zammit (Malta).

Tore: 38. Paolo Diogo 1:0. 43. Paolo Diogo 2:0. 78. Frei 3:0.

Servette: Pascolo; Jaquet, Miéville, Hilton (46. Bullo), Paulo Diogo (69. Bratic); Bah, Londono, Lombardo, Fournier; Thurre (44. Kader), Frei.

Spartak Jerewan: Worobjow; Simonjan, Demirtschjan, Petikjan (62. Arakeljan), Grigorjan; Jenebjan, Howannisjan, Sanasanjan, Amirjan; Kotscharjan, Hakobjan.

Bemerkungen: Servette ohne Comisetti, Obradovic und Sanou (alle verletzt) sowie Cravero (krank).

Verwarnung: 42. Demirtschjan (Foul). 60. Jenebjan (Foul).

(von Stefan Wyss, Genf /sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Young Boys kassieren dank dem Einzug in die Sechzehntelfinals der Europa League Extraprämien.
Die Young Boys kassieren dank dem Einzug in die Sechzehntelfinals der Europa League ...
In der Europa League  Der Sieg gegen Cluj und die Qualifikation für die Europa League-Sechzehntelfinals ist für die Young Boys nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich sehr wertvoll. mehr lesen 
Alles was bleibt sind Tonnen von Müll  Basel - Rund 8000 Fussballfans verfolgten das Europa League-Finalspiel am Mittwochabend in Basel gratis vor zwei Grossleinwänden auf dem Markt- und dem Claraplatz. Nach dem Match sammelte die Stadtreinigung 16 Tonnen Müll ein. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    grüezi Wie lasterhaft Mitleid mitunter sein kann, beweisen Sie doch gerade ... Mo, 26.12.16 20:05
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Vom Tode träumt ein negrophiles Schäfchen doch ständig. Wenn tausende Frauen in England ... Mi, 28.09.16 11:58
  • HentaiKamen aus Volketswil 1
    Kommt wieder Aber leider eine RIESEN Verlust für Leser wie mich die nicht mit dem ... Sa, 13.08.16 01:13
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    sogar nach dem Tode hat die Kassandra noch die grösste Schnauze... jaja, diese ... Fr, 12.08.16 16:30
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wow, wie hat sich die gute Kubra gemausert! Ich danke auch Ihnen ganz persönlich für die vielen harten und ... Mi, 20.07.16 20:25
  • Pacino aus Brittnau 731
    Übrigens, wusstet ihr schon . . . . . . dass die Foren von AZ (Wanner), 20min. und Schweizer Fernsehen ... Mi, 29.06.16 15:20
  • PMPMPM aus Wilen SZ 235
    Und jetzt? Ist noch online...? Liebes news-Team, schade ist die Situation so, dass etwas aufhören ... Di, 28.06.16 22:43
  • kubra aus Berlin 3232
    Danke für die gelebte Pressefreiheit. Damit mein ich durchaus auch den ... Di, 28.06.16 16:09
Lyon siegte verdient.
Frauenfussball Wolfsburgs Frauen verpassen den Sieg Die Frauen-Equipe des VfL Wolfsburg mit den drei ...
 
News
         
Fussball ist ein anstrengender, körperlicher Sport.
Publinews Sobald das Fussballtraining oder das Spiel beendet wurde, beginnt die Phase der Erholung. Hierbei stehen die unterschiedlichsten Möglichkeiten zur Verfügung, die je nach ... mehr lesen
Die deutsche Bundesliga ist seit jeher eine Ziel-Liga für Schweizer Fussballer.
Publinews Die Schweiz bringt immer wieder das Kunststück fertig, den grossen Nationen die Stirn zu bieten. Das gilt vor allem im Sport, wo die ... mehr lesen
Heutzutage ist es schwierig, komplett kostenlos und ohne Anmeldung Fussball live zu verfolgen.
Publinews Am Wochenende steht das Spiel der Lieblingsmannschaft an und wird nicht im Free-TV übertragen - jeder Fan war schon einmal in ... mehr lesen
Der Weg zum Profifussballer ist hart und lang.
Publinews Es ist der Traum vieler Jugendlicher Karriere als Fussballer zu machen. Der Reiz Fussballprofi zu werden, scheint allgegenwärtig. Schaut man etwa in die ... mehr lesen
Fussball als Zuschauer ist zudem ebenfalls sehr interessant, da es klare Spielzeiten gibt und zwischendurch eine Pause besteht.
Publinews Sport ist seit geraumer Zeit von grösster Bedeutung für die Menschheit. Sport verknüpft Menschen, schafft ein gemeinsames Interesse und sorgt gleichzeitig dafür, ... mehr lesen
Auch der Torwart braucht eine Ausstattung.
Publinews Fussball ist eine beliebte Sportart. Ob man diese nun aktiv ausübt oder nur vor dem Fernseher verbringt, spielt dabei keine Rolle. Kaum ein Sport verbindet ... mehr lesen
Wenn das Team nicht stimmt, dann wird sich auch kein Erfolg einstellen.
Publinews Kaum eine Sportart ist so beliebt wie diese. Fussball schweisst die unterschiedlichsten Menschen zusammen. Jedes Wochenende aufs Neue wird im Stadion die Lieblingsmannschaft ... mehr lesen
CBD als schmerztherapeutische Unterstützung bei Verletzungen.
Publinews Wir wollen in diesem Zusammenhang nicht von Aufputschmitteln im Fussball sprechen. Allerdings muss man diese Begriffe auch im zeitlichen Kontext sehen. Wenn man die ... mehr lesen
Das beste Training auf der Welt ist nur optimal, wenn man sich richtig ernährt.
Publinews Ohne Fleiss kein Preis. Das ist die Devise, wenn es um das Training für Fussballer geht. Wenn man nicht genügend trainiert, wird man kein Fussballer. Wenn man bereits ... mehr lesen
Ein Fussball spiel pro Woche.
Publinews Fussballvereine sind heutzutage sehr grosse Organisationen, die es verstehen richtig zu wirtschaften. Das Geschäft mit den Fussballern ist heute so wichtig wie ... mehr lesen
Fussball Videos
FIFA World Football Museum  Das FIFA World Football Museum direkt beim ...  
Neue Zeitrechnung für den Nati-Star  Granit Xhaka (23) wechselt zu Arsenal London in die ...  
Drei Mal in Folge «Europa League»-Sieger  Der FC Sevilla gewinnt zum dritten Mal in Folge ...  
Grosse Ehre für «King Claudio»  Wenig überraschend heisst der Trainer des Jahres ...  
Mehr Fussball Videos
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mo Di
Zürich 14°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Basel 15°C 31°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
St. Gallen 16°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Bern 13°C 30°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Luzern 14°C 30°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft wolkig, aber kaum Regen
Genf 15°C 32°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft freundlich
Lugano 21°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten