Download-Piraten wähnen sich in Sicherheit

publiziert: Sonntag, 22. Jun 2008 / 08:51 Uhr

London - Die in Grossbritannien emsig betriebene Jagd auf Download-Piraten scheint nicht so erfolgreich zu verlaufen wie angenommen. Zwar ist der Arm des Gesetzes lang und führte zuletzt sogar zu Verhaftungen von Filesharern, Piraterie-Abmahnungen von Rechtsanwälten sollen jedoch vielerorts ohne Konsequenzen bleiben, selbst wenn sie einfach ignoriert werden.

Der Download ist in der Schweiz legal, doch mit den meisten P2P-Programmen werden die Daten automatisch auch mit anderen Nutzern geteilt.
Der Download ist in der Schweiz legal, doch mit den meisten P2P-Programmen werden die Daten automatisch auch mit anderen Nutzern geteilt.
9 Meldungen im Zusammenhang
In den vergangenen Jahren hätten hunderte Briten Briefe mit der Aufforderung erhalten, Schadenersatz für das angebliche Uploaden von Copyright-geschützten Dateien zu leisten, berichtet das Branchenportal TorrentFreak.

Verzichteten die Betroffenen jedoch darauf, der Aufforderung Folge zu leisten, so hätten sie dennoch keine weiteren Folgen zu befürchten.

«Das ist nicht korrekt. Dabei handelt es sich um Gerüchte der Filesharing-Community, die den Eindruck erwecken sollen, dass Filesharing keine Gefahr darstellt», widerspricht Dirk Hassinger, Geschäftsführer von Topware Entertainment.

Filesharer schon zwei Mal davongekommen

Eine Gruppe von Anwälten, die sogenannten «Davenport Lyons», hat die betreffenden Abmahnungen im Auftrag des Schweizer Anti-Piraterie-Unternehmens Logistep und mehreren Medienunternehmen wie CodeMasters oder auch dem deutschen Game-Produzenten Zuxxez/Topware verschickt.

Die grössten Schadensfälle gebe es bei den Computerspielen Dream Pinball 3D, Colin McRae Dirt und Call of Juarez. In einem Fall sei ein Betroffener, der nach wie vor seine Unschuld beteuert, bereits zwei Mal davongekommen, ohne Schadenersatz gezahlt zu haben, schreibt TorrentFreak.

«Die Abmahnungen sind ein Teil des Auftrags an die Anwaltskanzlei. Werden die Schadenersatzforderungen nicht bezahlt, leiten die Anwälte ein Strafverfahren gegen die Uploader ein. Wir ziehen das bei jedem einzelnen durch», heisst es von Hassinger.

Beschlagnahmung der Häuser angedroht

Die Massenabmahnungen beinhalten Forderungen in Höhe von 600 Pfund (755 Euro). Dabei wird bei Nicht-Zahlung mit Klage bei Gericht und strengeren Strafen gedroht.

Darüber hinaus sei bei Zahlungsunfähigkeit die Beschlagnahmung der Häuser von Betroffenen angedroht worden, so TorrentFreak.

«Der Streitwert bei einer Anklage wird vom Gericht festgelegt. Unser bisher höchster Fall hatte einen Streitwert von etwa 150'000 Euro. Dieser kann aber noch bedeutend höher liegen. Filesharing ist nicht länger ein Kavaliersdelikt», so Hassinger.

Viele falsche Anschuldigungen

In vielen Fällen sei es den Betroffenen zufolge zu falschen Anschuldigungen gekommen. So seien sogar IP-Adressen von Druckern als Täter identifiziert worden, ohne dazu im Stande zu sein, die BitTorrent-Technologie zu nutzen.

«Einige Leute haben die Zahlung einfach verweigert. Niemand von ihnen wurde angeklagt», behauptet TorrentFreak.

Schätzungen zufolge seien nur 40 bis 50 Prozent der geforderten Schadenersatzaufforderungen bezahlt worden, wie Hassinger bestätigt.

(rr/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Logistep übermittelt die gesammelten Daten an ihre Auftraggeber. (Symbolbild)
Bern - Die Schweizer Firma Logistep ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Den verzeichneten Rückgang verbucht die Musikindustrie dabei als Erfolg für sich.
Berlin - Deutsche Internetnutzer ... mehr lesen
Besonders in China sehen die Filmstudios ein grosses Potenzial im Kampf gegen die Raubkopierer.
Peking - Die drei Hollywoodstudios Warner Bros. , Paramount und DreamWorks wollen gemeinsam gegen die Filmpiraterie kämpfen. Wie das US-Magazin Variety berichtet, hat das Trio am Mittwoch ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
OpenAI könnte rechtliche Probleme bekommen, wenn die Stimme absichtlich der von Johansson ähneln sollte.
OpenAI könnte rechtliche Probleme ...
Scarlett Johannson schaltet Anwälte ein  Nach der Aufregung um eine KI-Stimme von ChatGPT hat sich das Entwicklungsunternehmen OpenAI verteidigt. Laut Angaben des Unternehmens soll die Computerstimme nicht versuchen, die von Hollywood-Star Scarlett Johansson nachzuahmen. mehr lesen 
Um der steigenden Verbreitung manipulierter Inhalte entgegenzuwirken, haben sich Google, Meta und OpenAI der C2PA angeschlossen. Ihr Ziel ... mehr lesen  
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Das KI-erzeugte Bild «A Recent Entrance to Paradise» (2018) ist «Public Domain».
Menschliche Beteiligung ist unerlässlich für KI-generierte Kunstwerke ohne US-Copyright  In zunehmend mehr Bereichen wird die KI-Technologie eingesetzt, jedoch hat ein US-Gericht bestätigt, dass Kunstwerke, die von dieser Technologie erstellt wurden, keinen ... mehr lesen  
Die New York Times prüft eine Urheberrechtsklage gegen OpenAI, ein KI-Forschungslabor, das ChatGPT entwickelt hat, einen Chatbot, der Texte ... mehr lesen  
Wehrt sich gegen das KI-Training von OpenAI mit ihren Texten: The New York Times.
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 14°C 18°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Basel 15°C 18°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 13°C 18°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 14°C 18°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 14°C 18°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 14°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 15°C 20°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten