Drama am Bielersee: Polizei hat Boot sichergestellt
publiziert: Freitag, 30. Jul 2010 / 14:07 Uhr / aktualisiert: Freitag, 30. Jul 2010 / 15:28 Uhr
Ein 74-jähriger Bootsbesitzer steht im Zentrum der polizeilichen Ermittlungen.
Ein 74-jähriger Bootsbesitzer steht im Zentrum der polizeilichen Ermittlungen.

Bern - Nach dem Bootsunglück auf dem Bielersee steht ein 74-jähriger Bootsführer im Zentrum der polizeilichen Ermittlungen. Dieser gab jedoch bei Befragungen an, nichts mit dem Unglück zu tun zu haben.

7 Meldungen im Zusammenhang
Der Mann erklärte, er sei am Unglückstag zwar auf dem See gewesen, habe aber vom Unglück nichts mitbekommen, wie das zuständige Untersuchungsrichteramt und die Berner Kantonspolizei am Freitag mitteilten. Auch die beiden Passagiere gaben an, nichts bemerkt zu haben.

Weitere Abklärungen nötig

Aus diesem Grund hat die Polizei zusätzliche, weitere Abklärungen in Auftrag gegeben, deren Resultate noch ausstehen. Das Boot des 74-jährigen Mannes wurde sichergestellt und abtransportiert.

Bei dem Bootsunfall am 11. Juli kam eine 24-jährige Frau ums Leben. Sie war zusammen mit ihrem Freund auf einem Gummiboot unterwegs. Das Paar hatte auf der St. Petersinsel ein Picknick gemacht und war danach Richtung Lüscherz unterwegs.

Als sich ein Motorboot mit hoher Geschwindigkeit näherte, versuchten sich die beiden zunächst mit Handzeichen und Rufen bemerkbar zu machen. Das Motorboot änderte aber den Kurs nicht, so dass sich die beiden mit einem Sprung ins Wasser zu retten versuchten.

Während der Mann unversehrt wieder auftauchte, wurde seine Freundin vom Motorboot erfasst und tödlich verletzt. Das Motorboot fuhr ohne anzuhalten Richtung Biel weiter.

Hunderte Hinweise

Die Polizei erliess noch am selben Abend einen Zeugenaufruf. Tatsächlich meldeten sich verschiedene Personen, die zum fraglichen Zeitpunkt ein Boot vom Typ Boesch gesehen haben wollten.

Bei der Polizei gingen hunderte Hinweise ein. Sie setzte eine 30-köpfige Sonderkommission ein, die nach dem flüchtigen Bootsführer fahndete. Sie überprüfte zahlreiche Boote und ihre Halter.

Darunter befand sich auch der 74-jährige Mann, der nun ins Zentrum der Ermittlungen gerückt ist. Dessen Boot hatte die Polizei am Dienstag abgeschleppt.

Unschuldsvermutung bis zum Urteil

Die Untersuchungsbehörden betonten in ihrer Mitteilung am Freitag, für den Mann gelte bis zu einem rechtskräftigen Urteil die Unschuldsvermutung.

Gleichzeitig kündigten sie an, dass noch immer weitere Ermittlungen, besonders zum Unfallhergang, notwendig seien. Mit einem Abschluss des Verfahrens sei erst in einigen Monaten zu rechnen.

(ade/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Biel - Der tödliche Bootsunfall vom Juli 2010 auf dem Bielersee wird vor Gericht verhandelt. Die Staatsanwaltschaft in Biel BE hat Anklage erhoben gegen den 77-jährigen Mann, dessen Boot eine junge Frau erfasst haben soll. Die Anklage lautet auf fahrlässige Tötung. mehr lesen 
Im Herbst hat das Gericht zu entscheiden.
Bern - Ein geheimes Gutachten zum tragischen Unglück vom vergangenen Juli auf dem Bielersee, das dem «SonntagsBlick» zugespielt worden ist, sorgt für Wirbel. Kantonspolizei und ... mehr lesen
Bern - Die Polizei fahndet im Zusammenhang mit dem tragischen Bootsunglück auf dem ... mehr lesen
Die Suche nach dem Bootskapitän dauert an.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Bern - Die Berner Kantonspolizei ... mehr lesen
Die Polizei hofft, den tödlich rücksichtslosen Mann zu finden.
Die Polizei fahndet nach dem Fahrer des Motorboots, das am Sonntagabend auf dem Bielersee eine 24-jährige Frau erfasste. Bislang ist der Unfallverursacher unauffindbar. mehr lesen 
Zentrum der Ermittlungen?
Er gehört zu den Bootsbesitzern die am den Typ mit dem Typ Boot unterwegs waren mehr nicht.
Die Polizei untersucht nun jedes Boot und lässt es nötigenfalls aus dem Wasser nehmen und die Presse macht sofort wieder ein Täterfund und weiss der Geier was daraus.
Die Presse ist ein lumpiges Dreckspack, dass schlimmere wie jeder Zuhälter auf jede erdenklich Geldquelle aufspricht.
Abschaum der Welt.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Angriffe auf KMU werden im kommenden Jahr ebenso zunehmen, wie die auf Städte und Gemeinden.
Die Angriffe auf KMU werden im ...
Konzentration auf Ransomware begünstigt Angriffe auf weniger geschützte Bereiche  Jena - Wenn die Kassen in Elektro-Flächenmärkten nicht mehr klingeln, im Strassenverkehrsamt keine Kfz zugelassen werden können oder Kliniken neue Patienten abweisen müssen - dann ist in der Regel ein Virus schuld. Dieser heisst jedoch nicht Corona, sondern beispielsweise Ransomware und verbreitet sich digital so schnell wie die Omikron-Variante. mehr lesen 
Spyware der israelischen Firma Candiru im Fokus der Ermittlungen  Jena - Die Forscher des europäischen IT-Sicherheitsherstellers ESET haben strategische Angriffe auf die ... mehr lesen  
Watering‑Hole‑Angriffe im Nahen Osten.
Die Angriffe auf Easygov.swiss erfolgten vom 10. bis 22. August 2021.
Bern - Kriminellen Hackern ist es mutmasslich gelungen, eine Liste mit Namen von bis zu 130'000 Unternehmen zu entwenden, welche über die Plattform EasyGov im Jahr 2020 einen Covid-19-Kredit beantragt hatten. Weitere Daten ... mehr lesen  
Das Hauptangriffsziel für Cyber-Kriminelle bleibt weiterhin das E-Mail-Postfach ahnungsloser Nutzer oder Unternehmen. Der IT-Security-Anbieter Trend Micro hat allein im ersten Halbjahr 2021 fast 41 ... mehr lesen
Homeoffice in der Pandemie begünstigte die Verbreitung von Malware.
Titel Forum Teaser
  • paparazzaphotography aus Muttenz 1
    Foto Sanatorio Liebes news.ch Team, es ist für mich eine Ehre dass sie mein Foto des ... Di, 03.01.17 22:12
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Motor hinten oder vorne war dem Tram in Basel völlig egal! Ob ein Auto über- oder untersteuert, ist nicht von der Lage des Motors ... Mi, 01.06.16 10:54
  • Mashiach aus Basel 57
    Wo bleibt das gute Beispiel? Anstatt sichere, ÜBERSTEUERNDE Heckmotorwagen zu fahren, fahren sie ... Mo, 30.05.16 11:56
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Zugang "Das sunnitische Saudi-Arabien, das auch im Jemen-Konflikt verstrickt ... So, 29.05.16 22:06
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Pink Phanter-Bande? Am 25. 7. 2013 hat eine Befreiung von Pink Panther-Mitglied Milan ... So, 29.05.16 15:38
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    ja, weshalb sollte man solches tun? Ist doch krank, Gott zu beschimpfen! Das hat etwas, ... So, 29.05.16 12:12
  • Gargamel aus Galmiz 10
    Warum sollte man überhaupt den Glauben an Gott beschimpfen oder verspotteten? Wie krank ... So, 29.05.16 10:11
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Wir sind ja alle so anders als diese "Flüchtlinge". Warum sind auch nicht alle so edel, wie ... Sa, 28.05.16 20:25
Unglücksfälle Zorn über Tötung von Gorilla in US-Zoo Cincinnati - Die Tötung eines Gorillas im Zoo der ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich -1°C 3°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Basel 0°C 6°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
St. Gallen -2°C 2°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Bern -5°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -2°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf -1°C 6°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 0°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten