Religiöser Umzug in Manila

Drei Millionen folgen «Schwarzem Nazerener»

publiziert: Montag, 9. Jan 2012 / 09:00 Uhr / aktualisiert: Montag, 9. Jan 2012 / 16:15 Uhr
Zum religiösen Fest sind die Strassen von Manila mit Millionen Menschen gefüllt.
Zum religiösen Fest sind die Strassen von Manila mit Millionen Menschen gefüllt.

Manila - Ungeachtet einer Terrorwarnung der Regierung sind Millionen Gläubige zu einer traditionellen Christus-Prozession auf die Strassen Manilas geströmt. Die Polizei ging von mehr als drei Millionen Teilnehmern des Umzugs aus.

2 Meldungen im Zusammenhang
Allein zu einem Gottesdienst zum Auftakt des Umzugs fanden sich drei Millionen Menschen in einem Park ein. Dicht umringt von Gläubigen wurde die schwarze Christusfigur dann durch die Stadt getragen.

Dem lebensgrossen «Schwarzen Nazarener», der vermutlich von spanischen Missionaren 1606 aus Mexiko auf die Philippinen gebracht wurde, werden heilende Kräfte zugeschrieben. Das Schiff, auf dem die Figur transportiert wurde, fing Feuer; sie überstand den Brand verkohlt und schwarz gefärbt.

Jedes Jahr Anfang Januar tragen Gläubige die Statue barfuss durch die Strassen. Die Menschen versuchen, sie zu berühren oder werfen Tücher auf den Wagen, die an der Statue gerieben und zurückgeworfen werden. Rot-Kreuz-Helfer verarzteten noch vor Ende der Prozession rund 250 Menschen, die sich im Gedränge leichte Verletzungen zugezogen hatten.

Warnung vor Terroranschlag

Präsident Benigno Aquino hatte am Sonntag vor einem möglichen Terroranschlag auf die Prozession gewarnt. Die Hinweise auf militante Islamisten seien aber nicht konkret genug, um den Umzug abzusagen.

Zum Schutz waren rund 15'000 Polizisten und hunderte Soldaten im Einsatz, darunter Sprengstoffexperten, Hundestaffeln, eine Schnelleingreiftruppe und Helikopterteams. Nach Angaben von Verteidigungsminister Voltaire Gazmin wurden mehrere mögliche Terroristenverstecke im Raum Manila durchsucht, doch ohne Ergebnis.

Gazmin verteidigte die Entscheidung, die Prozession stattfinden zu lassen, und wies Kritik an einem überzogenen Sicherheitsaufgebot zurück. Vielleicht könne man von einer Überreaktion sprechen, räumte er ein, «aber wenigstens werden wir nichts zu bereuen haben».

(dyn/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Manila - Hunderttausende Gläubige ... mehr lesen
Die Statue des «Schwarzen Nazareners» kam wegen des grossen Gedränges nur langsam voran. (Archivbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Mario Thürig.
Mario Thürig.
Nach Kreuzbandriss  Mario Thürig gibt nach einer Verletzungspause ein Comeback mit einem Sieg am Solothurner Kantonalfest. mehr lesen 
Die Beziehungen zwischen den beiden rivalisierenden islamischen Ländern sind auf einem Tiefpunkt. (Archivbild)
Mekka-Wallfahrt  Riad - Saudi-Arabien und der Iran sind ... mehr lesen  
Erziehungsberechtigten drohen Sanktionen  Liestal - Im Kanton Baselland dürfen Schülerinnen und Schüler nicht mehr den Handschlag aus religiösen Gründen verweigern. Tun sie dies trotzdem, drohen Sanktionen. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 10°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Basel 11°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
St. Gallen 11°C 25°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Bern 10°C 27°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
Luzern 12°C 27°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
Genf 12°C 29°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 17°C 29°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten