Wut und Trauer

Dritter Jahrestag des Smolensk-Dramas

publiziert: Mittwoch, 10. Apr 2013 / 14:54 Uhr
96 Menschen kamen beim Flugzeugabsturz ums Leben.
96 Menschen kamen beim Flugzeugabsturz ums Leben.

Warschau - Drei Jahre nach dem Absturz der polnischen Präsidentenmaschine nahe der Stadt Smolensk haben in Warschau hunderte Menschen protestiert. Sie geben Russland eine Mitschuld an der Tragödie.

5 Meldungen im Zusammenhang
«Die Verbrechen von Katyn und Smolensk: Angriffe auf das unabhängige Polen», stand auf ihren Plakaten. Angeführt wurde die nationalistisch geprägte Demonstration am Mittwoch vom Bruder des damals ums Leben gekommenen Staatschefs Lech Kaczynski, Jaroslaw. Umgeben von einer Delegation seiner konservativen Partei PiS legte Kaczynski vor dem Präsidentenpalast ein Blumengebinde nieder.

Bei dem Absturz in dichtem Nebel waren am 10. April 2010 alle 96 Insassen der Präsidentenmaschine ums Leben gekommen. Die Delegation mit hohen Vertretern aus Politik und Streitkräften wollte im nahe gelegenen Katyn des 70. Jahrestages des Katyn-Massakers gedenken. Dabei waren mitten im Zweiten Weltkrieg tausende polnische Offiziere auf Geheiss Stalins von der sowjetischen Geheimpolizei getötet worden.

Am Mittwochmorgen gedachte auch Ministerpräsident Donald Tusk auf dem Friedhof von Warschau der dort begrabenen Absturz-Opfer. Eine russische Untersuchung hatte alle Verantwortung für die Tragödie der polnischen Seite zugeschrieben. Dagegen kam ein polnisches Gremium zu dem Ergebnis, dass es auch auf russischer Seite Fehler gegeben habe.

Warschau und Moskau streiten nach wie vor über die Übergabe der Wrackteile. Zu Jahresbeginn hatte Tusk Russland «Böswilligkeit» vorgeworfen, weil die Behörden die Reste der abgestürzten Tupolew noch nicht freigegeben haben.

(fajd/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Grosse Trauer herrschte wegen des Flugzeugunglücks. (Archivbild)
Warschau - An den Wrackteilen der 2010 über dem russischen Smolensk abgestürzten polnischen Präsidentenmaschine sind keine Sprengstoffspuren entdeckt worden. Auch bei Untersuchungen an ... mehr lesen
Warschau - Polens Militärjustiz hat Berichte dementiert, wonach Spuren von ... mehr lesen
Die Suche nach Schuld trägt bei Polen mitunter seltsame Blüten.
Zwillingsbruder Kaczynski Jaroslaw behauptet bis heute, der Präsident sei einem Anschlag zum Opfer gefallen. (Archivbild)
Warschau - Am zweiten Jahrestag des Flugzeugunglücks von Smolensk hat sich Russland bereiterklärt, Polen die Wrackteile der abgestürzten Präsidentenmaschine zu übergeben. Voraussetzung ... mehr lesen
Moskau/Warschau - Ein Jahr nach ... mehr lesen
Gedenken an Unfallopfer. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
50% der Personen im Alter zwischen 25 und 60 Jahren bilden sich weiter.
50% der Personen im Alter zwischen 25 und 60 Jahren ...
Lebenslanges Lernen in der Schweiz im Jahr 2021  68% der Bevölkerung haben 2021 eine Ausbildung oder eine Weiterbildung besucht oder sich selbstständig weitergebildet. Während sich vor allem Personen im Alter bis 34 in Ausbildung befinden, liegt die Weiterbildungsteilnahme der Personen von 25 bis 60 Jahren bei um die 50% und nimmt erst danach deutlich ab. mehr lesen 
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist ... mehr lesen  
Publinews Im Haushalt passieren jeden Tag zahlreiche Unfälle. Dabei sind Senioren häufiger betroffen als Kinder oder Erwachsene im jungen oder mittleren Alter. Viele Experten sind sich daher einig, dass Modernisierungsmassnahmen zahlreiche Unglücksfälle durchaus verhindern könnten. Auch eine gewisse Unfallprävention kann in diesem Rahmen gerade ältere Menschen vorteilhaft schützen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Basel 1°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
St. Gallen 1°C 3°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Bern 1°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern 2°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Genf 3°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 5°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten