Zentralafrikanischen Republik

Düstere Bilanz in der Zentralafrikanischen Republik

publiziert: Montag, 4. Aug 2014 / 11:20 Uhr / aktualisiert: Montag, 4. Aug 2014 / 13:50 Uhr
Viele Kinder in Krisengebiet laufen Gefahr, von Soldaten rekrutiert oder missbraucht zu werden. World Vision errichtet deshalb vor Ort für Kinderschutzzonen.
Viele Kinder in Krisengebiet laufen Gefahr, von Soldaten rekrutiert oder missbraucht zu werden. World Vision errichtet deshalb vor Ort für Kinderschutzzonen.

Tod, Missbrauch und Vertreibung sind seit 16 Monaten grausamer Alltag in der Zentralafrikanischen Republik. World Vision setzt sich für den Schutz von Überlebenden und Flüchtlingen ein.

4 Meldungen im Zusammenhang
Weiterführende Links zur Meldung:

Düstere Bilanz in der Zentralafrikanischen Republik
Tod, Missbrauch und Vertreibung sind seit 16 Monaten grausamer Alltag in der Zentralafrikanischen Republik. World Vision setzt sich für den Schutz von Überlebenden und Flüchtlingen ein.
worldvision.ch

Nach dem Sturz von Präsident Bozizé im März 2013 durch Rebellen versank die Zentralafrikanische Republik im Chaos. Tausende Menschen fielen Gefechten zum Opfer, Zehntausende befinden sich auf der Flucht. Die mittlerweile zivile Regierung steht nun vor der Aufgabe, Wahlen auszurichten, doch die erklärte Waffenruhe steht auf unsicheren Füssen. Am meisten leidet die Zivilbevölkerung unter der andauernden Gewalt.

Humanitäre Hilfe und psychologische Betreuung

World Vision ist bereits seit Ausbruch des Konflikts in der Zentralafrikanischen Republik aktiv. Durch unsere Nothilfe in den Bereichen Kinderschutz, Hygiene und Ernährungssicherheit erreichten wir bereits über 2'300 Familien und versorgten mehr als 11'700 Menschen mit Saatgut, Lebensmitteln sowie verbessertem Zugang zu sauberem Trinkwasser. Ferner erhalten derzeit mit der Unterstützung von World Vision rund 57'000 Schüler regelmässige Mahlzeiten in ihren Schulen. Den unzähligen stark traumatisierten Kindern, die in den Reihen beider Konfliktparteien als Soldaten, menschliche Schutzschilder oder Sexsklaven missbraucht wurden, bieten wir in speziell für sie errichteten Kinderschutzzonen psychologische Betreuung.

Künftige Prioritäten im krisengeplagten Land

Nun erarbeitet World Vision - neben der Sicherung und dem Ausbau der bisherigen Not- und Katastrophenhilfe - Kooperationen mit weiteren humanitären Organisationen wie z. B. dem UN-Kinderhilfswerk UNICEF oder dem World Food Programme (WFP). Dazu zählt vor allem die Implementierung von Projekten in den Bereichen Wasser und Hygiene. Diese beinhalten saubere Sanitäranlagen, sicheres Trinkwasser und Schulungen zur persönlichen Hygiene für rund 22'000 Menschen. World Vision und UNICEF setzen solche Projekte bereits in anderen Ländern gemeinsam erfolgreich um.

(sk/World Vision)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bangui - Bei einem Überfall auf ein Dorf in der Zentralafrikanischen Republik sind ... mehr lesen 1
In dem Bürgerkrieg wurden bereits tausende Menschen getötet. (Symbolbild)
«No Arms»» Logo eines Hilfswerkes
Brazzaville - Die Konfliktparteien in der Zentralafrikanischen Republik Kongo haben sich auf die sofortige Einstellung der Kampfhandlungen geeinigt. Die Waffenruhe soll laut der ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
In Kita, einem Dorf, in dem World Vision mit den Bauern der Region arbeitet, sieht man trotz der Dürre grüne Flecken.
In Kita, einem Dorf, in dem World Vision mit den Bauern der Region ...
Grosse Trockenheit  Höchste Warnstufe für Indien: Mehr als 300 Millionen Menschen sind von der Hitzewelle betroffen. Seit Anfang Jahr haben sich über 200 Bauern aus Verzweiflung das Leben genommen. mehr lesen 
Fünf Jahre Bürgerkrieg  Der Bericht «The Cost of Conflict for ... mehr lesen
8,2 Millionen vertriebenen Kindern in der Region fehlt Unterstützung und Perspektive - die Verluste an Bildung, Gesundheit und Wirtschaftskraft wirken sich langfristig negativ auf die Region aus.
Die grosse Trockenheit hat vielerorts zu Missernten und Wasser-Knappheit geführt, wie hier in Malawi.
Wegen Klimaphänomen El Niño  In vielen Ländern herrscht wegen des ... mehr lesen  
Blended Learning in Afrika  Integriertes Lernen kann die Bildung revolutionieren. Mit Unterstützung der Stavros Niarchos Foundation leitet World Vision Schweiz in Sambia ein Tablet-Projekt. mehr lesen  
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 13°C 19°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Basel 14°C 20°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 11°C 17°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen trüb und nass
Bern 13°C 19°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 13°C 20°C bedeckt mit Gewitternleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wechselnd bewölkt, Regen
Genf 15°C 21°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 15°C 22°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten