Dutzende Sternschnuppen erwartet

publiziert: Sonntag, 10. Aug 2008 / 13:09 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 10. Aug 2008 / 13:33 Uhr

Bern - In den Nächten auf (kommenden) Dienstag und Mittwoch verspricht der Sternschnuppenschwarm der Perseiden ein besonderes Schauspiel: In den frühen Morgenstunden werden Dutzende Meteore pro Stunde am Himmel aufleuchten.

Die Perseidenschauer sollen in den Nächten auf Dienstag und Mittwoch zu sehen sein.
Die Perseidenschauer sollen in den Nächten auf Dienstag und Mittwoch zu sehen sein.
1 Meldung im Zusammenhang
Die Meteore sind Staubteilchen des Kometen Swift-Tuttle. Die Erde kreuzt jährlich im August dessen Staubspur. Die Lichtstreifen entstehen, wenn wenige Millimeter grosse Teilchen mit Geschwindigkeiten von 70 Kilometern pro Sekunde in die Erdatmosphäre eindringen und verglühen.

Um die Sternschnuppen besser zu sehen, raten Fachleute, erhöhte Standorte aufzusuchen. Zudem begünstigen ein freier Horizont und keine störenden Lichteinflüsse die Chancen, Sternschnuppen zu sehen.

Technische Hilfsmittel sind nicht nötig. Ferngläser oder gar Teleskope sind beim Aufspüren der in Sekundenschnelle verglühenden Meteore sogar hinderlich - das Blickfeld solcher Instrumente ist viel zu klein, um die flinken Sternschnuppen einzufangen.

Wunschliste bereithalten

Wer sich beim Anblick einer Sternschnuppe etwas wünschen möchte, sollte also für die kommenden Nächte eine Wunschliste erstellen. Damit ein Wunsch in Erfüllung geht, sind nach einem alten Glauben zwei Regeln zu beachten: Man darf den Wunsch nur denken, und er muss zu Ende gedacht sein, ehe die Sternschnuppe erlischt.

Im Volksmund werden die August-Meteoren auch «Laurentius-Tränen» genannt. Gemäss der Legende wurde der Heilige Laurentius am 10. August 258 unter der Herrschaft des römischen Kaisers Valerian verbrannt, weil er den Besitz der Kirche an Arme und Kranke verteilte. Seither soll es an diesem Tag stets feurige Tränen vom Himmel geregnet haben.

Wissenschaftlich erhärtet ist der Ursprung des Wortes «Sternschnuppe»: Als «Schnuppe» wurde das ausgebrannte Ende des Kerzendochts bezeichnet. Dieses Docht-Ende schnitt man früher mit einer speziellen Schere ab und legte den glühenden Rest in die Kerzenschale.

(tri/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Köln - Wer unerfüllte Wünsche einer ... mehr lesen
Meteorschwarm der Perseiden mit Milchstrasse.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Beton ohne Emissionen: Empa-Forscher Mateusz Wyrzykowski (rechts) und Nikolajs Toropovs.
Beton ohne Emissionen: Empa-Forscher Mateusz Wyrzykowski (rechts) und ...
Kohlenstoff im Beton - Auf CO2 bauen  Forschende des «Concrete & Asphalt Labs» der Empa arbeiten daran, Beton klimaneutral zu machen. Sie untersuchen das Potenzial von CO2-neutralem oder sogar CO2-negativem Beton durch die Zugabe von Pflanzenkohle. Um eine optimale Praxistauglichkeit zu gewährleisten, wird die Kohle zu Pellets verarbeitet und ersetzt damit herkömmliche Gesteinskörnungen mehr lesen 
Seltene Krankheiten sind oft schwer zu diagnostizieren, da sie nur wenige Menschen betreffen und die Symptome variieren können. Eine neue Software namens AlphaMissense soll Ärzten dabei helfen, solche Krankheiten schneller und genauer zu erkennen. Die Software nutzt künstliche Intelligenz (KI), um die genetischen Ursachen von seltenen Krankheiten zu analysieren und mögliche Therapien vorzuschlagen. mehr lesen  
Unbegrenzte Verfügbarkeit von Musik verringert den Hörgenuss.
Prof. Ofer Bergman von der Bar-Ilan Universität in Israel hat in drei Studien eine faszinierende Entdeckung gemacht: In der Ära des ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 5°C 10°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Basel 6°C 11°C bedeckt, wenig Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
St. Gallen 5°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt, wenig Regen
Bern 5°C 9°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt bedeckt
Luzern 5°C 9°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen bedeckt
Genf 6°C 11°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wechselnd bewölkt
Lugano 5°C 5°C anhaltender Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten