ETH untersucht Sonnenstaub aus Genesis-Wrack

publiziert: Mittwoch, 15. Sep 2004 / 14:57 Uhr / aktualisiert: Mittwoch, 15. Sep 2004 / 15:25 Uhr

Zürich - Nach dem Absturz der Weltraum-Kapsel Genesis in den USA ist wertvolles Forschungsmaterial aus den Trümmern gerettet worden. Dies bedeutet, dass die ETH Zürich ihre geplante Analyse des Sonnenwinds zumindest teilweise durchführen kann.

Nach dem Absturz konnte wertvolles Material aus dem Wrack gerettet werden.
Nach dem Absturz konnte wertvolles Material aus dem Wrack gerettet werden.
Eine Woche nach dem Crash ist klar: Sichergestellt wurden viele Scherben von Kollektorenscheiben, auf denen Sonnenpartikel haften. Deshalb sei er zuversichtlich, erklärte Rainer Wieler von der Abteilung Erdwissenschaften an der ETH Zürich. Ein Teil der vorgesehenen Tests könne gemacht werden.

Das Forscher-Team der ETH will in erster Linie die Scherben aus metallischem Glas analysieren. Falls dies nicht möglich sein sollte, werden die gefundenen Aluminium-Teilchen untersucht. Wieler hofft, dass er im März 2005 erste Resultate präsentieren kann.

Die ETH-Wissenschaftler haben eine weltweit einzigartige Analyse-Methode für Sonnenwind-Atome entwickelt. Dies könnte neue Erkenntnisse über die Entstehung des Sonnensystems liefern.

Die Kapsel Genesis der amerikanischen Weltraumfahrtbehörde NASA stürzte vor einer Woche in der Wüste von Utah (USA) ab, weil sich die Bremsfallschirme nicht geöffnet hatten. Genesis verbrachte drei Jahre im All, um Sonnenstaub zu sammeln.

(rp/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Der Preis für die Jacke übertraf die Erwartungen im Vorfeld der Auktion um fast ein Drittel.
Der Preis für die Jacke übertraf die Erwartungen im Vorfeld der Auktion um ...
Die Jacke des Apollo-Astronauten Buzz Aldrin, die er 1969 bei seiner historischen ersten Mission auf der Mondoberfläche trug, wurde für fast 2,8 Millionen Dollar an einen Bieter versteigert. mehr lesen 
OneWeb schliesst seine «Five to 50»-Mission ab, um Regionen nördlich des 50. Breitengrades abzudecken, darunter Grossbritannien, Kanada, Alaska und die arktische Region. mehr lesen  
Viele der Fotos wurden öffentlich nie gezeigt.
Fotografie Originalabzüge von 1958-1972  377 NASA-Originalaufnahmen aus der Sammlung von Victor Martin-Malburet aus Paris werden ab dem 20. ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 7°C 23°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig freundlich
St. Gallen 11°C 21°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Bern 8°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Genf 8°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Lugano 17°C 21°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten