Neugieriger «Obama-Apparat»

EU: «NSA-Abhöraktionen sind abscheulich»

publiziert: Samstag, 29. Jun 2013 / 18:56 Uhr / aktualisiert: Samstag, 29. Jun 2013 / 23:20 Uhr
Der US-Geheimdienst habe die diplomatische Vertretung der EU in Washington sowie bei den Vereinten Nationen in New York mit Wanzen versehen. (Symbolbild)
Der US-Geheimdienst habe die diplomatische Vertretung der EU in Washington sowie bei den Vereinten Nationen in New York mit Wanzen versehen. (Symbolbild)

Moskau - Der US-Geheimdienst NSA späht nach Informationen des Nachrichtenmagazins «Spiegel» offenbar gezielt die Europäische Union aus. Dies gehe aus geheimen Dokumenten hervor, die der Informant Edward Snowden mitgenommen habe und die «Der Spiegel» teilweise einsehen konnte. EU-Politiker sind empört.

10 Meldungen im Zusammenhang
SHOPPINGShopping
NSANSA
Ein Papier der NSA vom September 2010 beschreibe dies genau, heisst es beim «Spiegel». Demnach habe der US-Geheimdienst die diplomatische Vertretung der EU in Washington sowie bei den Vereinten Nationen in New York mit Wanzen versehen und das interne Computernetzwerk infiltriert. Somit hätten die Amerikaner Besprechungen abhören und Dokumente sowie Mails auf den Computern lesen können.

In dem NSA-Dokument würden die Europäer ausdrücklich als «Angriffsziel» benannt. Eine Sprecherin der EU-Kommission wollte den Bericht am Samstag nicht kommentieren.

Laut dem «Spiegel» hat die NSA vor etwas mehr als fünf Jahren auch am Sitz der EU in Brüssel einen Lauschangriff gestartet. So seien den EU-Sicherheitsexperten mehrere fehlgeschlagene Anrufe aufgefallen, die offenbar einer Fernwartungsanlage im Justus-Lipsius-Gebäude - also dem Sitz des Ministerrates - gegolten hatten.

Die Spur des Anrufers habe ins NATO-Hauptquartier im Brüsseler Vorort Evere geführt, wo in einem abgeschirmten Bereich Experten der NSA sässen. In dem EU-Ratsgebäude hat jeder EU-Mitgliedsstaat Räume mit Telefon- und Internetanschluss, in die sich Minister zurückziehen können.

Die USA schwiegen zum «Spiegel»-Bericht. «Ich kann das nicht kommentieren», sagte der stellvertretende US-Sicherheitsberater Ben Rhodes am Samstag vor Journalisten in der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria. Er sage nichts zu derartigen «unautorisierten Berichten».

Kritik von EU-Politikern

EU-Politiker kritisierten die mutmasslichen NSA-Abhöraktionen. Der Präsident des Europaparlaments, Martin Schulz, forderte im Gespräch mit «Spiegel-Online» genauere Informationen. «Aber wenn das stimmt, ist es ein Riesenskandal», sagte Schulz. Dies bedeute eine grosse Belastung für die Beziehungen zwischen der EU und den USA. «Wir verlangen jetzt umfassende Aufklärung», sagte Schulz.

Luxemburgs Aussenminister Jean Asselborn bezeichnete die Berichte - sofern sie wahr seien - als abscheulich und sprach von einem Vertrauensbruch. «Alles wird von den USA damit begründet, man bekämpfe den Terrorismus. Aber die EU und ihre Diplomaten sind keine Terroristen.»

Ecuador verhandelt offenbar wegen Snowden

Snowden hielt sich fast eine Woche nach seiner spektakulären Flucht aus Honkong am Samstag weiterhin im Transitbereich des Moskauer Flughafens Scheremetjewo auf.

Möglicherweise kommt aber Bewegung in den Fall. Die Behörden von Ecuador, bei denen Snowden Asyl beantragt hat, und Russland verhandelten über das Schicksal des 30-Jährigen, berichtete der russische Staatssender Rossija 24 am Samstag. Aussenminister Ricardo Patiño habe sich persönlich in die Gespräche eingeschaltet.

 

(dap/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
US-Aussenminister John Kerry wies die Kritik zurück.
Brüssel/Bandar Seri Begawan - Die ... mehr lesen 1
Washington - Der oberste Chef der US-Geheimdienste, James Clapper, hat die Aufklärung der Fragen um den mutmasslichen Abhörskandal in europäischen Regierungs- und EU-Einrichtungen versprochen. mehr lesen 
Russland verhandelt mit Ecuador über ein Asylgesuch für den früheren US-Geheimdienstler Edward Snowden.
Moskau - Fast eine Woche nach der ... mehr lesen
Weitere Artikel im Zusammenhang
Washington - Neben dem US-Geheimdienst NSA spät auch der britische Geheimdienst GCHQ massiv Telefon- und Internetkommunikationen von Millionen Nutzern aus. Die britische Behörde habe sich einen geheimen Zugang zu Glasfaserkabeln verschafft und eine umfassende Datensammlung angelegt, berichtete der «Guardian» unter Berufung auf den Prism-Enthüller Edward Snowden. mehr lesen 
Bundesrat Didier Burkhalter ist erstaunt ob der Informationen Snowdens.
Washington - Der US-Informant Edward Snowden hat vor fünf Jahren in der Schweiz als CIA-Agent gearbeitet. Dies berichtete die Zeitung «Guardian». Dabei habe Snowden beobachtet, wie ... mehr lesen 1
Washington - Bereits wenige Tage ... mehr lesen
Russell Tice: «Die NSA hat Zugang zu der Kommunikation aller US-amerikanischen Bürger.»
Counter increases
Dann setzen wir jetzt den Zähler, der seit einigen Monaten auf 1 steht, mal auf die 2.

NSA

Produkte passend zum Thema
DVD - Thriller & Krimi
DER STAATSFEIND NR. 1 [SE] - DVD - Thriller & Krimi
Regisseur: Tony Scott - Actors: Gene Hackman, Will Smith, Jason Lee - ...
21.-
BLU-RAY - Thriller & Krimi
DER STAATSFEIND NR. 1 - BLU-RAY - Thriller & Krimi
Regisseur: Tony Scott - Actors: Gene Hackman, Will Smith, Jason Lee - ...
23.-
Nach weiteren Produkten zu "NSA" suchen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die G20-Staatschefs auf dem «Familienfoto» in Indonesien 2022.
Die G20-Staatschefs auf dem «Familienfoto» in Indonesien ...
Publinews Während die Politiker über Klimaschutz reden, nehmen sie selbst immer noch an vielen Flugreisen teil, was zu einer hohen CO2-Belastung führt. In diesem Artikel werfen wir einen genaueren Blick auf die CO2-Sünden der Staatschefs. mehr lesen  
Als Peter Achten am 26. März verstorben ist, ging einer der grossen Journalisten der Schweiz von uns. Ein Journalist, der, als news.ch noch aktiv publizierte, auch sechs Jahre für VADIAN.NET tägig war und zwischen 2010 und 2016 gute 300 Kolumnen über China, Vietnam, Birma und Asien im Allgemeinen für uns verfasst hat. mehr lesen  
«Überall ist Taksim, überall ist Widerstand»  Istanbul - Zum dritten Jahrestag des Beginns der Gezi-Proteste haben in Istanbul Hunderte Menschen gegen die islamisch-konservative Staatsführung der Türkei demonstriert. mehr lesen   1
Keine unabhängigen Informationen  Beirut - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat ihre Offensive im Norden Syriens am Dienstag fortgesetzt. ... mehr lesen   1
Idlib wurde mindestens sieben Mal aus der Luft angegriffen.
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 11°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
Basel 11°C 16°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
St. Gallen 9°C 13°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
Bern 10°C 14°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass anhaltender Regen
Luzern 10°C 15°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass trüb und nass
Genf 11°C 17°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen anhaltender Regen
Lugano 10°C 20°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten