Neues Zentrum

EU geht schärfer gegen Internetkriminelle vor

publiziert: Mittwoch, 9. Jan 2013 / 16:27 Uhr
Die Internetkriminalität steigt rasant.
Die Internetkriminalität steigt rasant.

Brüssel - Die EU verschärft ihren Kampf gegen Internetkriminelle. In einem neuen Europäischen Zentrum zur Bekämpfung von Cyberkriminalität bündeln die 27 Staaten ihre Kräfte.

6 Meldungen im Zusammenhang
Das Zentrum beim Europäischen Polizeiamt Europol in Den Haag wird am Freitag eröffnet. Dann werde die EU «genauso clever und schnell» wie die Kriminellen sein, sagte EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström am Mittwoch bei der Präsentation in Brüssel.

Das neue Zentrum mit rund 35 Mitarbeitern wird sich auf illegale Online-Aktivitäten organisierter Banden konzentrieren, vor allem grossangelegte Betrugsfälle und Kindesmissbrauch.

Es soll Fahnder und Staatsanwälte schulen und vor neuen kriminellen Maschen warnen. Zudem solle es die EU-Staaten unter anderem mit Fachwissen unterstützen. Finanziert werde das Zentrum aus dem Europol-Budget.

Täglich eine Million Betrogene

Die Kriminalität per Mausklick steigt nach EU-Angaben rasant. Weltweit werden demnach jeden Tag eine Million Menschen Opfer von Internetkriminalität. Der Schaden belaufe sich pro Jahr auf rund 290 Milliarden Euro.

Die Delikte reichen von gehackten Banküberweisungen bis zu Kinderporno-Ringen. «Internet-Kriminalität kennt keine Grenzen, deshalb müssen wir grenzüberschreitend arbeiten», mahnte Malmström. Die nationale Polizei sei mit den Fällen oft überfordert.

Der neue Leiter des Zentrums, Troels Oerting, warnte: «Man braucht keine Pistole und keinen Banküberfall mehr, sondern kann mit einem guten Computer sehr viel mehr Beute machen».

Die Aussicht für Online-Betrüger, gefasst zu werden, sei bislang «sehr, sehr gering». Das müsse sich ändern: «Wir müssen auch in der Welt des Internets dafür sorgen, dass wir die Straftäter packen können».

(bg/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Boston - Der US-Bundespolizei ist ... mehr lesen
1000 von geschätzten 1400 Computer-Netzwerken des Cyber-Rings «Citadel Botnets» wurden abgeschaltet. (Symbolbild)
Von Beleidigung und Stalking über Warenbetrug und Hehlerei bis zu Ver­mögens­delik­ten. Häufig sind Kinder und Jugendliche Opfer, aber sie sind auch Täter.
Die Palette reicht von Beleidigung und Stalking über Warenbetrug und Hehlerei bis zu Ver­mögens­delik­ten. Häufig sind Kinder und Jugendliche Opfer, aber sie sind auch ... mehr lesen
Brüssel - Die 27 EU-Staaten, die ... mehr lesen
Bundesrätin Simonetta Sommaruga.
Kreditkartennummern wurden im Internet ausspioniert.
Sydney - Kriminelle haben in ... mehr lesen
Brüssel - Die EU-Kommission will ein Zentrum gegen Internet-Kriminalität einrichten. Damit sollen Bürgerinnen und Bürger, aber auch Unternehmen, gegen organisierte Kriminalität und Betrug im Internet besser geschützt werden. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Washington - Unter Führung der US-Bundespolizei FBI haben Ermittler in ... mehr lesen
Wer darauf reinfällt ...
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Apple hatte Musikstreaming-Konkurrenten im App Store benachteiligt.
Apple hatte Musikstreaming-Konkurrenten im App Store ...
Musikstreaming-Apps im App Store  Brüssel hat Apple mit einer Geldstrafe in Höhe von 1,8 Milliarden Euro belegt. Laut einer Untersuchung der EU-Kommission hat das US-Unternehmen seine dominante Stellung durch bestimmte Regeln im App Store missbraucht und Konkurrenten im Musik-Streaming-Geschäft behindert. Ein zentraler Punkt ist das allgemeine Verbot von Apple für Entwickler, in ihren Apps auf günstigere Kauf- oder Abonnementmöglichkeiten hinzuweisen. mehr lesen 
Die EU hat Meta, den Mutterkonzern von Facebook, mit einer historischen Geldbusse belegt. Der Konzern hatte wegen der fortlaufenden Übertragung von Nutzerdaten in ... mehr lesen  
Meta wird in Berufung gehen und weiter auf Zeit spielen.
Noch 51 Prozent befürworten einen Verbleib in der EU.
Befürworter holen auf  London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten ... mehr lesen  
Deutschland - Die Linke  Magdeburg - Ein unbekannter Mann hat die Linken-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht auf dem Parteitag in Magdeburg mit einer Schokoladentorte beworfen. Zu der Aktion bekannte sich eine antifaschistische Initiative «Torten für Menschenfeinde». mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 1°C 5°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Basel 2°C 8°C bedecktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen starker Schneeregen
Bern 0°C 4°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 1°C 5°C Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig starker Schneeregen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 0°C 8°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Lugano 7°C 10°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten