Ein Unternehmen in der Schweiz gründen - das sind einige der wichtigsten Schritte

publiziert: Freitag, 20. Aug 2021 / 14:21 Uhr / aktualisiert: Freitag, 20. Aug 2021 / 14:44 Uhr

Nach Krisen bieten sich Unternehmern und Unternehmerinnen grossartige neue Gelegenheiten. Doch wer jetzt eine Firma gründen will, sollte einige wichtige Punkte beachten.

Ob Handwerksbetrieb oder Hightech-Firma: Eine Firmengründung muss gut vorbereitet sein
Ob Handwerksbetrieb oder Hightech-Firma: Eine Firmengründung muss gut vorbereitet sein
Jedem ist bewusst, dass die Pandemie schwerwiegende Auswirkungen auf die Wirtschaft hatte und das Bruttoinlandsprodukt der Schweiz ist 2020 sogar um fast 3,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken. Allerdings scheint sich die Situation aktuell wieder zu bessern und viele Schweizer fragen sich infolgedessen, ob sie nicht ein Unternehmen gründen sollen, um nach der Krise richtig durchzustarten. Womöglich gehören Sie dazu und sollte das der Fall sein, lesen Sie am besten weiter, denn im Folgenden möchten wir einige der wichtigsten Schritte aufzeigen.

Entscheiden Sie sich für eine Rechtsform

Wie in anderen Ländern gibt es auch in der Schweiz Rechtsformen für Unternehmen und Sie sollten gut überlegen, welche Sie für Ihre Firma wählen. Jede Rechtsform ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft und bringt sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich. Nehmen Sie sich also ausreichend Zeit bei der Entscheidungsfindung.

Sichern Sie sich ausreichend ab

Eine Unternehmensgründung geht immer mit gewissen Risiken einher und es ist wichtig, sich diesbezüglich abzusichern - allein schon aus dem Grund, da Unternehmen rechtlichen Rahmenbedingungen unterliegen und es theoretisch jederzeit zu juristischen Konflikten mit Konkurrenten kommen kann. In solchen Fällen wäre beispielsweise eine Rechtsschutzversicherung nützlich, aber auch andere Versicherungen für andere Risikofälle sind empfehlenswert. Was letztendlich für Absicherungen vonnöten sind, hängt von der individuellen Situation ab. In jedem Fall kann es nicht schaden, wenn Sie sich diesbezüglich von einem Experten wie der Swiss Home Finance AG beraten lassen. Die Firma agiert als unabhängiger Makler und hilft neben Privatpersonen auch Unternehmen bei Fragen rund um Versicherungen. Firmeninhaber ist Bernard Duzhmani, der bis heute 9 erfolgreiche Unternehmen gegründet hat.

Erstellen Sie eine Unternehmenswebseite

Früher war es vielleicht noch möglich, auf eine Unternehmenswebseite zu verzichten, aber in unserer heutigen Zeit stellt das keine Option mehr dar. Eine Webseite fungiert als Aushängeschild für ihr Unternehmen und es gibt immer mehr Personen, die sich im Internet informieren, bevor sie eine Dienstleistung in Anspruch nehmen oder ein Produkt kaufen. Eine schlechte Unternehmenswebseite kann also schnell einen unseriösen Eindruck erwecken und dem Image schaden, aber auch unabhängig davon ist sie ein absolutes Tabu. Es ist daher besser, sich hier Mühe zu geben beziehungsweise genügend zu investieren.

Nutzen Sie das Potenzial der Digitalisierung

Womöglich planen Sie ohnehin, ein Start-up im digitalen Bereich zu gründen, aber selbst, wenn nicht, dürfen Sie das Potential der Digitalisierung nicht ausser Acht lassen. Durch digitale Hilfsmittel wie Softwares können Prozesse innerhalb des Unternehmens optimiert werden, was wiederum Geld und Zeit einsparen kann. Entsprechende Softwares gibt es inzwischen für jede Branche und es werden die unterschiedlichsten Aufgabenbereiche abgedeckt. Sollten Sie nicht auf Softwares von Drittanbietern zurückgreifen möchten, können Sie theoretisch auch eigene Softwares programmieren lassen, was jedoch mit gewissen Investitionen verbunden ist.

Machen Sie einen Businessplan

Als Unternehmensgründer sollten Sie nicht auf einen Businessplan verzichten, denn ein solcher ist wichtig, um Risiken bei der Unternehmensführung zu reduzieren und eine Orientierungshilfe zu haben. Businesspläne enthalten unterschiedliche für das Unternehmen relevante Informationen wie potenzielle Finanzierungsoptionen, Analysen zu Kunden und Konkurrenz sowie einen Einblick in das Geschäftskonzept. Ein Businessplan kann also auch beim Treffen von Entscheidungen helfen.

(et/pd)

Beliebte Patience auf dem PC seit 1990: Solitaire.
Beliebte Patience auf dem PC seit 1990: Solitaire.
Heutzutage existiert eine nahezu unüberschaubare Anzahl an Computerspielen. Nur wenige davon können sich jedoch als echten Klassiker bezeichnen. Ein Spiel, welches für mehrere Millionen Stunden, die Menschen vor dem Computer verbracht haben, verantwortlich ist, ist jedoch mit Sicherheit das Computerspiel Solitaire. mehr lesen 
Immer mehr Menschen entscheiden sich für den Kauf eines E-Bikes. Egal, ob für die Freizeit oder den Weg zur Arbeit, ein E-Bike ist eine praktische ... mehr lesen  
Wer nicht im Fachhandel kaufen möchte, geht online auf Produktsuche.
Die Kathedrale in Palma de Mallorca.
Mallorca ist bei den Schweizern zwar nicht ganz so beliebt wie bei den Deutschen, aber auch Touristen aus der Schweiz zieht es nach ... mehr lesen  
Sparduschköpfe sind wirklich eine Erfindung, die uns das Wassersparen so viel leichter macht. Anstatt den Strahl der Dusche einfach nur zu regulieren ... mehr lesen  
Laut einer Studie der UN ist Wasserknappheit bereits heute ein globales Problem.
PUBLINEWS ermöglichen Werbekunden die Präsentation ihrer Inhalte (Unternehmens- oder Produkteinformationen) im Look & Feel von news.ch. PUBLINEWS-Meldungen sind speziell als solche gekennzeichnet. Für deren Inhalt ist ausschliesslich der jeweilige Auftraggeber verantwortlich.

PUBLINEWS BUCHEN
Wenn auch Sie Ihre aktuellen Neuigkeiten zur richtigen Zeit und am richtigen Ort zielgruppen- gerecht publizieren möchten, wenden Sie sich bitte an unser Verkaufsteam.
Chris Sigrist
Chris Sigrist, sigrist@news.ch
Mobile +41 (0)78 690 69 00
Skype chris_vadian_net
Viele Unternehmen verlieren an Bedeutung, da ihr Konzept nicht zur heutigen Zeit passt.
Werbung Relevante Bereiche für die Industrie Die Industrie wächst und wächst. Es ist kaum ein Ende ...
Bewerbungsgespräch
Startup News So bewirbt man sich richtig Gute Bewerbungen öffnen Türen zu guten Positionen. Was ist bei der Bewerbung wichtig und welche Trends sind 2022 zu berücksichtigen?
Bernard Maissen, designierter Direktor des BAKOM
Medien Bernard Maissen wird neuer Direktor des Bundesamts für Kommunikation Bern - Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 27. Mai 2020 Bernard Maissen zum neuen Direktor des Bundesamts für Kommunikation ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 3°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt wolkig, aber kaum Regen
Basel 3°C 9°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Bern 1°C 7°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 4°C 7°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Genf 1°C 9°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich bedeckt, wenig Regen
Lugano 5°C 14°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten