Einmal Bourbaki und zurück

publiziert: Freitag, 26. Mrz 2010 / 10:04 Uhr
BU
BU

Luzern ist gross, ruhig, anders. Ein Kurztrip ins Bourbaki und zurück. Von Fussgängern, Scheiben und freundlichem Nebel.

2 Meldungen im Zusammenhang

Endstation Luzern. Bitte alle aussteigen. Die Türen öffnen sich, eine Wand aus aneinander gedrängten Reisenden steht davor. Rush Hour. Hektik, Ungeduld, Müdigkeit. Menschen, Koffer, schwere Taschen, Handys. Die Menschen gehen aneinander vorbei, gehetzt und mit starrem Blick. Die Koffer rollen hinter ihnen her, ruckelnd und scheppernd. Die schweren Taschen stehen herum, darauf wartend, wieder in Bewegung gesetzt zu werden. Handys liegen in der Hand oder kleben am Ohr, flinke Finger huschen über die Tastatur.

Im Slalom zwischen den Ankommenden und Abreisenden Richtung Ausgang. Eine grosse Treppe, dahinter eine Glasfront. Der Ausgang. Löwenplatz – so das Ziel. Gemäss Karte einmal über die Brücke, dann links, rechts, links. Mit dem Bus ist es bequemer. Vier Minuten soll die Fahrt dauern, gerade genug für die wohl kürzeste Sightseeing-Tour der Welt. Zur Rechten das KKL. Ein grosses Gebäude, in dem kürzlich Bryan Adams ein Konzert in kleinem Rahmen gab. Zur Linken die Kapellbrücke. Grösser und beeindruckender als in Erinnerung und auf Bildern und seit mehreren Jahrhunderten tapfer im Wasser stehend. Umhüllt von malerischem Nebel. Dasselbe Grau wie am Bodensee, nur freundlicher. Vier Minuten vorbei, noch nicht am Ziel. Stop-and-Go gibt es auch in Luzern.

Dann endlich: Löwenplatz. «Panorama», «Kino», «Bourbaki» und andere Wortfetzen zwischen Plakaten und Reklamen. Das Ziel ist erreicht. Ein gediegenes Café befindet sich gleich im Erdgeschoss. Unten die Kinos und die Toiletten. Für einen Kinobesuch reicht es nicht mehr, für die Toilette schon, die Verabredung sollte demnächst eintreffen. Rauch. Unangenehm beissender Rauch. Die Vorzüge von rauchfreien Lokalen im Heimatkanton werden einem mit einem Schlag bewusst. Nach der Toilette mulmiges Warten, dafür an der frischen Luft. Drei Minuten Verspätung. Unglaublich. Unmöglich. Und tatsächlich am falschen Ort, denn es gibt einen zweiten Eingang. Hier ist der verabredete Treffpunkt.

Die Stühle des Cafés sehen nicht nur bequem aus, sie sind es auch. Wo man so bequem sitzt, ist in Wirklichkeit eine sich drehende Scheibe. Oder viel mehr ein Ring. Die Bar in der Mitte dreht sich nicht, nur der bestuhlte Ring. Langsam, keinen Schwindel erregend, einmal ringsum. Bitte mehr. Die Bitte wird verwehrt. Knapp 90 Minuten später wieder draussen. Dunkelheit hat sich über Luzern gelegt. So viel Dunkelheit, wie in einer Grossstadt möglich ist. Mit Leuchtreklamen wird nicht gespart, auch nicht mit Lichtsignalen. Rot für Stehen, Grün für Gehen. Nicht so bei den Einheimischen. Neun Minuten auf den Bus warten oder die Zeit in einen nächtlichen Spaziergang durch Luzern investieren. Die Frage ist rasch beantwortet. Die Strassen sind ruhig, von hektischen Autofahrern keine Spur. Eine erstaunliche Ruhe für einen Freitagabend. Wo etwas läuft, befindet sich auf der anderen Seite der Stadt. So die Erklärung.

Zurück am Ausgangsort. RailCity Luzern. Feierabend kennen nur die Reisenden. Der Zug zurück in den Osten ist schnell gefunden. Im Abteil macht sich ein zufriedenes Gefühl breit. Eine wohlige Wärme. So fühlt sich Liebe auf den dritten Blick an.

(fkl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Wenn man die täglichen Touristenströme in Luzern beobachtet, möchte man fast glauben, die Altstadt, das Seeufer, die Reuss und ... mehr lesen
Das eindrückliche 112 Meter lange und 10 Meter hohe Bild entstand unter der Leitung von Edouard Castres im Jahr 1881.
Personenunfall am Bahnhof Oerlikon. (Archivbild)
Zürich - Wegen eines Personenunfalls ist der Bahnhof Zürich-Oerlikon am Morgen nur beschränkt befahrbar gewesen. Der Vorfall führte von kurz nach zehn Uhr morgens bis halb zwei Uhr ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Philipp Keel, Overseas, 2021, Imbue print on Baryta paper, 150 x 220 cm. (Ausschnitt)
Philipp Keel, Overseas, 2021, Imbue print on Baryta paper, 150 ...
Fotografie Vom 15.12.22 - 26.02.23 in der Bildhalle Zürich  Vom 15.12.22 bis zum 26.02.23 zeigt die Bildhalle Zürich Fotoarbeiten vom in Kalifornien lebenden Künstler Philipp Keel. mehr lesen  
Galerien Der Gang über die BRAFA ist wie das Eintauchen in eine Welt, in der Schönheit und Eleganz zum Geniessen einladen. Sammler:innen und Kunstliebhaber:innen haben bald wieder die Gelegenheit, die besondere Atmosphäre der Messe zu entdecken, denn in genau zwei Monaten findet die 68. Ausgabe statt. Die BRAFA Art Fair heisst ihre Besucher:innen vom 29. Januar bis zum 5. Februar 2023 auf der Brussels Expo willkommen. mehr lesen  
Ausstellung im Landesmuseum Zürich vom 18.11.22 - 08.01.23  Der Advent ist eine besondere Jahreszeit. Die traditionelle Krippenausstellung im Landesmuseum Zürich fokussiert dieses Jahr ... mehr lesen  
Kirchenfiguren mit kostbaren Gewändern Aus dem Kloster St. Anna LU, spätes 17.-19. Jh., diverse Materialien.
Die Schweizer Museen verzeichneten eine Steigerung der Besucher um 26%. (Symbolbild)
Nach den grossen Covid-19-Wellen ging es in den Schweizer Museen 2021 wieder bergauf, das Niveau vor der Pandemie wurde aber nicht erreicht. Nahezu alle Indikatoren zur Tätigkeit der Museen in der ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • Pacino aus Brittnau 731
    Und noch ein Pionier . . . . . . ach hätten wir doch bloss für jeden hundertsten Juristen einen ... Fr, 24.06.16 09:54
  • jorian aus Dulliken 1754
    SRG: Eishockey & und der ESC Wer am Leutschenbach nicht gehorcht, muss den ESC oder die Eishockey WM ... Fr, 13.05.16 05:44
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Die... Entscheidung von A. Merkel ist völlig richtig: -Sie ist juristisch ... So, 17.04.16 14:13
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Komiker... Böhmermann wird vermurlich, damit die Türkei-Deal-Marionetten in Berlin ... Di, 12.04.16 13:37
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Sind Sie sicher dass es nicht Erdowann oder gar Erdowahn heisst? So, 03.04.16 10:47
  • HeinrichFrei aus Zürich 431
    Zürich: von «Dada» zu «Gaga» Die «Dada» Veranstaltungen in Zürich zeigen, dass «Dada» heute eher zu ... Mo, 15.02.16 22:51
  • Midas aus Dubai 3810
    Finde den Unterschied Ah ja, wieder der böse Kapitalismus. Wie gesagt, haben Sie ein besseres ... Mo, 01.02.16 02:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Schöner kann man's nicht erklären «Es handelt sich hier um ausserordentlich sensible Figuren. Da ist zum ... So, 31.01.16 16:48
art-tv.ch Gotthard. Ab durch den Berg Das Forum Schweizer Geschichte in Schwyz zeigt die Tunnelbauten ...
Niconé.
Felix Steinbild
news.ch hört sich jede Woche für Sie die interessantesten neuen CDs an und stellt sie Ihnen hier ausführlich vor.
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich -1°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Basel -1°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
St. Gallen -1°C 0°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Bern -1°C 1°C immer wieder Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, etwas Schnee freundlich
Luzern 1°C 1°C bedeckt, etwas Schneeleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig immer wieder Schnee wolkig, wenig Schnee
Genf 0°C 3°C starker Schneeregenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen recht sonnig
Lugano 4°C 6°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten