Einrücken für 8500 Rekruten und 33 Rekrutinnen
publiziert: Montag, 26. Okt 2009 / 12:07 Uhr

Bern - 8500 Rekruten und genau 33 Rekrutinnen sind zu Beginn dieser Woche zur Winter-Rekrutenschule eingerückt. 1120 von ihnen werden ihre Dienstpflicht als Durchdiener leisten. Die Ausbildungsplätze in den 26 Schulen dürften zu 98 Prozent belegt sein.

Erste Bekannschaft mit der Kaserne.
Erste Bekannschaft mit der Kaserne.
3 Meldungen im Zusammenhang
Die dritte und letzte Rekrutenschule im Jahr ist jeweils die beliebteste, wie das Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport mitteilte. 200 Wehrpflichtige weniger rückten ein als vor Jahresfrist. Die Infanterie, die Panzer- und Fliegertruppen weisen für diese Winter-RS viele Einrückende auf.

Darum werden in der ersten RS-Woche Rekrutierungsoffiziere vor Ort sein und für einen Bestandsausgleich sorgen. Nach Rücksprache werden die betroffenen Rekruten in eine andere Schule umgeteilt.

Wie VBS-Sprecher Christoph Brunner erklärte, kann die Armee nicht garantieren, dass alle Rekruten dort ihre RS leisten, wo sie eingerückt sind. Die Zahl der Umteilungen dürfte aber klein bleiben. Die definitiven Rekrutenbestände werden nicht vor dem 10. November bekannt.

Armee setzt auf Überbuchung

Nach Hause geschickt wird nach Brunners Angaben kein Eingerückter. Immerhin hätten die jungen Leute auch ihren Lebensplan und wollten darum die RS zum aktuellen Zeitpunkt leisten.

In der Planung und Rekrutierung setzt die Armee teilweise auf eine Überbuchung. Von den ursprünglich jeweils Aufgebotenen verschieben bis zu einem Viertel ihren Dienst oft noch kurzfristig. So stellt nur die Überbuchung sicher, dass die Ausbildungskapazität optimal ausgelastet ist. Daraus resultiert aber auch der eventuell nötige Bestandesausgleich zwischen den Schulen.

(ht/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Bern - Die Armeeführung fasst eine ... mehr lesen
André Blattmann: «Die Armee hat zuwenig Geld!» (Archivbild)
Entwirrung des Dschungels: Jens Alder.
Bern - Jens Alder soll die Computer ... mehr lesen 5
Bern - Der Armee fehlt das Geld an ... mehr lesen 1
Wohin geht die Schweizer Armee? Das Führungssystem FIS des Heeres war ein kompletter Reinfall, so Verteidigungsminister Ueli Maurer.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
Die Armee wächst in ihrem Ansehen.
In unsicheren Zeiten  Bern - Flüchtlingsströme, Terrorismus und Kriege verunsichern die Bevölkerung. Nie haben Schweizerinnen und Schweizer die weltpolitische Lage in den letzten Jahren so düster eingeschätzt wie heute. Mit der Unsicherheit wächst die Bedeutung der Armee. mehr lesen 1
Vermutlich Wirtschaftsspionage  Bern - Beim Cyber-Spionage-Angriff auf den bundeseigenen Rüstungskonzern RUAG sind mehr als 20 Gigabyte Daten entwendet worden. Darunter dürften auch ... mehr lesen  
Es sei konkret danach gesucht worden, welche Projekte die RUAG derzeit am laufen habe.
Frische Milch zum Frühstück bleibt für die Soldaten wohl ein Wunsch.
Ständeratskommission lehnt ab  Bern - Schweizer Soldaten sollen nicht unbedingt frische Milch zum Frühstück bekommen: Das Anliegen von Toni Brunner hatte in der ... mehr lesen  
Rede von Armeechef André Blattmann  Bern - Die Aufnahme einer umstrittenen Rede von Armeechef André Blattmann hat ein juristisches Nachspiel. Die Militärjustiz eröffnete eine vorläufige Beweisaufnahme gegen Unbekannt. mehr lesen   1
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: https://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Basel -2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
St. Gallen -2°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wolkig, wenig Schnee
Bern -5°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Luzern -3°C 4°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeregenschauer
Genf -2°C 5°C Nebelfelderleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig freundlich
Lugano 0°C 7°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten