Eiskunstlauf-EM: Für Kimena Brog Meier alles eine Nummer größer

publiziert: Montag, 20. Jan 2003 / 19:43 Uhr

(Si) Der Schweizer Eiskunstläuferin Kimena Brog Meier liefs in Malmö bei ihrem EM-Debüt nicht wunschgemäss. Die 15-jährige Luzernerin patzte in der Qualifikation mehrmals und belegte in der Gruppe A den 12. Platz, was dem 23. Zwischenrang entspricht.

Kimena Brog Meier (Archiv)
Kimena Brog Meier (Archiv)
In Führung liegen gemeinsam die Russinnen Jelena Sokolowa und Viktoria Woltschkowa. Die russische Weltmeisterin und Olympia-Zweite Irina Slutskaja klassierte sich in der Gruppe A hinter Sokolowa an 2. Stelle.

"Ich möchte mich gegenüber den Schweizer Meisterschaften verbessern", erklärte Brog Meier vor dem EM-Start. Dieses Ziel verpasste sie zum Auftakt in Südschweden. Zwar stand sie zu Beginn der Kür zur Filmmusik "Dolphin" den Dreifach-Toeloop und den Dreifach-Salchow einwandfrei, danach wurde die Innerschweizerin jedoch unsicher.

Den "Problemsprung" Flip, der zuletzt im Training gut funktionierte, musste sie nach nur einer Drehung öffnen und beim Dreifach-Rittberger und dem Doppelaxel waren die Landungen nicht ganz sauber. "Ich weiss nicht genau, wieso ich unsicher wurde", sagte Brog Meier enttäuscht. Wenn ihr der Start des Programms gelinge, ginge es normalerweise gut weiter.

Der Auftritt in Malmö war für Brog Meier allerdings alles andere als normal. Für die Läuferin von Trainer Ivo Svec ist es der erste internationale Wettkampf in der Elite-Kategorie. "Alles ist eine Nummer grösser, das hat mich schon ein bisschen beeindruckt", so Brog Meier. Mit der Nervosität sei es eigentlich gegangen.

Im Weiteren muss ihr zu Gute gehalten werden, dass ihr fast keine Zeit blieb, sich auf die EM vorzubereiten. Brog Meier erfuhr erst am vergangenen Mittwoch nach der verletzungsbedingten Absage von Schweizer Meisterin Sarah Meier von ihrem Glück, am Donnerstag entschied sie sich für die Teilnahme und einen Tag später sass sie bereits im Flieger. Eigentlich hätte sie in der nächsten Woche an der Jugendolympiade in Bled (Sln) starten sollen. Dort wäre das Kürprogramm eine halbe Minute kürzer gewesen, dementsprechend bereitete sich Brog Meier vor. "Ich konnte nicht mehr viel ändern."

Diese Umstände hob auch Iwo Svec hervor: "Es wäre nicht normal, wenn sie das alles nicht irgenwie beindrucken würde." Sie hätten jedoch beide die Chance nutzen wollen. "Das kann nur positiv sein". Bereits heute gehts für Kimena Brog Meier mit dem Kurzprogramm weiter. Kann sie ihr Leistungspotenzial abrufen, ist ein Sprung in die Top 20 durchaus realistisch, zumal ihre Qualifikationsgruppe viel stärker war als die andere.

Den besten Eindruck in der Qualifikation hinterliess Jelena Sokolowa. Die russische Meisterin stand sieben Dreifache inklusive der Kombination Dreifach-Lutz/Dreifach-Toeloop. Dennoch sagte sie: "Ich habe heute nicht alles gezeigt." Irina Slutskaja dagegen brachte es auf nur vier saubere Dreifach-Sprünge.

(Sascha Fey/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die Landschaft weiss ist.
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die ...
Publinews Die Schweiz gehört zu den ersten Adressen, wenn es um Ski-Locations geht. Die Pisten sind perfekt präpariert, die Hotels und Après-Ski-Locations sind ausgezeichnet. Stellt sich nur die Frage, wo liegt zur gewünschten Reisezeit garantiert Schnee? mehr lesen  
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und ... mehr lesen  
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der Alpin-Snowboarder den altbekannten Christian Rufer, der das Amt bereits zwischen 2004 und 2014 erfolgreich ... mehr lesen  
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis ... mehr lesen  
In Lenzerheide soll irgendwann ein Schneesportzentrum entstehen.
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -3°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig recht sonnig
Basel 0°C 4°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen -6°C 1°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig sonnig
Bern -3°C 2°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Luzern -2°C 2°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich recht sonnig
Genf 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
Lugano 1°C 6°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig recht sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten