SM in Zürich-Oerlikon
Eiskunstlauf: Gross(artig)e Auftritte der jungen Talente
publiziert: Samstag, 22. Dez 2001 / 21:06 Uhr / aktualisiert: Samstag, 22. Dez 2001 / 22:10 Uhr

Zürich-Oerlikon - Die noch nicht 15-jährige Kimena Brog Meier (Luzern) sowie Titelverteidiger Stéphane Lambiel (Genf/16) gewannen an den Schweizer Eiskunstlauf-Meisterschaften in Zürich-Oerlikon überlegen die Titel. Die Führenden nach dem Kurzprogramm wurden jeweils einstimmig an die Spitze der Kürranglisten gesetzt.

Daniel und Eliane Hugentobler vor Beginn ihrer Kür.
Daniel und Eliane Hugentobler vor Beginn ihrer Kür.
Ohne Ranglistendruck setzte das einzige Eistanz-Elitepaar Eliane und Daniel Hugentobler mit seiner Kür zu einem Live-Mitschnitt von Gloria Gaynors «I will survive» der Veranstaltung die Krone auf. Höchstes Tempo, viel schnelle Fussarbeit und eine begeisternde Choreografie waren ausschlaggebend dafür, dass ein Preisrichter erstmals an Schweizer Meisterschaften die Bestnote 6,0 vergab.

Titelgewinne trotz nicht optimaler Ausgangslage

Die anhaltenden, vom Wachstum herrührenden Knieprobleme bei Kimena Brog Meier, ein enormer Erwartungsdruck und eine kleinere Fussverletzung bei Stéphane Lambiel machten die Aufgabe für die beiden Favoriten nicht einfach. In Abwesenheit der verletzten Sarah und Patrick Meier erwiesen sich die jungen Talente jedoch als standhaft und boten zwei nahezu makellose Darbietungen.

Nach zweimal Silber darf sich Kimena Brog Meier als eine der jüngsten Schweizer Meisterinnen in die Geschichtsbücher eintragen lassen. Die Luzernerin sprang in ihrer Kür zu Flipper-Soundtrack vier verschiedene Sprünge dreifach und verzichtete lediglich auf den Dreifach-Lutz, der ihr zur Zeit Schwierigkeiten bereitet. «Angesichts der Vorbereitung war es eine gute Leistung. Ich habe mir gesagt, jetzt musst du es wirklich mal bringen», sagte Kimena Brog Meier, deren Benotung bis 5,6 hinaufging. Mit jener Kimena, die vor zwei Jahren als Newcomerin brilliert hatte, lässt sie sich jedoch nicht mehr vergleichen. «Technisch war das damalige Programm zwar besser. Aber da war ich mehr als 20 cm kleiner, war ein Kind.» Nun hat sie sich gewandelt, hat an Reife und Ausdruck gewonnen und damit einen ersten Schritt zur kompletten Läuferin vollzogen.

Hinter Eva-Maria Fitze, der Zweiten der deutschen Meisterschaften, gewann Viviane Käser vom organisierenden Verein Zürich-Oerlikon die Silbermedaille. Trotz eines Sturzes manifestierte die letztjährige Junioren-Meisterin, dass mit ihr auch in Zukunft zu rechnen ist. Wie bereits 1997 ging die Bronzemedaille an Roberta Piazzini (Lausanne), die mit 25 Jahren älteste Teilnehmerin an diesen Titelkämpfen

Lambiel deutlich besser als im Training

Stéphane Lambiel hatte zwar zwei Unsauberkeiten, ansonsten war seine Kür mit sieben Dreifachsprüngen und der Kombination Dreifach- Lutz/Dreifach-Toeloop das beste dieses Anlasses. Die neun Preisrichter zogen für den in Genf trainierenden Walliser Noten bis 5,9. Mit enormem Power und Einfühlungsvermogen interpretierte er das Leben im Zirkus, inklusive Seiltänzer, den er auch mit dem Eiskunstläufer vergleicht. «Auch er kann etwas hundert Mal üben und dann abstürzen». Mehr zu schaffen als der eigentliche Wettkampf machte ihm das Warten, zumal der Zeitplan um eine halbe Stunde in Verzug geraten war. «Ich wurde ungeduldig, das war ein Stress. Ich hatte richtig Angst», sagte der letztjährige EM-Neunte, der an in drei Wochen an den Europameisterschaften inb Lausanne einen 12. Rang für die Olympia-Qualifikation erreichen muss. «Im Vergleich zu den Trainingsleistungen war dies heute sehr gut», bilanzierte Trainer Peter Grütter. «Er ist über sich hinausgewachsen. Und genau darin liegt sein Stärke.»

Etwas weniger gut setzte sich der Berner Jamal Othman in Szene. Der Elite-Neuling musste bei mehreren Sprüngen zaubern, um eine rechte Landung zu stehen. Hinter dem Deutschen Silvio Smalun, dem Dritten der Landesmeisterschaften, gewann d15-jährige gleichwohl die Silbermedaille.

(kil/sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die Landschaft weiss ist.
Für den Winterurlaub ist es am schönsten, wenn die ...
Publinews Die Schweiz gehört zu den ersten Adressen, wenn es um Ski-Locations geht. Die Pisten sind perfekt präpariert, die Hotels und Après-Ski-Locations sind ausgezeichnet. Stellt sich nur die Frage, wo liegt zur gewünschten Reisezeit garantiert Schnee? mehr lesen  
Winterguide Das Skigebiet Diavolezza im Oberengadin öffnet bereits am kommenden Samstag, 23. Oktober 2021, die Tore für seine Gäste und präsentiert frisch präparierte ... mehr lesen  
Das erste Nicht-Gletscher-Skigebiet in der Schweiz, die Diavolezza im Oberengadin, eröffnet am 23. Oktober.
Die Schweizer Snowboarder gewannen während Rufers erstem Engagement 16 WM- und Olmympia-Medaillen
Comeback bei Swiss-Ski  Swiss-Ski bestimmt als Cheftrainer der ... mehr lesen  
Knappe Finanzen  Bern - Die Planung für das Nationale Schneesportzentrum in Lenzerheide GR wird bis ins Jahr 2023 auf Eis gelegt. Grund sind die knappen Bundesfinanzen, wie der Bundesrat am Mittwoch mitteilte. Auch für den Spitzensport liegen vorerst keine höheren Beiträge drin. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • thomy aus Bern 4287
    Schade! Ich wünsche Simon Ammann für die weiteren Wettbewerbe mehr Glück und ... Sa, 21.02.15 18:26
  • thomy aus Bern 4287
    Beat Hefti und Alexander Baumann ... ... halte ich die Daumen und wünsche Ihnen Beiden viel Glück im Kampf ... So, 16.02.14 22:54
  • friwalt aus Bolligen 13
    Medaillenspiegel So viele Medaillen an einem Tag sind schon schwierig zu verarbeiten. ... Fr, 14.02.14 21:27
  • tigerkralle aus Winznau 122
    SUPER Das mag ich dieser Frau von ganzen Herzen gönnen !!!! Jetzt hat Sie ... Mi, 12.02.14 13:52
  • Heidi aus Burgdorf 1017
    Bravo! Gut gefahren, Lara Gut. Sa, 30.11.13 21:08
  • BigBrother aus Arisdorf 1468
    Fremdwörter sind Glücksache ... Sa, 08.12.12 13:03
  • Sportexperte aus Luzern 1
    Schweizer Firmen führend Seit diesem Bericht haben sich verschieden Schweizer Firmen als ... Mo, 30.07.12 14:04
  • olaf12 aus St. Gallen 467
    beides arme Schw... sind beide, sowohl Accola als auch die Hinterbliebenen arm dran, denn ... Do, 28.06.12 17:26
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Di Mi
Zürich 15°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig bedeckt, wenig Regen wechselnd bewölkt
Basel 16°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt freundlich
St. Gallen 16°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Bern 16°C 26°C vereinzelte Gewitterleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Luzern 17°C 27°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig trüb und nass wolkig, aber kaum Regen
Genf 18°C 29°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen freundlich
Lugano 20°C 25°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig gewitterhaft gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten