Elektroschrott: Vorbildliche Schweizer

publiziert: Freitag, 26. Aug 2005 / 15:53 Uhr

Bern - Im Recycling von Elektroschrott sind die Schweizer vorbildlich: Mit 10,2 Kilogramm Altware pro Kopf entsorgten sie 2004 zweieinhalb Mal so viel, wie die EU von ihren Bürgern verlangt.

Wohin mit dem alten Fernseher - keine Frage für Schweizer!
Wohin mit dem alten Fernseher - keine Frage für Schweizer!
8 Meldungen im Zusammenhang
Zu verdanken ist dies dem System der vorgezogenen Recyclinggebühr.

Ob defekte Mixer, Staubsauger, Rasenmäher, Fernseher oder Kühlschränke: Heute kann in der Schweiz fast jedes elektrische oder elektronische Gerät kostenlos dem Handel zurückgegeben werden. 2004 wurden an den Entsorgungstellen 7398 Tonnen kleinere Haushaltgeräte entgegengenommen.

Das sind fast 27 Prozent mehr als im Vorjahr, wie die Stiftung Entsorgung Schweiz (SENS) mitteilte. Auch die Zahl entsorgter Haushaltgrossgeräte sowie Kühlgeräte nahm um zwei Prozent zu.

Ausserdem verdoppelte sich die Anzahl der Hersteller und Importeure, die sich am freiwilligen System beteiligen, im letzten Halbjahr auf 360. Dies zeigt, dass sich das System der vorgezogenen Recyclinggebühr (vRG), das während der letzten 15 Jahre etappenweise auf immer mehr Gerätekategorien ausgeweitet wurde, bewährt.

Umweltgerechtes Entsorgen garantiert

Konsumentinnen und Konsumenten verrichten beim Kauf eines neuen Geräts eine Entsorgungsgebühr, welche in einen Fonds fliesst. Mit dem Geld aus dem Fonds wird schliesslich die umweltgerechte Entsorgung der alten Geräte finanziert. Seit sieben Jahren ist dieses System in der Schweiz gesetzlich verankert.

Damit hat die Schweiz einen beträchtlichen Vorsprung auf die EU, die nun in der so genannten WEEE-Direktive ein ähnliches System wie in der Schweiz vorschreibt. Die Direktive tritt ab Mitte 2005 in Kraft und gibt als Entsorgungsziel vier Kilogramm gesammelten Elektroschrott pro Person vor.

(sl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Zürich - Die Street Parade hat in der ... mehr lesen
Die Abfallberge an der Street Parade sind jedes Jahr wieder ein strittiges Thema.
PET-Recycling wird immer beliebter, wie hier auf dem Bahnhof.
Bern - Erfolgreiche Kampagne von ... mehr lesen
Zürich - Schweizerinnen und ... mehr lesen
Aluverpackungen haben in der Schweiz keine Chance.
Weitere Artikel im Zusammenhang
Unternehmen haben sich für das Sammeln von Reifen bezahlen lassen, diese aber auf gemieteten Grundstücken liegen lassen.
Bern - Der Bundesrat sieht eine Bewilligungspflicht für die Entsorgung und den Export der jährlich 55 000 Tonnen Altreifen vor. mehr lesen
Bern - Der bewusste Umgang mit ... mehr lesen
Im Abfall stecken wichtige, kostbare Rohstoffe.
Batterien enthalten Schwermetalle wie Cadmium und Blei.
Bern - Die Schweizerinnen und ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Schon lange auf der Liste: Basler Fasnacht.
Mitmachen erwünscht  Das Bundesamt für Kultur (BAK) aktualisiert zum zweiten Mal die seit 2012 bestehende «Liste der lebendigen Traditionen in der Schweiz». Auch die Bevölkerung ist aufgerufen, lebendige Traditionen für die Aktualisierung vorzuschlagen. mehr lesen 
Publinews Im Haushalt passieren jeden Tag zahlreiche Unfälle. Dabei sind Senioren häufiger betroffen als Kinder oder Erwachsene im jungen oder mittleren Alter. ... mehr lesen  
Ein Missgeschick kann immer passieren.
Produzenten- und Importpreisindex im Mai 2022  Der Gesamtindex der Produzenten- und Importpreise erhöhte sich im Mai 2022 gegenüber dem Vormonat um 0,9% und erreichte den Stand von 109,4 Punkten (Dezember 2020 = 100). Höhere Preise zeigten insbesondere Mineralölprodukte, Erdöl und Erdgas sowie chemische Produkte. mehr lesen  
Mit zunehmendem Bildungsniveau steigt der Anteil der Personen, die an Weiterbildungsaktivitäten teilnehmen.
Weiterbildung in der Schweiz im Jahr 2021  Im Jahr 2021 haben sich 45% der Bevölkerung weitergebildet. Dieser Anteil ist relativ hoch, im Vergleich ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Do Fr
Zürich 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Basel 14°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
St. Gallen 12°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Bern 12°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Luzern 15°C 28°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Genf 15°C 31°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
Lugano 23°C 30°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten