Elf Parlamentarier trotz Blockade im Gazastreifens eingetroffen
publiziert: Samstag, 8. Nov 2008 / 10:38 Uhr

Gaza - Elf europäische Parlamentarier sind im Gazastreifen eingetroffen. Die Gruppe, zu der auch Nationalrat Joseph Zisyadis (PdA) gehört, will mit dem Transport medizinischer Güter gegen die israelische Blockade protestieren.

Auch Nationalrat Joseph Zisyadis (PdA) gehört zu der Abordnung Parlamentarier.
Auch Nationalrat Joseph Zisyadis (PdA) gehört zu der Abordnung Parlamentarier.
1 Meldung im Zusammenhang
Der Waadtländer und seine Kollegen waren am Freitag an Bord der «SS Dignité» vom zyprischen Larnaca in den Gazastreifen aufgebrochen. Die übrigen Parlamentarier stammen aus Irland, Italien und Grossbritannien.

Es ist bereits der dritte Transport dieser Art innerhalb von drei Monaten. Sie wurden jeweils von Israel untersagt, damit verbundene Drohungen jedoch nicht umgesetzt.

Die Reise wurde von der europäischen Kampagne für die Beendigung der Besetzung von Gaza und der Bewegung «Free Gaza» organisiert. Die «SS Dignité» führt eine Tonne medizinisches Material für Spitäler mit sich. Nach Ankunft des Schiffes wurden die Insassen von Vertretern der radikalislamischen Hamas begrüsst.

Der Gazastreifen wird seit der Machtergreifung durch die Hamas im Juni 2007 von Israel abgeriegelt. In dem Gebiet leben rund 1,5 Millionen Menschen unter schwierigsten Bedingungen. Die Blockade durch Israel hat die humanitäre Lage weiter verschlechtert und die Wirtschaft weitgehend zum Erliegen gebracht.

(fest/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Gaza - Die Gesundheitsversorgung im Gazastreifen befindet sich nach ... mehr lesen
In dem Gebiet leben rund 1,5 Millionen Menschen unter schwierigsten Bedingungen.
auch richtig thomy
stimmt.... wenn ich's richtig bedenke, habe ich mich so in die israelische geschichte verbissen, dass mir irgendwie diese elf eidgenossen da fehl am platz vorkamen. ist aber nicht effektiv so natürlich, im gegenteil bin ich froh, dass da die eidgenossen auch ihre meinung dazu geben und auch irgendwie zu helfen versuchen, dieses ganze unheilige desaster zu entschärfen. ich lobe mir da auch unsere bundesrätin calmy-rey... eine frau mit courage und klarer linie. die hat wenigstens mal den mund aufgemacht und auch mal kritik an israel verlautbart... auch wenn dies anschliessend von der schweizer verarschungspartei grosses gezeter nach sich gezogen hat ;-)

nun... in diesem zusammenhang wird mir auch der einbezug von oberguru blocher klar... aber ich denke wir sollten ihm nach den heiligen tagen mal ein paar alte trockene basler blocherli... aeh läckerli.... schicken, da kann er sich daran dann seine zähnchen ausbeissen ;-)
Ich nehme an, lieber Magnus,
... gesagt, dass man ... strikt gehorchen muss ...", um ein guter SVP'ler zu sein ...
Das prägt! Man gehorcht! Intelligenz schützt nicht davor!

Ich denke, letztlich ist jedermann/-frau irgendwo, trotz aller Intelligenz, die vorhanden sein kann, auch noch bis zu einem gewissen Grad anlehnungsbedürftig ... Vermutlich sogar ein Schuler ... Man tut dann, was verlangt wird. Den eigenen Freiraum, der bei vielen noch sein muss, den nützt man und hat dann das Gefühl frei zu sein!

Aber, die Richtlinien der Partei, der Führer (!), die müssen ... eingehalten werden ...
Es überrascht mich aber
doch, wenn es immer noch Leute gibt, die ganz reguläre Absprachen im Hintergrund vor Bundesratswahlen als hinterfützig und lügnerisch und falsch bezeichnen, dabei fanden dort doch nur die ganz normalen Gespräche statt. Was machen wir bei diesem und jenem Zsenario, ist doch eine vollkommen berechtigte und auch demokratisch legitime Vorgehensweise. Auch wenn man sich dabei abspricht, einen Magistraten nicht mehr wählen zu wollen, ist völlig normal. Es gibt doch Recht auf ein Amt! Mich würde es ziemlich stören, wenn sich die Parlamentarier der grossen Mehrheit des Volkes nicht vorsehen würden vor den hintefützigen Spielchen, welche die SVP ja immer in Petto hat, vorsehen würde!
Also da haben doch noch einige Menschen einiges an Taktik und Planung und Strategie zu lernen. Es ist bezeichnend, dass immer dann von Komplott die Rede, wenn es gilt einen Diktator zu stürzen, nie bei ganz normalen Wahlen oder Nichtwahlen in einer völlig normalen Demokratie. Sogar die USA hat Impeachmentverfahren in der Vefassung, nach dem ein Präsident abgesetzt werden kann. Da würden die Gespräche im Vorfeld mich Sicherheit zuerst ganz klein im Hintergrund beginnen!
Noch etwas nebenbei: Ausgerechnet den Ustertag zum Anlass für Unanständigkeit in der Politik zu nehmen, ist auch ein ziemlich starkes Stück. Dort hatte sich 22. November 1830 ganz anständig und ohne irgendwelche Ausschreitungen die Landbevölkerung Zürichs versammelt, um Ihre Mitsprache in der Politik zu manifestieren. Mehr war da nicht.
Ja, da haben Sie wohl recht ...
Ich finde es manchmal aber nicht so falsch, wenn das Gespräch abschweift vom Hauptthema, dass da mal weiter gemacht wird ... Auch das gehört zu einem Gespräch, das nicht nur intellektuell perfekt abläuft ... Man kann ja dann wieder auf die vorherige Bahn zurückkehren ... Oder etwa nicht?
Lieber Magnus
Ich hab's gelesen ... eigentlich beeindruckend. Wenn nur noch Menschlichkeit und Fairness erkennbar würde, dann ... Ja, dann könnte man sich überlegen, ob man diesem Menschen Blocher auch applaudieren könnte ...

Übers Ganze gesehen empfinde ich für diesen Polterer und Spieler nach wie vor keinerlei Sympathien ... Er schaudert mich. Und als Bundesrat scheint er mir auch nicht (immer noch nicht) geeignet zu sein - auch Amstutz nicht oder die anderen Hampelmänner - ausser die EINE der Frauen ... Frau Rita Fuhrer - wenn es denn ein SVP-Mitglied für den BR sein muss - Muss es das wirklich? Ich bin gespannt, was da demnächst abgeht !
Danke, liebe Helvetia ...
Es stimmt wirklich ... Blocher hat uns ... gelehrt ... Eigentlich müsste es heissen (ironisch gemeindt natürlich) "geleert" ... Mehr hat dieser Mann nämlich nicht zu bieten.

Aber Sie dürfen sich trösten - Als vermutlich feurig-leere Anhängerin dieses superreichen Mannes können Sie ja gar nicht anders, als "hinterfützig ..." argumentieren.

Wissen Sie, die Sprache, die jemand spricht, verrät seine moralische und menschliche Gesinnung ... und die ist halt bei (fast) allen dieser Volks-Partei-Mitläufern eine recht miese.

Dass Sie Politiker der anderen Parteien verachtend in ein und dasselbe Päckli schnüren, finde ich bezeichnend. Die genannten FDP-, CVP-, SP-, SP- oder SVP- (?), BDP-, Grünen-PolitikerInnen sitzen zwar gemeinsam im Nationalrat (C. natürlich im BR ... :-) ...) aber politsch bekämpfen sie sich meistens ... Dass diese Genannten eines gemeinsam haben, nämlich möglichst zu erreichen, dass der verbal pöbelnde, polternde Politiker Blocher nicht (nicht wieder) in den Bundesrat gewählt wird, das können Sie ihnen nicht verargen - sofern Sie Demokratie als die Grundlage unserer Staatsform akzeptieren! Taktieren ist erlaubt. Bescheissen nicht!

Schauen Sie einmal genau hin, was jetzt die SVP versucht, um einen Hardliner in den Bundesrat zu bringen ... Die Methode ist - wie nannten SIE es doch eben? - "Direkt unanständig oder indirekt hinterfützig, lügnerisch und falsch?" ....

Wirklich die feine Art zu politisieren - billig zwar, aber an der heutigen SVP ist leider das Meiste Ramschware, die angeboten wird.
Das Perfide ist nur, dass diese Ware noch Käufer findet, wie überall, wo Billigangebote gemacht werden ... Da unterscheiden sich Wähler offenbar nicht von Kunden im Superdiscount ! Nicht wahr, liebe Mutter Helvetia!?

Ich wünsche Ihnen noch viele "... direkt unanständige oder indirekte, hinterfützige, lügnerische Gedankengänge ... !" - natürlich nur politische ...

PS: Ach, ich hätte "... und Konsorten" anstelle von "... und Konsortium ... " geschrieben! Einverstanden? .... lach-lach-lach-grins ...

PS1: Ja, nochmals etwas - vielleicht das Wichtigste in diesen Zusammenhängen: 30% sind Wähler oder Anhänger der SVP - 70% wählen NICHT SVP ! ALSO: Die übergrosse Mehrheit wählt nicht SVP, wählt nicht Ramsch- oder Billigware!
Wer ist lügnerisch, falsch und hinterfützig?
Viel Vergnügen bei der Lektüre, liebe Helvetia!
www.tagesanzeiger.ch/service/suche/suche.html?sort=relevanz&key=Machtmaschine&date=monat
Direkt oder hinterfützig
An Thomy: 1. Wenn schon hat Blocher gelehrt und nicht gelernt!! und 2. du sagst, er hätte verhöhnt und verachtet.
Couchepin, Darbellay, Hämmerle,Fehr,Haller,Wyss,Frösch,Genner und Konsortium haben hinterfützig manipuliert und agiert. Was ist nun schlimmer Thomy: "Direkt unanständig oder indirekt hinterfützig, lügnerisch und falsch?"
auf tonband?
liebe helvetia! was ihre beitrag hier soll, ist mir ziemlich schleierhaft. allerdings neigen svp-ler ja offensichtlich dazu, zu jeder zeit, in jeder diskussion und ob es nun passt oder auch nicht, immer wieder dieselbe leier von sich zu lassen. da wird einfach das hohelied auf ihren oberguru und halbgott blocher gesungen und ansonsten ist leider von dieser gruppe menschen nicht sonderlich viel zu erwarten. solange sie mit feuchten augen "blocher" jubeln können sind diese glücklich.... wenn sie zu dessen ideen und reden heftig nicken und stupide klatschen können, dann sind sie dabei.... und wenn sie mal selber denken müssen.... vor allem ihren halbgott blocher auch mal kritisch hinterfragen (wie man es mit jedem gegenüber machen muss... auch mit ganz- oder halbgöttern), dann wissen diese jünger nicht mehr weiter. kopflos in den abgrund.... aber dafür mit verklärtem lächeln im gesicht, wie die lemminge!

tja... blocher verlangt weniger anstand auf politischer ebene... er versteht ja etwas von keinem anstand haben.... also wird er wohl auch damit umgehen müssen, dass ihm selber eben auch kein anstand entgegenprallt. er will es ja so für sich! :-)

allerdings möchte ich jetzt schon bitten, hier doch beim thema zu bleiben... es gibt schliesslich wirklich wichtigere probleme auf der welt als die blähungen der familie blocher....
Liebe Helvetia, ...
... Sie können eigentlich nicht gleichzeitig für Blocher sein und anderseits sich mit der Helvetia schmücken ... Damit beschmutzen Sie die wirkliche Helvetia ... ooohhhh ! ... Ich habe versehentlich Blochers Rezept angewandt: "weniger Anstand ..."! Wie traurig -

Zitat: "... Früher hatten wir Achtung und Respekt vor unserem Bundesrat; heute nur noch Verrachtung ..." ... weil uns ja gerade dieser Christopf Blocher gelernt hat andere zu verhöhnen und zu verachten ...!

Machts "Klick", liebe Helvetia?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung Frieden.
Benjamin Netanjahu macht einen weiteren Schritt Richtung ...
Positive Elemente für Friedensinitiative  Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat sich zu neuen Verhandlungen über einen Friedensplan arabischer Staaten bereit erklärt. Netanjahu sagte am Montagabend in Jerusalem, die Friedensinitiative von 2002 enthalte positive Elemente. mehr lesen 
Israel  Jerusalem - Der rechts-nationalistische Politiker Avigdor Lieberman ist im Parlament als Israels neuer Verteidigungsminister vereidigt worden. 55 von 120 Abgeordneten stimmten für die Ernennung und 43 dagegen. Lieberman und seine Partei fordern die Deportation aller Araber. mehr lesen  
Andreas Kyriacou Die Klage des türkischen Möchtegern-Alleinherrschers Recep Erdogan gegen den ... mehr lesen   2
Recep Tayyp Erdogan: Liefert Anstoss, Strafgesetzbücher zu entschlacken.
Avigdor Lieberman ist ehemaliger Aussenminister.
Lieberman wird Verteidigungsminister  Tel Aviv - Die ultrarechte Partei Israel Beitenu (Unser Haus Israel) hat sich der rechts-religiösen Regierung ... mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    belustigend peinlich Das kommt schon fast in die Nähe der Verwechslung von Oekonomie mit ... Mi, 28.12.16 01:21
  • Unwichtiger aus Zürich 11
    Grammatik? Wie kann Stoltenberg denn Heute schon wissen, welche Entscheidungen am ... Sa, 22.10.16 10:59
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Der phallophile Blick eines cerebrophoben Schäfleins! Frau Stämpfli schrieb am Ende ... Mo, 26.09.16 17:32
  • keinschaf aus Wladiwostok 2826
    phallophobe Geschichtsrückblicke "Und die grösste Denkerin des 21. Jahrhunderts? Verdient ihr Geld mit ... Sa, 13.08.16 17:48
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Alle Demonstranten gefilmt. Der Erdogan lässt doch keine Domo gegen sich zu! Die ... Di, 21.06.16 16:42
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Konzernrecht? Konzernpfusch! Was ist denn das? Konzerne werden vorwiegend von Vollidioten geführt. ... Fr, 10.06.16 17:49
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Der... Daesh (IS) kommt immer mehr unter Druck. Davon sind inzwischen auch ... Do, 02.06.16 19:22
Jonathan Mann moderiert auf CNN International immer samstags, um 20.00 Uhr, die US- Politsendung Political Mann.
CNN-News Was würde «Präsident Trump» tatsächlich bedeuten? Noch ist absolut nichts sicher, doch es ...
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Basel 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
St. Gallen -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeschauer
Bern -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder wolkig, wenig Schnee
Luzern -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Genf 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Lugano 8°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten