Kind entdeckt in China vergiftete Pilze

Elfjähriger Chinese deckt Lebensmittelskandal auf

publiziert: Montag, 6. Dez 2010 / 08:00 Uhr
Der 11-Jährige untersuchte die Pilze. (Symbol)
Der 11-Jährige untersuchte die Pilze. (Symbol)

Peking - Weil er sich sein Lieblingsessen nicht nehmen lassen wollte, hat ein elf Jahre alter Junge in China einen Lebensmittelskandal aufgedeckt. Der Grundschüler untersuchte Pilze, nachdem seine Mutter ihm deren Verzehr wegen Zweifeln an der Reinheit verboten hatte.

2 Meldungen im Zusammenhang
Dies berichtete die Zeitung «China Daily» am Montag. In Berichten hatte es geheissen, Pilze seien zum Aufhellen mit gesundheitsschädlichen Bleichmitteln behandelt worden. In der Hoffnung, die Berichte zu widerlegen, sammelte Zhang im Juli eine Reihe von Pilzen und testete sie mit Hilfe eines Studenten der Landwirtschaftlichen Hochschule in Peking.

Die beiden benutzten ein Mikroskop und eine fluoreszierende Beleuchtung und fanden heraus, dass die meisten der getesteten Pilze mit Chemikalien verunreinigt waren. Nach chinesischen Presseberichten können die Bleichmittel unter anderem Leberschäden, Hautallergien oder Asthma hervorrufen.

In den Medien erschienen Lobseshmynen auf den mutigen Elfjährigen, der es mit der Industrie und den Behörden aufnimmt. Die Pekinger Behörden erklärten, 97,7 Prozent der Pilze seien unbehandelt und könnten bedenkenlos verspeist werden.

Chinas Lebensmittelindustrie wird immer wieder von Skandalen erschüttert. 2008 waren rund 300'000 Kinder durch Milchpulver erkrankt, das mit der Industriechemikalie Melamin verseucht war. In diesem Jahr wurden in China unter anderem pestizidverseuchte Brechbohnen und aus recycelten Abfällen produziertes Speiseöl entdeckt.

(sl/sda)

Lesen Sie hier mehr zum Thema
Die US-Supermarktkette Wal-Mart hat am Donnerstag in China Eselfleisch ... mehr lesen
In China kam es erneut zu einem Lebensmittelskandal. (Archivbild)
Bei Laboruntersuchungen stellte sich dann heraus, dass die Ohren aus Gelatine und Natriumoleat, einem Seifenzusatz, gefertigt waren.
Shanghai - Ein neuer Lebensmittelskandal erschüttert China - diesmal geht es um falsche Schweineohren. Die Polizei gehe im Osten des Landes Vorwürfen nach, dass Händler statt ... mehr lesen
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Zunächst einmal ist der Nothelferkurs von entscheidender Bedeutung, um im Falle eines Unfalls angemessen reagieren zu können.
Zunächst einmal ist der Nothelferkurs von ...
Publinews Laut aktuellen Statistiken des Bundesamts für Statistik kam es in der Schweiz im Jahr 2022 zu insgesamt 18.936 Unfällen im Strassenverkehr, bei denen Personen zu Schaden gekommen sind. 241 Menschen verloren ihr Leben, 4.002 wurden schwer und 17.896 leicht verletzt. mehr lesen  
Publinews CBD, oder Cannabidiol, hat in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen, da immer mehr Menschen die potenziellen gesundheitlichen ... mehr lesen  
Die Integration von CBD in Mahlzeiten und Getränke kann eine angenehme und effektive Möglichkeit sein.
Schisandra chinensis:DIese Beere ist bekannt für die Steigerung der Lebergesundheit, die Verbesserung der Konzentration und die Förderung der allgemeinen Vitalität.
Drogerie News In unserer dynamischen Zeit suchen viele nach natürlichen Wegen zur Steigerung des Wohlbefindens. ... mehr lesen  
Fitness Pilates erweist sich zunehmend als eine favorisierte und wirksame Methode zur Körperertüchtigung, die eine harmonische ... mehr lesen  
Pilates stärkt Körper und Geist und fördert zugleich Gelassenheit und mentale Ausdauer.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 1°C 7°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Basel 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
St. Gallen 1°C 6°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen immer wieder Schnee
Bern -1°C 8°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 1°C 9°C trüb und nassleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
Genf 0°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 17°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten