Lebensqualität zurückgeschraubt

Eltern rauchen auf Kosten ihrer Kinder

publiziert: Freitag, 26. Jul 2013 / 16:47 Uhr
Lebensqualität wird für Zigarettenkonsum zurückgeschraubt. (Archivbild)
Lebensqualität wird für Zigarettenkonsum zurückgeschraubt. (Archivbild)

New York/Wien - Nikotinabhängige Mütter und Väter sparen nicht nur Geld an den Weihnachts- und Geburtstagsgeschenken ihrer Kinder, sondern auch an deren Kleidung und Ernährungsqualität, um ihren täglichen Zigarettenkonsum sichern zu können. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage hervor, die vom Pharmaunternehmen Pfizer im Rahmen der «Don´t Go Cold Turkey»-Kampagne durchgeführt worden ist.

6 Meldungen im Zusammenhang
«Ich finde diese anonyme Erhebung interessant, da sie die Wahrheit darüber enthüllt, wozu ein Raucher eigentlich bereit ist, um seiner Sucht weiterhin nachgehen zu können. In einer Therapie würde ein Nikotinabhängiger wohl kaum zugeben, auf Kosten der Lebensqualität seines eigenen Kindes zu rauchen, da diese Thematik viel zu schambesetzt ist», erläutert Psychologe Dominik M. Rosenauer.

Von 6.271 Befragten haben 20 Prozent angegeben, den Kindern weniger oder billigere Kleidung und Schuhe zu kaufen, um sich die kostspielige Sucht finanzieren zu können. Alarmierend ist überdies, dass 17 Prozent sogar bereit sind, bei den Nahrungsmitteln sowie den Getränken zurückzuschrauben. 20 Prozent der Umfrageteilnehmer schrecken auch nicht davor zurück, die Geburtstags- und Weihnachtsgeschenke mickrig ausfallen zu lassen. Neun Prozent haben sich sogar schon am Sparschwein des eigenen Kindes vergriffen.

Preisanstieg führt zu Hilflosigkeit

Dem Experten zufolge kann man eine Nikotinsucht annähernd mit einer Heroinabhängigkeit vergleichen. «Das Bedürfnis einiger Raucher nach einer Zigarette ist so stark, dass diese mitunter dazu bereit sind, wildfremde Menschen anzusprechen, um ihrem Verlangen folgen zu können», schildert Rosenauer. Aufgrund des stetigen Preisanstieges kann sich der Psychologe durchaus vorstellen, dass rauchende Eltern sich nicht mehr anders zu helfen wissen.«Es gibt jedoch Hilfe für jene, die diesem Kreislauf entfliehen möchten», führt er abschliessend aus.

 

 

(tafi/pte)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Rauchen darf man in New York nur noch ab 21. (Archivbild)
New York - Als erste US-Grossstadt hat New York das Mindestalter für den Kauf von Zigaretten und anderer Tabakwaren auf 21 Jahre heraufgesetzt. Der Stadtrat entschied mit 35 ... mehr lesen
E-Zigaretten: Konsumenten wissen nicht über Krebs- und Reizstoffe Bescheid.
Paris/Heidelberg - Viele Hersteller ... mehr lesen
Lebensstil wirkt sich sowohl auf ... mehr lesen
Es besteht gemäss Studie eine Verbindung zwischen dem Rauchen und schlechteren Ergebnissen bei den Tests. (Symbolbild)
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit Fotos von durch Rauchen verursachten Gesundheitsschäden.
Nun bekommen die Zigarettenschachteln grössere Warnhinweise mit ...
In Grossbritannien und Frankreich  London/Paris/Karlsruhe - In mehreren Ländern ist am Freitag die neue EU-Tabakrichtlinie in Kraft getreten. In Deutschland müssen Hersteller Schockbilder auf Zigarettenpackungen drucken. In Grossbritannien und Frankreich dürfen künftig Packungen nur in neutralen Verpackungen angeboten werden. mehr lesen 
Tabak  Paris - Der Hersteller der französischen Zigarettenmarken Gauloises und Gitanes, die Imperial-Tobacco-Tochter Seita, klagt gegen die Pflicht zur neutralen Schachtel ab 2017 in Frankreich. Seita sieht seine Markenrechte verletzt. mehr lesen  
Europäischer Gerichtshof bestätigt EU-Tabakrichtlinie  Luxemburg - Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat mehrere Klagen gegen die EU-Tabakrichtlinie abgelehnt. Sowohl das geplante Verbot von Mentholzigaretten als etwa auch Auflagen für elektronische Zigaretten seien rechtens, urteilten die Richter am Mittwoch in Luxemburg. mehr lesen  
«Angriff auf die freie Marktwirtschaft»  Bern - Die Gesundheitskommission des Ständerates (SGK) will die Tabakwerbung im Kino oder auf Plakaten nicht verbieten. Sie stellt sich gegen das neue Tabakproduktegesetz. In den ... mehr lesen
Die Kommission will die Werbung nicht verbieten.
Titel Forum Teaser
  • melabela aus littau 1
    es geht nicht nur um homosexuelle ich bin eine frau und verheiratet mit einem mann. leider betrifft es ... So, 14.08.16 13:18
  • Pacino aus Brittnau 731
    Kirchliche Kreise . . . . . . hatten schon immer ein "spezielles" Verhältnis zu ... Do, 09.06.16 08:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Das wird die Deutschen aber traurig machen. Wenn man keinen Flughafen und keinen Bahnhof ... Mi, 08.06.16 17:49
  • Pacino aus Brittnau 731
    Demokratie quo vadis? Wenn die Demokratie den Stacheldraht in Osteuropa-, einen Wahlsieg von ... Mo, 06.06.16 07:55
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Es... muss darum gehen, die Kompetenz der Kleinbauern zu stärken. Das sorgt ... Do, 02.06.16 13:07
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Kindeswohl egal! Es geht doch vor allem um die eigenen Kinder der Betroffenen. Die ... Do, 02.06.16 08:10
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Verlust der Solidarität: Verlust der Demokratie! Vollständig und widerspruchsfrei beantworten lässt sich das wohl nicht. ... Mi, 01.06.16 00:18
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    Unterstützung "Deshalb sind für die Sozialhilfe 267 Millionen Franken mehr und für ... Di, 31.05.16 10:38
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 7°C 25°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Basel 8°C 26°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 7°C 22°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Bern 7°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Luzern 9°C 24°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt, Regen
Genf 9°C 24°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig wechselnd bewölkt, Regen
Lugano 13°C 25°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wolkig, aber kaum Regen
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten