Günes Licht für das Gesetz

Endgültiges Ja zur Homo-Ehe in Frankreich

publiziert: Samstag, 18. Mai 2013 / 08:15 Uhr / aktualisiert: Samstag, 18. Mai 2013 / 10:50 Uhr
Französische Homosexuelle dürfen laut dem Verfassungsrat heiraten. (Symbolbild)
Französische Homosexuelle dürfen laut dem Verfassungsrat heiraten. (Symbolbild)

Paris - Die Homo-Ehe ist am Samstag in Frankreich offiziell in Kraft getreten. Das umstrittene Gesetz, das homosexuellen Paaren nicht nur das Recht zur Ehe, sondern auch das Recht zur Adoption von Kindern gibt, wurde von Präsident François Hollande unterzeichnet und im offiziellen Gesetzesblatt veröffentlicht.

13 Meldungen im Zusammenhang
Am Vortag hatte der Verfassungsrat eine Beschwerde der konservativen Opposition gegen das Gesetz abgewiesen und damit den Weg endgültig freigemacht, dass es in Kraft tritt.

Der Streit um die Homo-Ehe hatte die französische Gesellschaft in den vergangenen Monaten gespalten. Die konservative Opposition und die katholische Kirche liefen Sturm gegen das Vorhaben, bei Grossdemonstrationen gingen zehntausende Menschen gegen die Reform auf die Strasse.

Die Gegner setzten ihre Protestaktionen auch nach der endgültigen Verabschiedung des Gesetzes in der französischen Nationalversammlung am 23. April fort. Für den 26. Mai ist eine neue Grossdemonstration geplant.

(fajd/sda)

Kommentieren Sie jetzt diese news.ch - Meldung.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Paris - Französische Bürgermeister ... mehr lesen
Das erste Homo-Ehepaar in Frankreich: Vincent Autin und Bruno Boileau.
Keine Öffentlichkeit. (Symbolbild)
Abuja - Homosexuelle Paare, die ... mehr lesen
Paris - Nach monatelangem politischem ... mehr lesen
Vincent Autin und Bruno Boileau gaben sich das Ja-Wort.
Protest gegen die Homo-Ehe. (Symbolbild)
Paris - In Paris ist es nach einer Massenkundgebung gegen die Einführung der Homo-Ehe in Frankreich zu schweren Ausschreitungen gekommen. Hunderte Randalierer lieferten sich am Sonntagabend zwei ... mehr lesen
Paris - Eine Woche nach der offiziellen Einführung der Homo-Ehe in Frankreich haben am Sonntag in Paris erneut zehntausende Menschen gegen die Reform demonstriert. Die französische Polizei war in der Hauptstadt mit einem Grossaufgebot im Einsatz und erwartete etwa 200'000 Teilnehmer. mehr lesen 
Weitere Artikel im Zusammenhang
Paris - Tausende Franzosen haben ... mehr lesen
Demonstranten gingen vergeblich auf die Strassen. (Archivbild)
Das britische Parlament.
London - Das britische Unterhaus hat am Dienstag endgültig für die Einführung der Ehe für Homosexuelle gestimmt. Das Gesetzesvorhaben, nach dem sich Schwule und Lesben ... mehr lesen
Paris - Vermutlich aus Protest gegen ... mehr lesen
Besucher von Notre Dame mussten den Selbstmord mit ansehen.
Zeman hat in seinem Land eine Debatte über die Rechte von Homosexuellen ausgelöst. (Archivbild)
Prag - Tschechiens Präsident Milos Zeman hat in seinem Land eine Debatte über die Rechte von Homosexuellen ausgelöst. Der 68-Jährige lehnt es ab, den Akademiker Martin C. Putna zum ... mehr lesen
Paris - Wenige Stunden nach der ... mehr lesen
Gegner der Homo-Ehe demonstrierten auf den Pariser Strassen. (Archivbild)
Paris - Wenige Tage vor der Verabschiedung des Gesetzes zur gleichgeschlechtlichen Ehe in Frankreich sind tausende Gegner des Projekts erneut auf die Strasse gegangen. An der Demonstration nahmen nach Angaben der Veranstalter 7000 Menschen teil. mehr lesen 
Paris - Homosexuelle Paare dürfen in ... mehr lesen
Das Gesetz erlaubt schwulen und lesbischen Paaren auch die Adoption von Kindern.
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 22
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Berühmtes Deepfake: Papst Franziskus in fetter Daunenjacke.
Um der steigenden Verbreitung manipulierter Inhalte entgegenzuwirken, haben sich Google, Meta und OpenAI der C2PA angeschlossen. Ihr Ziel ist es, Standards zu entwickeln, um authentische Inhalte von solchen zu unterscheiden, die mithilfe von Künstlicher Intelligenz erstellt wurden. mehr lesen 
Bei einem Treffen am 13. Februar 2024 in Bern diskutierten Vertreterinnen und Vertreter der Kantone, Städte, Gemeinden, Bau- und Immobilienwirtschaft sowie der Zivilgesellschaft unter Leitung von Bundesrat Guy ... mehr lesen
Teil des Plans ist die Durchmischung von Arbeits- und Wohnzonen sowie eine Überprüfung möglicher höherer Bauprojekte an geeigneten Standorten.
Mehr als ein Drittel der Erwerbstätigen (35,6%) arbeitet die gesamte Zeit mit digitalen Geräten.
eGadgets Aufgaben, digitale Geräte und Automatisierungsrisiko am Arbeitsplatz im Jahr 2022  Erwerbstätige Personen, die bei ihrer beruflichen Tätigkeit nie einen Computer, ein Tablet oder ein Smartphone ... mehr lesen  
Fotografie Vom 18. August 2023 bis 8. Oktober 2023  Eine Ausstellung im Stadtmuseum Aarau blickt auf die Arbeit der renommierten Fotojournalistin Sabine Wunderlin zurück. In den 40 Jahren ... mehr lesen  
Aus der Reportage zum «Frauenhilfsdienst», Rekrutinnen nach einer Übung in Kloten, 1983.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Sa So
Zürich 4°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Basel 4°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt
St. Gallen 3°C 5°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Schneeregenschauer freundlich
Bern 3°C 9°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich wechselnd bewölkt
Luzern 6°C 9°C wechselnd bewölktleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich freundlich
Genf 2°C 11°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 6°C 10°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen trüb und nass
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten