Erneute Pole-Position für Mark Webber
publiziert: Samstag, 15. Mai 2010 / 16:15 Uhr / aktualisiert: Samstag, 15. Mai 2010 / 16:45 Uhr
Mark Webber holt in seinem Red Bull die Pole Position.
Mark Webber holt in seinem Red Bull die Pole Position.

Mark Webber ist in der Formel 1 der Mann der Stunde: Pole-Position in Monaco.

Nirgends ist die Pole-Position wichtiger als in Monte Carlo, wo das Überholen praktisch unmöglich ist. Mark Webber entschied zum zweiten Mal innert Wochenfrist ein Qualifying für sich und hat damit gute Chancen, nach dem GP von Spanien auch den prestigeträchtigsten im Fürstentum zu gewinnen. Für Webbers Team Red Bull-Renault bedeutete seine Tagesbestzeit die sechste Pole-Position im sechsten Saisonrennen.

Eine sensationelle Leistung bot Robert Kubica. Der Pole galt nach starken Trainingsleistungen als Geheimtipp und bestätigte sich eindrücklich in dieser Rolle. Kubica, vor zwei Jahren im BMW-Sauber hinter Lewis Hamilton Zweiter, fuhr im Renault den 2. Startplatz heraus. Die zweite Reihe bilden Sebastian Vettel im zweiten Red Bull-Renault und Felipe Massa im Ferrari.

Buemi auf Platz 13

Die Hoffnungen von Sébastien Buemi auf eine erste Teilnahme am dritten Qualifying-Teil der besten zehn erfüllten sich nicht. Der Waadtländer reihte sich an seinem offiziellen Wohnort an 13. Stelle ein. Die Differenz zu Rang 10 betrug 0,352 Sekunden. Buemis Toro-Rosso-Teamkollege Jaime Alguersuari hatte im sechsten internen Qualifikationsduell des Jahres zum fünften Mal das Nachsehen. Der Spanier besetzt am Sonntag Startplatz 17.

Das Sauber-Duo schnitt im Rahmen der sehr bescheidenen Erwartungen ab. Die Ränge 15 für Pedro de la Rosa und 16 für Kamui Kobayashi stellen den Fahrern kein gutes Zeugnis aus, gilt der Stadtkurs im Fürstentum doch als Strecke, auf der die Qualitäten der Männer hinter dem Lenkrad speziell zur Geltung kommen.

Einer der Topfavoriten ruinierte sein GP-Wochenende schon im Training am Samstagvormittag. Fernando Alonso unterlief ein Fahrfehler, sein Ferrari wurde beim Aufprall in die Leitplanken so stark beschädigt, dass der Spanier auf die Qualifikation verzichten musste. Alonso, der den GP von Monaco 2006 und 2007 gewann, muss aus der Boxengasse starten.

Startaufstellung:
1 Mark Webber (Au), Red Bull-Renault. 2 Robert Kubica (Pol), Renault. 3 Sebastian Vettel (De), Red Bull-Renault. 4 Felipe Massa (Br), Ferrari. 5 Lewis Hamilton (Gb), McLaren-Mercedes. 6 Nico Rosberg (De), Mercedes. 7 Michael Schumacher (De), Mercedes. 8 Jenson Button (Gb), McLaren-Mercedes. 9 Rubens Barrichello (Br), Williams-Cosworth. 10 Vitantonio Liuzzi (It), Force India-Mercedes.

Nach dem zweiten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 11 Nico Hülkenberg (De), Williams-Cosworth. 12 Adrian Sutil (De), Force India-Mercedes. 13 Sébastien Buemi (Sz), Toro Rosso-Ferrari. 14 Witali Petrow (Russ), Renault. 15 Pedro de la Rosa (Sp), Sauber-Ferrari. 16 Kamui Kobayashi (Jap), Sauber-Ferrari. 17 Jaime Alguersuari (Sp), Toro Rosso-Ferrari.

Nach dem ersten Teil des Qualifyings ausgeschieden: 18 Heikki Kovalainen (Fi), Lotus-Cosworth. 19 Jarno Trulli (It), Lotus-Cosworth. 20 Timo Glock (De), Virgin-Cosworth. 21 Lucas di Grassi (Br), Virgin-Cosworth. 22 Bruno Senna (Br), HRT-Cosworth. 23 Karun Chandhok (Ind), HRT-Cosworth. 24 Fernando Alonso (Sp), Ferrari.

(bert/Si)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Speed.
Speed.
Publinews Schon seit Monaten wird über die Vertragsverhandlungen zwischen Lewis Hamilton und dem Mercedes AMG Petronas F1 Team berichtet. Der Vertrag des amtierenden Weltmeisters der Formel 1 und dem erfolgreichsten Team der letzten Jahre lief zu Jahresende aus und wurde immer noch nicht verlängert. mehr lesen  
Mit der Pole-Position schuf sich Ricciardo die perfekte Ausgangslage, um auch das Rennen am Sonntag als Erster zu beenden.
Grand Prix von Monaco  Daniel Ricciardo sichert sich für den ... mehr lesen  
«Jules Bianchis Tod war vermeidbar»  Die Familie des im vergangenen Jahr an den Folgen seines schweren Unfalls im Oktober 2014 verstorbenen Jules Bianchi klagt gegen die Formel-1-Verantwortlichen. mehr lesen  
Titel Forum Teaser
  • kurol aus Wiesendangen 4
    Das Richtige tun Hatten wir schon, talentierte Spieler wechselten zu Bayern und ... Mi, 01.06.16 12:01
  • Kassandra aus Frauenfeld 1781
    Zu dumm nur, dass der Jorian zu 100% aus chemischen Verbindungen besteht, er warnt ... Fr, 22.01.16 21:16
  • Pacino aus Brittnau 731
    Weltweit . . . . . . wird Hanf konsumiert. Zum Genuss aber auch als Arzneimittel. ... Fr, 22.01.16 08:58
  • zombie1969 aus Frauenfeld 3945
    1 : 0 Daesh (IS) vs. Freie Restwelt Es läuft aber immer noch die erst Halbzeit. Verlängerung und ... Di, 17.11.15 22:26
  • Bogoljubow aus Zug 350
    Wenn die Russen flächendeckend gedopt haben, dann muss man die Ergebnisse sehr genau ... Fr, 13.11.15 10:53
  • jorian aus Dulliken 1754
    5'000'000 zu 0 für die Verschwörungstheoretiker! Was heute um 20:15 schönes kommt! http://www.3sat.de/programm/ ... Do, 22.10.15 19:21
  • jorian aus Dulliken 1754
    Der Fussballgott! Der Name dieses Gottes wird im Hörspiel nicht genannt, dennoch weiss ... Fr, 16.10.15 18:51
  • Koelbi aus Graz 1
    Wir freuen uns... ...auf den Test gegen den Lieblingsnachbarn am 17. November. ... Mo, 12.10.15 03:31
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wolkig, wenig Schnee
Basel 0°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeregenschauer
St. Gallen -1°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeschauer
Bern 0°C 3°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder wolkig, wenig Schnee
Luzern 0°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Genf 0°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig wechselnd bewölkt
Lugano 3°C 10°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten