Eurovision Contest 2011 in Deutschland
publiziert: Sonntag, 30. Mai 2010 / 08:58 Uhr / aktualisiert: Sonntag, 30. Mai 2010 / 14:20 Uhr

Oslo - Die Deutsche Lena Meyer-Landrut hat den Eurovision Song Contest gewonnen. 28 Jahre nach dem Erfolg von Nicole mit «Ein bisschen Frieden» war das der zweite Sieg für Deutschland. Der Schweizer Michael von der Heide holte in seinem Halbfinal nur 2 Punkte.

6 Meldungen im Zusammenhang
Gemäss der in der Nacht auf Sonntag veröffentlichten Schlussabrechnung war dies das deutlich schlechteste Resultat des Wettbewerbs. Nur Slowenien, das mit einem allgemein belächelten Mix aus Hudigäggeler und Rock antrat, erzielte ebenfalls weniger als 10 Punkte, nämlich 6.

Von der Heide, der im Vorfeld vom norwegischen Fanclub favorisiert worden war, erhielt seine beiden Pünktlein von Georgien, das den Final als neuntes Land beendete.

Die 19-jährige Lena aus Hannover distanzierte mit «Satellite» die Konkurrenz deutlich. Mit 246 Punkten gewann Deutschland vor der Türkei (170 Punkte) und Rumänien (162). Damit findet der 56. Eurovision Song Contest 2011 in Deutschland statt.

Contest 2011 in Deutschland

Die Bürgermeister von Lenas Heimatstadt Hannover, sowie von Hamburg und Köln sollen sich laut Angaben der Nachrichtenagentur dpa schon bereit erklärt haben, den Wettbewerb 2011 auszutragen. Auch die Hauptstadt Berlin ist möglicher Austragungsort, zumal deren Bürgermeister Klaus Wowereit als bekennender Schwuler als potenzieller ESC-Fan gehandelt wird.

Der Sieg von «Satellite» wurde in Deutschland vor allem der Sängerin zugeschrieben, die ihre Karriere vor erst drei Monaten in Stefan Raabs Casting-Show «Unser Star für Oslo» startete.

Im Gegensatz zu fast allen Konkurrentinnen verzichtete sie auf sexy Chi-Chi und trat im kleinen Schwarzen auf. Ihr Song ist allerdings ein derartiger Ohrwurm, dass mit ihm wohl jede einigermassen stimmreine Sängerin gewonnen hätte.

Der zweite Platz für die Türkei war verdient, aber dennoch überraschend, da der Beitrag in den Wetten nie so weit vorne gelegen hatte. Die Plätze drei und vier belegten mit Rumänien und Dänemark die einzigen beiden Duos im Teilnehmerfeld.

Die Schweiz war beim Finale in Oslo zum vierten Mal in Folge nicht mit von der Partie. Das Schweizer Fernsehen gab aber gleich nach dem «Abschiffer» am Halbfinale vom Donnerstag bekannt, dass es weiterhin am ESC teilnehmen wolle.

(bert/sda)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Hamburg - Der Grand-Prix-Siegertitel ... mehr lesen
Lena räumt im hohen Norden ab
Die Deutschen reiben sich die Augen: Nicht nur haben sie den Grand Prix gewonnen. Unser Nachbar scheint in Europa auch wieder Sympathien zu erhalten. mehr lesen 
Erobert die Herzen Europas: Lena Meyer-Landrut.
Köln - Lena Meyer-Landrut wird ... mehr lesen
Oslo - Lena Meyer-Landrut liegt beim Eurovision Song Contest in Oslo klar vorne. Sie holte mit dem Song «Satellite» den Platz 1 für Deutschland. mehr lesen 
Berlin - Lena Meyer-Landrut gewinnt den Eurovision Song Contest - zu diesem Ergebnis kam ein Prognose-Tool von «Google». mehr lesen 
Absolut verdient...
....ach war das schön...

Seit nunmehr 2003 ist der ESC entstaubt und eine richtig gute (die beste) Musikshow der Welt.
Das Nachbarschaftsvoting wurde erfolgreich so weit wie möglich unterdrückt. Die Ex-Yugo Länder z.B. haben allesamt schlecht abgeschnitten oder sind gar nicht ins Finale gekommen.
Wo es immer noch gut funktioniert ist bei den "russischen" Länder. Da wird fleissig untereinander Höchstwertungen vergeben. Aber auch das reicht nicht um wirklich gut abzuschneiden, es seie denn, der Song ist auch wirklich gut.

Leider hat die Schweiz unverdient den allerletzten Platz gemacht. 2 Punkte gab es nur für Michael von der Heide.
Da fragt man sich dann doch, ob das Schweizer Image im Ausland vielleicht eben doch nicht so gut ist. Oder war von der Heide so unpassend für den ESC?
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Die Idee, Plastikabfall aus dem Meer zu recyceln und aus dem Garn Vorhänge herzustellen, wurde mit einem Preis ausgezeichnet.
Die Idee, Plastikabfall aus dem Meer zu recyceln und ...
Die diesjährigen Design Preise Schweiz 2021, welche in diesem Jahr zum 16. Mal verliehen worden, zeichneten auch in diesem Jahr wieder interessante Innovationen aus. mehr lesen 
Publinews Aimondo  Düsseldorf - Symbolträchtig wurde am 19. Juni 2020, dem ersten ... mehr lesen  
TOP 100 Preisträger: Aimondo setzt sich mit Künstlicher Intelligenz durch / Aimondo Fully Automated RePricing
Immer dabei: Das Stier-Maskottchen bei der Preisverleihung.
Preisverleihung  Bern - Zum krönenden Abschluss seiner 150. Jubiläumssaison beherbergt das Stadttheater Schaffhausen ... mehr lesen  
Mit 30'000 Euro dotiert  Aarau - Der Aargauer Dichter Klaus Merz ist Träger des diesjährigen Rainer-Malkowski-Preises. Die mit ... mehr lesen  
Klaus Merz ist bereits auch mehrfach für seine «zeitlose Prosa» ausgezeichnet worden.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Mi Do
Zürich -2°C 4°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Basel 0°C 5°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
St. Gallen -1°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig recht sonnig Schneeschauer
Bern -2°C 3°C recht sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder wolkig, wenig Schnee
Luzern -1°C 4°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig Nebelfelder Schneeregenschauer
Genf 1°C 5°C freundlichleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich Schneeregenschauer
Lugano 8°C 11°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig sonnig sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten