Ex-Freund manipuliert Facebook-Profil seiner Ex
publiziert: Freitag, 26. Feb 2010 / 16:05 Uhr / aktualisiert: Freitag, 26. Feb 2010 / 16:26 Uhr

Dem Verflossenen von Jessica Zamora-Anderson fiel die Trennung wohl nicht sehr einfach. Der New Yorker Paulo Franco kannte das Facebook-Passwort seiner Ex-Freundin. Dies wurde ihr zum Verhängnis, da sich Franco bei ihr einloggte und dort Lügen über sie verbreitete.

Ein Mann trieb sein Unwesen auf dem Facebook-Profil seiner Ex-Freundin.(Symbolbild)
Ein Mann trieb sein Unwesen auf dem Facebook-Profil seiner Ex-Freundin.(Symbolbild)
4 Meldungen im Zusammenhang
Der 38-Jährige Ex-Freund manipulierte das Profil von Zamora-Anderson, indem er ihre «sexuelle Orientierung» auf «lesbisch» umfunktionierte oder ihre Status-Updates umschrieb, berichtet das Onlineportal der «New Yorker Post». Die Beziehung der Beiden bröckelte bereits, als er bei einem Wutanfall sein Handy auf sie geschmissen hatte, dies brachte dann das Fass zum Überlaufen: Sie wollte sich von ihm trennen,  wagte es aber nicht, da sie von Franco mit einem heimlich aufgenommenen Sex-Video erpresst wurde.

Als sie schliesslich den Schritt zur Trennung gewagt hatte, forderte er 185 US-Dollar von ihr, ansonsten würde er das Video veröffentlichen. Die Eingeschüchterte willigte ein und bezahlte ihm den Betrag.

«Das Ganze hat mein Leben zerstört»

Für Zamora-Anderson ging das Leben wieder normal weiter, bis zum 2.Februar 2010. An jenem Tag bemerkte sie, dass die Login-Daten ihres Facebook-Profils geändert wurden. «Er wechselte mein Passwort und gab an, dass ich auf Frauen stehe. Die Hälfte meiner Freunde hat davon gehört. Das Ganze hat mein Leben zerstört», wird sie im Artikel zitiert. Um das neue Passwort von Franco zu erfahren, musste sie ihm weitere 390 US-Dollar zahlen, ansonsten würde er weiterhin ihr Facebook-Profil sabotieren.

Zamora-Anderson blieb nichts anderes übrig, als die Polizei einzuschalten. Sie erzählte der Polizei die ganze Geschichte. Daraufhin wurde Franco wegen Nötigung und Belästigung verhaftet.

(ade/news.ch mit Agenturen)

Machen Sie auch mit! Diese news.ch - Meldung wurde von einer Leserin oder einem Leser kommentiert.
Lesen Sie hier mehr zum Thema
Social Media In Grossbritannien gab sich ein ... mehr lesen
Die britischen Behörden fordern, die Sexualstraftäter genauer zu beobachten.
Social Media 15 Jahre Haft wegen Erpressung auf Facebook. Ein 19-Jähriger aus dem US-Bundesstaat Wisconsin soll mehr als 30 männliche Klassenkameraden über das soziale Netzwerk erpresst haben. mehr lesen  1
Social Media In Grossbritannien treibt Facebook ... mehr lesen 1
Mehr und mehr Scheidungen werden durch Facebook verursacht.
Es gibt
leider immer wieder Personen, welche die Zugangsdaten zu Online-Diensten ihrer Partnerin oder ihrem Partner bekannt geben. Diese strikt geheim zu halten dient nicht nur der eigenen Sicherheit, sondern auch deren des Partners. Ich bin der Meinung, dass man Zugangsdaten niemandem zugänglich machen soll. Falls jemand auf etwas Zugriff braucht, kann man ja meistens einen weiteren Account (evt. mit eingeschränktem Zugriff) einrichten. Denn diejenige Person, welche den Zugang einrichtet, ist auch dafür verantwortlich!
.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Influencer in den Sozialen Netzwerken können für eine erfolgreiche Marketingstrategie wichtig sein.
Influencer in den Sozialen Netzwerken können für eine ...
Publinews Marketing ist der Schlüssel zum Erfolg in der heutigen Zeit. Viele Unternehmen nutzen leider die falschen Methoden, um ihre Produkte zu vermarkten und erlangen deshalb keinen Erfolg. mehr lesen  
Demokraten bringen Gesetzentwurf ein  Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, ... mehr lesen  
Werden Menschen in den USA jetzt besser vor zielgerichteter Werbung geschützt?
Keine grosse Zukunft für Autoren und Contentmacher bei YouTube Originals.
Gestern gab YouTube bekannt, dass es einen grossen Teil der YouTube Originals, die Originalinhalte wie Serien, Bildungsvideos, Musik und Prominentenprogramme ... mehr lesen  
Google ist nicht mehr die am meisten aufgerufene Webseite: Im letzten Jahr verzeichnete die chinesische Social-Media-Plattform TikTok mehr Besuche als die Suchmaschine Google des US-Konzerns Alphabet. mehr lesen
TikTok ist besonders bei jungen Leuten beliebt.
Hera kann leer etwa eine Stunde lang fliegen, mit einer 2,5 Kilo schweren Kamera etwa 46 Minuten.
eGadgets Faltbare Drohne kann 15 Kilogramm transportieren Realtime Robotics, ein Drohnenhersteller ...
Domain Namen registrieren
Domain Name Registration
Zur Domain Registration erhalten Sie: Weiterleitung auf bestehende Website, E-Mail Weiterleitung, Online Administration, freundlichen Support per Telefon oder E-Mail ...
Domainsuche starten:


 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute So Mo
Zürich 17°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Basel 16°C 26°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen gewitterhaft
St. Gallen 16°C 23°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter wechselnd bewölkt, Regen
Bern 17°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Luzern 17°C 25°C wolkig, aber kaum Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Genf 16°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig vereinzelte Gewitter gewitterhaft
Lugano 18°C 30°C sonnigleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig freundlich gewitterhaft
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten