Ski alpin: Schwerer Sturz von Urs Räber am Lauberhorn

Ex-Skifahrer Urs Räber raste amTod vorbei

publiziert: Freitag, 29. Dez 2000 / 18:51 Uhr

Wengen - Glück im Unglück hatte der Schweizer Abfahrts- Assistenztrainer Urs Räber, der am Lauberhorn auf der Talfahrt vom Hanneggschuss zur Station Allmend auf einem Waldsträsschen schwer stürzte. Trotz Besorgnis erregendem Aussehen mit schwerem Blutverlust diagnostizierten die Ärzte im Spital Interlaken, wohin Räber geflogen wurde, «nur» einen Kopfschwartenriss sowie Prellungen im Nacken- und Schulterbereich.

Nach Abbruch des Trainings der Nationalmannschaft, die wegen Schneefalls nicht wie geplant am Lauberhorn üben konnten, bogen die Trainer oberhalb des Hanneggschusses in einen Waldweg ab, wo ihnen eine Stemmbogen fahrende Frau in die Quere kam. Während Stéphane Mougin noch ausweichen konnte, fuhren sich die mit schweren Rucksäcken beladenen Fritz Züger und Urs Räber gegenseitig über die Ski, wobei der Ex-Rennfahrer zu Fall kam. Dabei schlug er am aperen Strassenrad mit dem Kopf an einem Stein auf. «Es sah schrecklich aus», sagte Fritz Züger, «wir befürchteten das Schlimmste. Urs blutete stark, die Risswunde reichte von der Nase bis zum Hinterkopf.»

Mit dem Rettungsschlitten wurde Räber bis zur Station Allmend gebracht und von dort mit dem Helikopter ins Spital Interlaken geflogen. Dort konnten die Ärzte glücklicherweise bald Entwarnung geben: Räber, der schon als Aktiver bei einem seiner Stürze erhebliche Kopfverletzungen erlitten hatte, darf nach kurzer Pflege und Beobachtung das Spital wieder verlassen. Und Fritz Züger konnte bereits wieder scherzen: «Man soll seinen Chef eben nicht links überholen.»

Aus dem geplanten Training am Lauberhorn wurde dagegen nichts; durch den Schneefall war die Piste zu weich geworden. «Gut für die die Organisatoren, schlecht für uns», sagt Züger, «ein Training wäre zu gefährlich geworden.» Ganz für nichts war das Training am Lauberhorn gemäss Züger aber nicht: «Mental haben uns die beiden Tage in Wengen sicher etwas gebracht. Wir gingen dreimal über den Hundschopf, andere machen solche Besichtigungen im Sommer.» Schade sei es vor allem auch für die Organisatoren gewesen, die den Schweizer Abfahrern eine perfekte Trainingsgelegenheit hätten bieten wollen.

Dafür dürfen die Organisatoren nach dem Schneefall in den letzten Tagen (rund 20 cm) den Rennen mit Zuversicht entgegen blicken. Die offizielle Schneekontrolle des Internationalen Skiverbandes findet -- sowohl in Adelboden wie in Wengen -- zwar erst am 3. Januar statt, doch deutet alles darauf hin, dass die beiden Anlässe programmgemäss über die Bühne gehen werden und Wengen am 12. Januar noch zu einer zweiten Abfahrt (für das abgesagte Rennen von Bormio) kommen wird. Die kalendermässigen Wettkampfdaten sind für Adelboden der 9. Januar (Riesenslalom) und für Wengen der 13. und 14. Januar (Abfahrt und Slalom).

(sda)

.
Digitaler Strukturwandel  Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. mehr lesen 21
Ein Missgeschick kann immer passieren.
Ein Missgeschick kann immer passieren.
Publinews Im Haushalt passieren jeden Tag zahlreiche Unfälle. Dabei sind Senioren häufiger betroffen als Kinder oder Erwachsene im jungen oder mittleren Alter. Viele Experten sind sich daher einig, dass Modernisierungsmassnahmen zahlreiche Unglücksfälle durchaus verhindern könnten. Auch eine gewisse Unfallprävention kann in diesem Rahmen gerade ältere Menschen vorteilhaft schützen. mehr lesen  
Publinews Die Gesundheit des gesamten Körpers beginnt im Mund. Anders ausgedrückt: Nicht nur die Ernährung spielt eine grosse Rolle für das Allgemeinbefinden und den Gesundheitszustand, ... mehr lesen  
Schiefstellung der Zähne: In bestimmten gesellschaftlichen Kreisen ein No-Go.
Je nach Medikament und auch Rezept gibt es Unterschiede.
Versicherungen Jeder, der bereits beim Arzt war und ein Medikament verschrieben bekommen hat, wird festgestellt haben, dass er in der Apotheke nicht den ... mehr lesen  
Publinews Im Sommer liegen viele Menschen gerne in der Sonne. Nicht nur die Wärme ist dafür ein Grund. Die meisten möchten möglichst schnell braun ... mehr lesen  
Auch das Eincremen mit entsprechender Sonnencreme ist sehr wichtig.
Titel Forum Teaser
 
Stellenmarkt.ch
Der Remoteserver hat einen Fehler zurückgegeben: (500) Interner Serverfehler.
Source: http://www.news.ch/ajax/top5.aspx?ID=0&col=COL_3_1
Kreditrechner
Wunschkredit in CHF
wetter.ch
Heute Fr Sa
Zürich 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Basel 16°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wechselnd bewölkt, Regen
St. Gallen 15°C 22°C wechselnd bewölkt, Regenleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Bern 15°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen wolkig, aber kaum Regen
Luzern 16°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig anhaltender Regen wechselnd bewölkt, Regen
Genf 17°C 24°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wolkig, aber kaum Regen wolkig, aber kaum Regen
Lugano 18°C 23°C gewitterhaftleicht bewölkt, ueberwiegend sonnig wechselnd bewölkt, Regen sonnig
mehr Wetter von über 8 Millionen Orten